Forum: Wirtschaft
Italo-Populisten: Das wahre Dilemma der Römer
REUTERS

Die neue Regierung in Rom hat eine Menge spinnerter Dinge vor. In einem hat sie wohl dennoch Recht: Solange das Land derart hohe Altschulden bedienen muss, wird es in der Krise feststecken.

Seite 5 von 18
ark95630 25.05.2018, 15:11
40. Seltsam

Und warum kommt der Autor nicht auf die Idee, deutschen Normalbürgern ihre Schulden zu erlassen? Warum soll der deutsche Steuerzahler für alle Schuldenmacher in Europa den Zahlemann spielen?

Beitrag melden
philipkdi 25.05.2018, 15:12
41. Na und?

Ich war vor ca. 20 Jahren mit einer Zwei Mann Firma pleite. Da ich nicht in die Privatinsolvenz wollte, habe ich zehn Jahre tapfer abbezahlt.
Gleiches Recht für alle, auch für Staaten. Sie geben ja nicht ihr Geld aus sondern dass ihrer Mitbürger. Dann haben die halt das Problem und die Politiker verdrücken sich in die Privatwirtschaft.
Wer Schulden macht muss die auch bezahlen, basta

Beitrag melden
missisross 25.05.2018, 15:12
42. Deutschland spielt dem Feuer und wird sich die Finger verbrennen.

ob sie es noch checken? Nicht Italien hat etwas zu verlieren, sondern Deutschland und dieses Desaster habt ihr selbst gewählt und sind noch alle da, unverändert. Nein, wait ! Ein paar Nazis sitzen zusätzlich im Parlament und das mit angebliche Vollbeschäftigung (auch wenn nur für 1 € am Tag) - Checkt ihr es noch? Wen wollt ihr an sich noch belehren? Italien? Ihr wollt echt Italien belehren? Erzählt doch mal.

Beitrag melden
rurei 25.05.2018, 15:15
43. Schuldenpolitiker verschulden jeden, nicht direkt sich sebst:

- Schuldenpolitiker begeben sich in die exponentielle Schuldenspirale, verschulden ganze Staaten, gefährden die Existenz ganzer Staaten.
Die verzweifelte Rettung ist:
- Aufkaufen von wertlosen Staatspapieren durch Notenbanken wie der EZB,
- Bail-out bis zum Abwinken, keine Eigenverantwortung, keine Subsidiarität, keine geregelten Pleiten,
- Null-Zins Politik, und wenn es die Altersversorgung ganzer Nationen pulverisiert, die dürfen nämlich nur in (ursprünglich mal sicheren) Anlagen anlegen.

Merke:
1) Der Schuldenpolitiker begibt sich nur mit Geld des Volkes, was nicht seines ist, in die Schuldenspirale. Mit seinem Geld macht er das nicht.
2) Er macht das für sich, zum seinem Machterhalt auf Pump.
3) Er verschuldet dafür den Staat, nicht sich selbst direkt.
4) Der Schuldenpolitiker und die Banken reichten sich dafür die Hand, das ist die Systemrelevanz der Banken,
5) Da die Banken nicht mehr können, sind es jetzt die Notenbanken die Verbrecher, teilweise mit Absicherung höchster Rechtsprechung.

Ja, Mit seinem eigenen Geld geht der Schuldenpolitiker anders um als mit Geld, das ihm nicht gehört. Das letztlich ist der Kern des Problems zusammen mit seinem Machterhalt, für den er alles verspricht ... auf Pump. Es ist das Ende der Demokratie.

Beitrag melden
KatjaJohn 25.05.2018, 15:19
44. blöder Artikel

Oma und Opa haben geprasst? Oma und Opa haben gar nix - die Politiker haben, nur die Politiker. Weil Politiker nun mal dazu neigen, mit vollen Händen Geld - für das sie nicht arbeiten mussten, also anderer Leute Steuergeld - auszugeben, um gewählt zu werden. Und unsere schwarze Null hat uns auch weder Signore Draghi noch ein gnädiges Wirtschaftswunder "geschenkt", sondern allein die lobenswerte Sturheit unseres Finanzministers Schäuble, wobei das "Wirtschaftswunder" auch nicht vom Himmel fiel, sondern nach den Jahren, in denen D als "kranker Mann Europas" galt, durch die Harzreformen und die straffe Lohnzurückhaltung erarbeitet wurde

Beitrag melden
missisross 25.05.2018, 15:19
45.

Zitat von Hammelinda
Lieber Autor, sie vergessen in ihrem Kommentar leider die Kleinigkeit mit der deutschen Wiedervereinigung, die nach Expertenschätzung so etwa 1,5 Billionen Euro (Minimum!) gekostet haben dürfte (bis jetzt!). In Italien auf der anderen Seite haben .....
Nein, vergessen wir nicht - Andreotti sagte auch dazu: ich liebe so sehr Deutschland, dass ich mir weiterhin 2 davon wünsche. Beste Regards.

Beitrag melden
basic11 25.05.2018, 15:20
46. Altlasten ?

Wo so massiv Korruption, Abbau des Rechtsstaates u kollektives Wegschauen herrscht, wird auch ein Erlass der Altschulden nichts bringen.

Beitrag melden
STeinderWeisen 25.05.2018, 15:22
47. Deutsche "Altschulden" = Aufbau Ost

Werter Herr Fricke,

ein Großteil unserer "Altschulden" ist das Ergebnis von Investitionen im Osten und Bezahlung von Ostrenten.
Ein großen Problem ist, daß wir ein nicht mehr vertretbaren Exportüberschuß haben, der zum Teil auch in Italien gelandet ist. Ein Aufbau Deutschland und Investitionen in Infrastruktur und Bildung wäre wohl eine bessere Alternative.

Beitrag melden
Bondurant 25.05.2018, 15:23
48. Es gibt

Es gibt für Deutschland zwei Möglichkeiten:

außer dem von Fricke offen propagierten Schuldenerlass auch eine dritte Möglichkeit: das italienische Gemeinwesen erhebt bei seinen durchaus vermögenden Bürgern eine einmalige Abgabe zur Tilgung mindestens der Hälfte der Staatsschulden. Abgesichert durch Zwangshypotheken auf den reichlich vorhandenenGrundbesitz. Warum denkt niemand daran?

Beitrag melden
Markus Dicks 25.05.2018, 15:23
49. Durchschnitts-Vermögen Deutschland versus Italien

Das Durchschnittsvermögen der Italiener ist IMMER noch höher als das Durchschnittsvermögen der Deutschen. Und dabei sind die Schwarzgeldquellen (sorry, ich bin leicht italienisch verwandt..) dort gar nicht ausgewiesen - jedenfalls ist dieser Bereich in Italien signifkant höher als hier. Fangt also mal an die Steuerhinterziehung in Italien anzupassen, bzw. vergleicht die Steuerhöhe und Steuerquote und man wird sehen, da ist mehr als man vermutet. Und solange das so ist, sollen die sich bitte bei sich selbst bedienen und nicht die Deutschen für Ihre Hausaufgaben in Regress nehmen. Ansonsten wird das mit der EU als Friedensprojekt ein Boomerang.

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!