Forum: Wirtschaft
IWF-Treffen in Washington: Deutschland wird zum Sorgenfall
REUTERS

Beim Treffen der weltweiten Finanzelite ist Deutschland unverhofft in den Fokus geraten. Die schlechten Wirtschaftsdaten schüren bei Politik und Bankern Angst vor einer Rezession. Die USA fürchten, Europa könnte ihnen den Aufschwung verderben.

Seite 1 von 44
maxderzweite 11.10.2014, 09:00
1. Jaja

wir lassen uns jetzt von allen einreden,
macht Schulden...so ein Schwachsinn die Amis sollten sich mal um
ihre Schulden kümmern als um lächerliche 2%...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
godfather58 11.10.2014, 09:01
2. Die Überschrift is ja völlig daneben

Europa nicht Deutschland wird bzw. ist ein Sorgenfall. Und die Lokomotive am Zug die dieses Gebilde seit langem keuchend bergauf schleppt, kann nicht mehr ganz so viel ziehen. Also ihr lieben Mitfahrer. Aussteigen und schieben helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politik-nein-danke 11.10.2014, 09:06
3. Wenn Deutschland nicht aberwitzig viele hunderte Milliarden

für die Rettung von Griechenland und Pleitebanken ausgegeben hätte, dann hätten wir auch Investieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 11.10.2014, 09:06
4.

Der letzte Absatz gefällt mir ausnehmend gut, vor allem was den Pessimismus angeht. Ich habe zwar keine Ahnung, wie es in den Zentralen der Großkonzerne dieser Welt zugeht, aber je länger ich lebe und Wirtschaftsjournalismus verfolge, desto stärker wird bei mir der Eindruck, dass das "reguläre" Auf und Ab der Wirtschaft zu großen Teilen herbeigeredet wird. Harte Krisenfälle wie die Immobilienblase in den USA, nach denen der Bankensektor halb kollabiert ist, sind unzweifelhaft echt, aber was passiert hier gerade? Da werden, ausgehend von statistisch nachweislich nicht belastbaren Daten (wann schon IRGENDEINE Prognose z.B. der sog. "Wirtschaftsweisen" mal hingehauen?), Zweifel gestreut, aufgrund dieser Zweifel werden Entscheider vorsichtiger, reduzieren Ausgaben, planen kurzfristiger. Und aufgrund der Vernetzung der Weltwirtschaft reicht es aus, wenn da vielleicht ein halbes Dutzend CEOs der richtig dicken Brocken (General Electric, BASF, Siemens, Dow, so diese Größenordnung) so vorgehen, damit das ganze Ding an Fahrt verliert. Selbsterfüllende Prophezeihung, ausgehend von einem Raunen im Wind. Wie gesagt, ich bin kein Experte, und für den Fachmann mag das völliger Unfug sein, aber so sieht es aus meinem Blickwinkel aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regermann 11.10.2014, 09:07
5.

Erst werden wir von diesen Heuchlern in die absurde Sanktionspolitik gegen Russland getrieben und damit um einen unserer wichtigsten Handelspartner gebracht.

Jetzt wird gemault, das wir zum Sorgenkind werden, aber die "USA sind wieder wer".

Da haben sie in Washington ihren Job wohl gut gemacht würde ich sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auf_dem_Holzweg? 11.10.2014, 09:08
6. ausnahmsweise haben die Amerikaner recht...

der stümperhafte Umgang der Notenbank mit Gratis-Zinsen für Banken und die bedingungslose Unternehmensfreundlichkeit Merkels mussten mindestens langfristig zu Einbrüchen führen.
Mittlerweile ist das Preis- und Lohngefüge nicht mehr akzeptabel und Europa kann nicht mehr zu Welt-Durschschnittspreisen produzieren. Trotzdem erhöht der Staat Preise, Steuern und senkt im gleichen Moment die Zinsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rauldukehro 11.10.2014, 09:08
7.

Die Schuld trägt nicht Deutschland allein, sondern unser neoliberalistisches Krisensystem. Die 85 reichsten Menschen besitzen soviel wie die ärmste hälfte der Weltbevölkerung. Aber solange ein von den USA dominierter Verein noch von der Öffentlichkeit beachtete Kritik äußern kann, während schon die nächste Spekulationsblase wächst, ist die Welt noch in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testsieger73 11.10.2014, 09:09
8. Die USA

zwingen uns Wirtschaftssanktionen gegen einen unserer größten uns wichtigsten Handelspartner Russland auf und beschweren sich jetzt über unsere Wirtschaftsdaten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerT 11.10.2014, 09:09
9. Im ersten Quartal ist die US Wirtschaftsleistung gesunken

Obwohl noch im März von einen Wachstum die Rede war. Die harten Daten für das zweite Quartal werden erst nach den Wahlen veröffentlicht, die Jubelmeldung über die sinkenden Arbeitslosenzahlen sind Prognosezahlen, die üblicherweise im Laufe der nächsten 6 Monate stillschweigend nach unten korrigiert werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 44