Forum: Wirtschaft
IWF-Chefin: Lagarde drängt EZB zu Zinssenkung
Getty Images

Kriselnde Banken und schwache Konjunktur: Einen Tag vor der wichtigen Zinssitzung wächst der Druck auf die Europäische Zentralbank, das Geld in der Euro-Zone noch billiger zu machen. Nun drängt sogar IWF-Chef Christine Lagarde die Währungshüter zum Handeln.

Seite 1 von 3
Klaschfr 05.06.2012, 12:20
1. Irrweg

Zitat von sysop
Kriselnde Banken und schwache Konjunktur: Einen Tag vor der wichtigen Zinssitzung wächst der Druck auf die Europäische Zentralbank, das Geld in der Euro-Zone noch billiger zu machen. Nun drängt sogar IWF-Chef Christine Lagarde die Währungshüter zum Handeln.
Wer garantiert denn, daß sich durch eine solche Maßnahme die Lage bessert? Lagarde? Dann Prost.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meinungsmarktbeiträger 05.06.2012, 12:23
2. Nützt nichts ...

Zitat von sysop
Kriselnde Banken und schwache Konjunktur: Einen Tag vor der wichtigen Zinssitzung wächst der Druck auf die Europäische Zentralbank, das Geld in der Euro-Zone noch billiger zu machen. [...]
Wenn die Banken - wie zurzeit - das ihnen zinsgünstig zur Verfügung gestellte Geld nicht weiter geben sondern nur "bunkern", wem nützt dann außer den Banken eine weitere Zinssenkung?

... meint ein bekennender Nichtexperte ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_copernicus 05.06.2012, 12:27
3.

Zitat von sysop
Kriselnde Banken und schwache Konjunktur: Einen Tag vor der wichtigen Zinssitzung wächst der Druck auf die Europäische Zentralbank, das Geld in der Euro-Zone noch billiger zu machen. Nun drängt sogar IWF-Chef Christine Lagarde die Währungshüter zum Handeln.
Hahaha, mal wieder zu lange unter der Sonnenbank gewesen, Frau Lagarde?
Oder im Karibikurlaub, den wir ihr alle mit unseren Steuern bezahlen?

Zinsen senken -> noch mehr Geldschwemme -> Inflation -> Geld fließt in Immobilien -> unbezahlbarer Wohnraum in Metropolen bereits jetzt -> Prost

Aber Leuten wie Lagarde ist das egal, selbst wenn ihre Wohnung in Paris 25.000 € Miete im Monat kostet, da wird die Zahlung des IWF einfach angepasst, der Steuerzahler kann schließlich nichts dagegen sagen. Alternativlos

Beitrag melden Antworten / Zitieren
godfather58 05.06.2012, 12:32
4.

Solange die Banken die extrem günstigen EZB Kredite entweder
- bunkern
- zum Zocken verwenden
- für Kontokorentkredite noch über 10% p.a. kassieren
bringt das überhaupt nichts.

Ich habe kweine Ahnung was so Menschen wie Lagarde zu ihrem Amt befähigt. Gutes KnowHow scheint es nicht zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brennstoff 05.06.2012, 12:33
5. Eine Zinssenkung für den Süden?

Das werden die aber gerne hören!

Aber für Deutschland sind die Zinsen der EZB bereits viel zu niedrig!
Hierzulande wird das die Inflation befeuern und dafür sorgen, das aus dem Immobilien-Boom eine Immobilienblase wird.

Aber die Erfahrungen mit Immobilienblasen in den USA und in Spanien reichen noch nicht.
Deutschland muss auf Teufel komm raus auch in den Strudel gezogen werden, vorher ist keiner zufrieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hesse 05.06.2012, 12:34
6. Was ist der € noch wert, wenn...

Zitat von sysop
Kriselnde Banken und schwache Konjunktur: Einen Tag vor der wichtigen Zinssitzung wächst der Druck auf die Europäische Zentralbank, das Geld in der Euro-Zone noch billiger zu machen. Nun drängt sogar IWF-Chef Christine Lagarde die Währungshüter zum Handeln.
....auf dem Sparbuch nur noch 0,25% Zinsen gezahlt werden. Und dieser Zinssatz soll nun noch geringer werden? Das ist keine ernst zu nehmende Währung, sondern Spielgeld. Zu DM-Zeiten gab es immer 3% Zinsen. Unsere Regierung ist keine solche, sonder ein wichtig tuerisches, nicht ernst zu nehmendes Kasino.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.06.2012, 13:50
7.

Zitat von Meinungsmarktbeiträger
Wenn die Banken - wie zurzeit - das ihnen zinsgünstig zur Verfügung gestellte Geld nicht weiter geben sondern nur "bunkern", wem nützt dann außer den Banken eine weitere Zinssenkung? ... meint ein bekennender Nichtexperte ....
Die spanischen Hypothenzinsen sind z.B. oftmals an den Zinssatz am Interbankenmarkt gekoppelt. Niedrigere Zinsen entlasten also direkt spansiche private Schuldner, diese können weiter ihre Hypothek bedienen, die Banken gehen nicht pleite, der Staat muss die Banken nicht retten.

Ok, grob vereinfacht, aber natürlich helfen niedrigere Zinsen, wenn auch nicht mehr viel. Die Geldpolitik ist fast am Ende ihrer Möglichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 05.06.2012, 13:52
8.

Zitat von xhoch2
....auf dem Sparbuch nur noch 0,25% Zinsen gezahlt werden. Und dieser Zinssatz soll nun noch geringer werden? Das ist keine ernst zu nehmende Währung, sondern Spielgeld. Zu DM-Zeiten gab es immer 3% Zinsen. Unsere Regierung ist keine solche, sonder ein wichtig tuerisches, nicht ernst zu nehmendes Kasino.
Was hat der Wert der Währung (wie ermittelt?) denn mit dem Guthabenzinssatz auf dem Sparbuch zu tun? Mit dem Argument ist die türkische Lira also eine sehr werthaltige Währung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ton.reg 05.06.2012, 13:53
9. Niedrigzinsen sind Schuldentilgung

Zitat von xhoch2
....auf dem Sparbuch nur noch 0,25% Zinsen gezahlt werden. Und dieser Zinssatz soll nun noch geringer werden? Das ist keine ernst zu nehmende Währung, sondern Spielgeld. Zu DM-Zeiten gab es immer 3% Zinsen. Unsere Regierung ist keine solche, sonder ein wichtig tuerisches, nicht ernst zu nehmendes Kasino.
Durch den effektiven Wertverlust [Inflation - (Verzinsung - Steuer)] werden die nicht bezahlbaren Schulden getilgt. Spielt ja keine Rolle, ob direkt mit Steuergelden oder durch schleichende Enteignung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3