Forum: Wirtschaft
IWF-Warnung: In deutschen Großstädten drohen Preisblasen
Getty Images

Sind Häuser und Wohnungen in Deutschland überbewertet? Der Internationale Währungsfonds sieht dafür in manchen Großstädten klare Anzeichen. Vor allem vier größere Städte sind betroffen.

Seite 1 von 12
gerollheimer 05.07.2018, 07:51
1. Völlig richtig

in München kann sich kaum jemand noch den Kauf einer vernünftigen Immobilie leisten. Bei Bestandsimmobilien mit noch moderaten/nicht wucher Mietpreisen ist das erben solcher Objekte aufgrund der immer mehr zunehmenden Spreizung Rendite/Wert (=Erbschaftssteuer) ein potentielles Armutsrisiko für die Erben bzw. ein Zwang zum Verkauf. Das heizt dann wieder die Luxussanierungen und Spekulationen an. Politiker interessieren sich aber für diese Negativfolgen der Nullzinspolitik nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sail118 05.07.2018, 07:59
2. Was soll die Meldung

Wenn gesagt wird, dass Angebot und Nachfrage offensichtlich in München nicht zusammenpassen, scheint ein (starkes) Steigen von Preisen ja nicht überraschend. Woher kommt und wie wurde ein „Überanstieg“ von 35% errechnet?
Und was soll von der Politik getan werden???
Vielleicht soll man als nächstes den Anstieg der Apple Aktie staatlich regulieren. viel Wert wie die Leute bereit sind zu bezahlen.
Gilt auch für Kartoffeln und Unterhosen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manchmal_dafür 05.07.2018, 07:59
3. Keine Überraschung

Das überrascht mich nicht. Mich wundert nur, dass Berlin in der Statistik nicht auftaucht. Versuchen Sie mal in Mitte oder Prenzlberg eine „normale“ Wohnung zu kaufen. Das sind Preie jenseits von gut und böse. Keine Ahnung, wie sich das die Leute noch alle leisten können. Ich jedenfalls glaube, dass da viele ihre Raten irgendwann nicht mehr bedienen können und wir dann den nächsten Crash haben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdings123 05.07.2018, 08:01
4. Nun ja...

Wenn wirklich jemand die Preisentwicklung vorhersehen könnte wäre er längst reich. Mein persönliches Bauchgefühl: langsam ist den den Top Städten das Ende der Fahnenstange erreicht. Es muss sich ja immer auch jemand finden, der den Kaufpreis überhaupt irgendwie aufbringen kann. Mit großen Rückgänen rechne ich aber auch nicht, da die Nachfrage auf aktuellem Niveau real da ist und der Markt weitgehend leergefegt ist. Korrekturen könnte es vielleicht im absoluten Luxus Bereich geben, da scheint mir derzeit etwas mehr gebaut zu werden als der Markt vielleicht aufnehmen kann (z.B. neue Wohntürme in Frankfurt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 05.07.2018, 08:01
5. Die Bundesbank hat recht

Im Bereich der Immobilien ist der Ausdruck "Blase" eine ziemlich irreführende Metapher. Da platzt nämlich nichts. Die Risiken, dass die Preise für Wohnungen in Manhattan, London, Paris, München, Hamburg oder auch Hannover tatsächlich fallen, sind äußerst gering. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass sie manchmal ein paar Jahre stagnieren, aber die Tendenz geht immer nach oben. Das heißt aber nicht, dass sich manche Spekulanten, die auf besonders schnell steigende Preise setzen, nicht auch mal verzocken können. In Deutschland ist dem aber u.a. dadurch vorgebaut, dass spekulative Immobiliengeschäfte erheblich besteuert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludna 05.07.2018, 08:04
6. (Finanzieller) Wert bemisst sich nicht an Fundamentaldaten,

sondern am Markt. Daher ist die Diskussion völlig sinnlos. Ja, die Preise können auch mal wieder sinken, ausgelöst durch Wirtschaftsflaute, zu hohe Kredite etc. Aber wann das sein wird, steht völlig in den Sternen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xberg99 05.07.2018, 08:08
7. Soory

aber diesen Quatsch mit dem überteuerten Immobilienpreise der Großstädte Deutschland kann ich nicht mehr hören. Verglichen mit z.B. Stockholm ist es immer noch relativ günstig und die Nachfrage ist nach wie vor größer als das Angebot. Und so wird es noch sehr lange bleiben. Wer kann sollte ein Haus oder Wohnung kaufen, das ist die beste Versicherung gegen Altersarmut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
The Restless 05.07.2018, 08:11
8.

Zitat von sail118
Wenn gesagt wird, dass Angebot und Nachfrage offensichtlich in München nicht zusammenpassen, scheint ein (starkes) Steigen von ......
Anders als bei den Kartoffeln besteht die Gefahr darin, dass vieles auf Pump gekauft wird, in der Hoffnung, dass die Preise weiter steigen werden. Geschieht das nicht, oder sollten stattdessen die Zinsen rauf gehen, dann droht das Kartenhaus zusammen zu fallen. Dann können wir alle wieder mit unseren Steuern Banken retten gehen ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainercom 05.07.2018, 08:16
9. Was heißt hier droht

wenn in einer Kleinstadt für 60qm 1000 Euro kalt verlangt werden für eine Wohnung die in den 60igern
gebaut wurde,ist das in meinen Augen Wucher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12