Forum: Wirtschaft
IWF-Schätzung: Spaniens Banken brauchen mindestens 40 Milliarden
Getty Images

Die erste Zahl ist raus: Der Internationale Währungsfonds rechnet damit, dass Spanien mindestens 40 Milliarden braucht, um seine Banken zu stützen - allerdings könnte auch das Doppelte fällig werden. Die Rating-Agentur Moody's droht unterdessen auch Deutschland die Bonitätsnote "AAA" zu entziehen.

Seite 30 von 41
Traumschau 09.06.2012, 12:54
290. Jau!

Zitat von jörg seifert
Genau das! Seit 4 Jahren wird an dieser Mistwährung herumgedoktort, werden Banken die längst auf den Müll der Geschichte gehört hätten mit Volksvermögen gemästet, und das alles mit der fadenscheinigen Begründung, man müsse einen europäischen Flächenbrand verhindern. Er ist längst da, der Flächenbrand. Hunderte Milliarden Euro schaffen gerade einmal einige Wochen Ruhe. Unsere Politiker haben auf ganzer Linie versagt.
Dazu fällt mir immer ein sehr schönes Zitat von W. Hankel ein:
"Eine Währung, die ständig gerettet werden muss, IST KEINE WÄHRUNG (sondern ein Desaster)."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomex030 09.06.2012, 12:54
291. Gute Idee

Zitat von !!#
Wenn Spanien kein Geld hat, kauft es keine Waren von uns. Also dringend her mit der Knete...
Sicher, sind sie so nett, und würden sie mir auch mal 8 - 10 Tsd € zustecken, damit ich von dem Geld dann ihren PKW abkaufen kann?

Viele Grüße ihr tomex030

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedi234 09.06.2012, 12:57
292. Die Mär von der Vernetzung des Geldes

Zitat von wibo2
Deutsche Banken sind in Spanien sehr stark engagiert. Mit mehreren hundert Milliarden Euro. Deshalb retten wir uns einmal mehr selbst, wenn wir spanische Banken retten.
Ist Das wirklich so? Wieviel davon ist denn echtes Risiko? Wieviel haben spanische Banken in D investiert. Im Falle einer Sequesta also ggf. pfändbar.
Die meisten Banken kennen den Umfang ihrer eigenen Verpflichtungen und Guthaben nicht mehr! Verstossen also gegen jegliches kaufmännisches Recht.
Wir sollten den Markt aufräumen. Spielederivate werden genullt. Börsenumsatzsteuer gehört eingeführt. Es gibt zukünftig nur noch Aktien, Staatspapiere und Cash. Das Absichern von Kursen / Währungen/ Lebensmitteln/ Rohstoffen über entsprechende Techniken läuft über eine Staatsbank.
Der Euro muss gerettet werden. Wer sonst kauft uns in den nächsten fünf Jahren unsere Autos ab? Niemand ist geholfen mit einer neuen Währungsreform.
Kostet wahrscheinlich selbst die Deutschen 50%. Da es dann für reinen € nur eine Mark geben würde.
Banken gehören unter teilstaatliche Verwaltung - die Zocker unter Strafe gestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gebr.Engels 09.06.2012, 12:58
293.

Also ich bin da eher bescheiden, ich brauche nur mindestens 120 tsd um mir den neusten BMW kaufen zu können (weil mein Nachbar hat auch so einen).

Was denn ? Die will man mir nicht geben weil ich fast null Einkommen hab ?

Aber das würde doch die Witschaft ankurbeln und DE aus der Krise helfen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ylex 09.06.2012, 13:01
294. Veränderter Arbeitsbegriff

Zitat von E.Cartman
Ja, und dann sieht sich unsere Regierung mit reihenweise neuen Arbeitslosen konfrontiert, die gerade noch gegen die Konsumgesellschaft und den ganzen nutzlosen Plunder waren, aber jetzt meinen, genau ihr Arbeitsplatz könnte damit doch wohl nicht gemeint gewesen sein.
Schauen Sie sich doch einmal die Arbeitsplätze in dieser Gesellschaft an – viele von ihnen sind außerhalb von Produktion und Produktivitätzuwachs angesiedelt, doch niemand stellt ihre Notwendigkeit in Frage. Was für einen Mehrwert im klassischen Sinne schaffen denn alle die Sozialpädagogen, die Psychologen, die Versicherungsvertreter, die Finanzberater, die Werbefuzzis, die Verwaltungsbeamten, die Verbandsfunktionäre und die Politiker? In einer Dienstleistungsgesellschaft verändert sich der Arbeitsbegriff, er lässt sich nicht mehr in den Kategorien von volkswirtschaftlichem Nutzen definieren, sofern man dort den sozialen Nutzen nicht einbezieht. Der gewaltige technisch gerierte Produktivitätsüberhang macht wenig plausible Dienstleistungsarbeit erst bezahlbar und attraktiv. Über dem Recht auf Arbeit steht die menschenwürdige Existenz, obwohl sie nach konservativer Lesart nur durch Arbeit gewährleistet werden kann. Wir brauchen eine funktionierende Marktwirtschaft mit hoher Produktivität, aber wir brauchen auch eine gerechtere Verteilung, auch von Arbeit, unabhängig von ihrer Art. Arbeit kann nicht nur der exklusive Besitz von Unternehmen oder das Staates sein, die sie mehr oder weniger großzügig vergeben – Arbeit ist ein Grundrecht, selbst angesichts der Tatsache, dass es in der wirtschaftlichen Praxis schwer zu realisieren ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mr. XXX 09.06.2012, 13:04
295. 40 Mrd.

Zitat von maximus100
Wöchentlich müssen irgendwelche sch.......Banken gerettet werden in Europa und mit was für Summen,lasst sie absaufen.Irgendwo müssen doch die 40Mrd sein.Wo haben die das Geld gelassen?
dem Steurzahler heute übertragener Schulden bedueten 40 Mrd. an Umsätzen mit Gewinnrenditen bei spanischen, deutschen, französischen Baufirmen gestern. Anders als durch Schulden ist die Generierung von "Wachstum" heutzutage nicht zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Calex 09.06.2012, 13:05
296. Warum?

Zitat von sysop
Die erste Zahl ist raus: Der Internationale Währungsfonds rechnet damit, dass Spanien mindestens 40 Milliarden braucht, um seine Banken zu stützen - allerdings könnte auch das Doppelte fällig werden. Die Rating-Agentur Moody's droht unterdessen auch Deutschland die Bonitätsnote "AAA" zu entziehen.
Soll der deutsche Steuerzahler für marode Banken in Spanien aufkommen?

Für Kindergärten ist kein Geld da, für Schlecker auch nicht. Aber in Spanien Banken retten.

Die Welt hat sich in ein Irrenhaus verwandelt.

Und die Zeche zahlen wir. Danke Frau Murksel!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ornis 09.06.2012, 13:07
297.

Die 40 Milliarden geben den Banken wahrscheinlich gerade mal die nötige Zeit, um den tatsächlichen Finanzbedarf auszurechnen und einzufordern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerKritische 09.06.2012, 13:08
298.

Zitat von Gebr.Engels
Also ich bin da eher bescheiden, ich brauche nur mindestens 120 tsd um mir den neusten BMW kaufen zu können (weil mein Nachbar hat auch so einen). Was denn ? Die will man mir nicht geben weil ich fast null Einkommen hab ? Aber das würde doch die Witschaft ankurbeln und DE aus der Krise helfen !
Nö, weil der Kredit, mit dem sie dann wohl überfordert wären,
woanders Verluste hinterlässt, und vielleicht Entlassungen
hervoruft, wenn's viele so machen.
In Spanien warens die Immo's wo's genauso gelaufen ist.
Ausserdem, wer ist so dumm und kauft sich ein Auto
auf Pump?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 09.06.2012, 13:11
299. Geht nicht..

Zitat von Gebr.Engels
Also ich bin da eher bescheiden, ich brauche nur mindestens 120 tsd um mir den neusten BMW kaufen zu können (weil mein Nachbar hat auch so einen). Was denn ? Die will man mir nicht geben weil ich fast null Einkommen hab ? Aber das würde doch die Witschaft ankurbeln und DE aus der Krise helfen !
Sie können ja versuchen ob jemand Ihnen das Geld verleiht. Wenn nicht, das ist Ihr Pech in einer Marktwirtschaft.
Ich würde Ihnen das Geld leihen. Aber, wenn Sie nicht zurückzahlen können, dann bin ich Pleite und die Steuerzahler werden mich nicht retten. Warum? Weil ich nicht "Systemrelevant" bin. Also tut mir Leid, geht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 30 von 41