Forum: Wirtschaft
Job-Boom: Zahl der Arbeitslosen sackt unter Drei-Millionen-Marke

In Deutschland gibt es so wenig Arbeitslose wie seit sieben Monaten nicht mehr - und so*viele Beschäftigte wie nie: Die Zahl der*Menschen ohne Job ist im Mai auf 2,96 Millionen gesunken. Vor allem die vollen Auftragsbücher in den Unternehmen tragen zu der Entwicklung bei.

Seite 14 von 25
hallalie 31.05.2011, 12:49
130. Holla ...

Zitat von Obi_Wan
Wer was für seine Bildung tut bekommet auch einen Job. Wer natürlich lieber nonstop Playstation spielt oder den ganzen Tag hier im Forum gegen Gott und die Welt hetzt, der kann natürlich auch keinen Job bekommen. Wer natürlich die letzten Jahre lieber faul auf der Couch gesessen hat kann natürlich nun nicht erwarten das ihm gleich 100 Firmen nachlaufen. Menschen die arbeiten WOLLEN und auch etwas KÖNNEN finden derzeit sehr schnell einen Job.
Wie lustig!? Eine so undifferenzierte Meinung lässt entweder auf einen zweifelhaften Humor (?Provokation?) oder ein tieferliegendes Leiden des Verfassers schließen. Was es auch sei. Ich wünsche GUTE BESSERUNG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zickezackehoihoihoi 31.05.2011, 12:53
131. ...

Zitat von 1heinz
bei ca. 8 Mio. "Aufstockern" bleibt zu bezweifeln. Vielleicht ist das nur wieder eine Schönrednerei um den Fachkräftemangel zu beschwören, den es gar nicht gibt. Alles für die Wirtschaft - und die Politiker nicken nur noch ab ... wie erbärmlich
6Mi, 7Mio, 8Mio Aufstockern (alle Zahlen in dieser Diskussion gefallen)...Wer bietet mehr? Wenn Ihr dieses Argument schon bringt, dann stimmt Euch bitte mit den richtigen Zahlen ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 31.05.2011, 12:55
132. Die beste Nachricht wäre :

Reallohnzuwachs von zb. 5 % bei den Tarifen der Arbeitnehmern , nicht bei den Vorständen und Managergehältern .
DAS wäre EINMAL eine gute Nachricht .
Und vor allem :
Transparenz und Bekanntmachung der Beitragseingänge in die RV und PV , als Indikator der tatsächlichen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt . Diese Zahlen wären so schnell nicht zu missinterpretieren .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansklauspeter 31.05.2011, 12:56
133. Leitindex

Zitat von hallalie
Warum bauen unsere Volksvertreter dann solche Zahlenmonster, die auf so einfache Weise „missverstanden“ werden können? Es liegt nahe, darin eine bewusste Irreführung zu vermuten. Das schafft weder Vertrauen noch Transparenz. Das wachsende Misstrauen gegen Politik und Regierung ist hausgemacht! Es ist nicht mehr damit getan sich über die nächste Wahl zu retten. Die heute anstehenden Probleme brauchen andere Lösungsansätze und die Einsicht das die Menschen spüren wenn etwas faul ist.
Es ist richtig, dass die zunehmende Politikverdrossenheit auch mit der großen Komplexität vieler politischer Inhalte einhergeht.

Was man bräuchte wäre eine einfach verständliche Zahl. Und man hat in Regierungskreisen die "Arbeitslosen"-Zahl genommen (erklärung was da so reingehört und nicht steht ja ein paar Seiten vorher). Jetzt ist diese Zahl total einfach, aber sie drückt eben nicht die ganze Geschichte aus.
Interessanter ist eigentlich die Zahl der Hartz-IV + ALG-Bezieher. Damit hat man problematischerweise aber auch gleich die Kinder mit drin (ergo könnte ein geburtenarmer Jahrgang zu weniger Hartz-IV-Empfängern führen), also müsste man nur die Hartz-IV-Empfänger zwischen 18 und 67 Jahren einbeziehen und damit schon wieder einen Wert konstruiiert, der zB. nicht wiedergibt unter welchen Umständen die Leute Hartz-IV beziehen und es gibt auch arbeitslose, die kein Hartz-IV beziehen (aufgrund eines wohlhabenden Partners, die sind arbeitslos, also dort in der Statistik (solange versuche bestehen sie zu vermitteln, wenn sie nicht hingehen, dann fallen sie raus und das machen viele, da sie keine Leistungen bekommen die man ihnen kürzen könnte)).
Letztenendes sind ja diese ganzen Zahlen auch öffentlich, man hat aber eben diese Zahl gewählt, würde man eine andere wählen, würde, wären genauso Probleme vorhanden. Den kompletten Arbeitsmarkt mit einer Zahl wiederzugeben ist sowieso Unsinn und offensichtlich traut man uns nicht zu mit 1-2 Zahlen mehr umzugehen.

Begriffe wie "Job-Boom" haben ja letztlich auch die Medien erfunden und die Politiker (die natürlich ganz viel Anerkennung dafür haben wollen) springen nur mit auf. Einen Arbeitsmarkt-Leitindex könnte man zwar bauen... aber ehrlich, dann hätte man eine Zahl bei der niemand wüsste was sie bedeutet. Die Arbeitslosenzahl ist eine, wo immerhin jeder weiß, was sie bedeutet und wenn sie sinkt kann das eben daran liegen, dass 200.000 Leute losgeschickt werden um zu lernen wie man Bewerbungen schreibt oder tatsächlich Leute zu Arbeit gekommen sind. Eines ist jedenfalls unumstößlich... schaden kann es nicht, wenn diese Zahl sinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SIBO 31.05.2011, 13:01
134. Pfh ...

Zitat von Obi_Wan
Wer was für seine Bildung tut bekommet auch einen Job. Wer natürlich lieber nonstop Playstation spielt oder den ganzen Tag hier im Forum gegen Gott und die Welt hetzt, der kann natürlich auch keinen Job bekommen. Wer natürlich die letzten Jahre lieber faul auf der Couch gesessen hat kann natürlich nun nicht erwarten das ihm gleich 100 Firmen nachlaufen. Menschen die arbeiten WOLLEN und auch etwas KÖNNEN finden derzeit sehr schnell einen Job.
Handelt sich dabei dann wohl eher um ein unbezahltes Praktikum, als um eine anständig entlohnte Arbetisstelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 31.05.2011, 13:06
135. .

Zitat von ichhabsgewusst
Die einzigen die sich freuen sind die Zeitarbeitfirmen, da Sie eine vom Staate legitimierte neue Art des Sklavenhandels weiter frönen dürfen!! Armes Deutschland
Firmen, die sich jetzt schon ungeniert durch große Plakataktionen mit Jobangeboten ausdrücklich um Hartz-IV-Empfänger werben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svante07 31.05.2011, 13:08
136. Propaganda zur Volksberuhigung!

Zitat von sysop
In Deutschland gibt es so wenig Arbeitslose wie seit sieben Monaten nicht mehr - und so*viele Beschäftigte wie nie: Die Zahl der*Menschen ohne Job ist im Mai auf 2,96 Millionen gesunken. Vor allem die vollen Auftragsbücher in den Unternehmen tragen zu der Entwicklung bei.
Das kann nur Propaganda sein!

"In Deutschland gibt es so wenig Arbeitslose wie seit sieben Monaten nicht mehr - und so viele Beschäftigte wie nie."

Immerhin scheinen einige Unternehmer ja ordentlich zu verdienen!

Und wie stark hat das Prekariat zugenommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grmlfimmel 31.05.2011, 13:08
137. ja

Zitat von anderton
70% meines Lohns gehen an den Staat für Steuern und Sozialabgaben. Ich hab gar keine Lust zu arbeiten! Zum Dank werde ich dann von Morgens bis Abends mit irgendwelcher Propaganda gefüttert. Zum Schluss darf ich dann auch noch die Schulden der Banken bezahlen, die sich im Gegenzug die Gehälter erhöhen. Sie sollten froh sein, dass überhaubt noch jemand arbeitet. Aber wie immer so schön gesagt: Das Desintresse der Bürger an der Politik, ist das Glück des Politikers! Erst wenn die kritische Masse erreicht ist, werden wir sehen wo das endet... anderton
ja ich reg mich ja auch auf, dass ich arbeite und arbeite und die hälfte wird direkt abgezockt, allerdings sind
1. die ganzen Kommentare von 30% arbeitslosen falsch
2. viele harzer die ich kenne einfach faul (heisst nicht das alle es sind)
3. gehören die meisten die sich hier über verschönte zahlen aufregen selbst zu den harzern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Quatschtuete 31.05.2011, 13:08
138. immer hintenrum

Zitat von sagmalwasdazu
Sie (bzw. ihre Kinder) erhalten vom Kindesvater Kindesunterhalt , so wie es sich gehört und ich auch 8 Jahre für meine Kinder zahlte . Also ist sie de fakto eine Einzelperson .
So ist das richtig.

Nur warum wird dann vorher geschrieben sie ist alleinerziehend.

In diesem Ausnahmefall ist sie zwar alleinerziehend aber nun mal nicht wirtschaftlich alleinerziehend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 31.05.2011, 13:09
139. Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von marc0815
1. ein Hartz 4 Empfänger zählt nicht als Arbeitsloser (wir haben ca. 7,4 Millionen davon (ca. 1,5 Mio Kinder muss man abziehen)
Stimmt nicht. Auch Hartz4-Empfänger zählen als Arbeitslose, wenn sie die Mindestkriterien erfüllen. Aufstocker zum Beispiel, die einen Lohnkostenzuschuss bekommen, gehören nicht zu den Arbeitslosen.
Zitat von marc0815
2. Ein Arbeitsloser bekommt in der Regel 12 Monate Arbeitsloengeld. Danach entweder Hartz 4 oder garnichts (weil zB. der Partner arbeitet) --> er fällt aus der Statistik heraus
Auch Blödsinn. Siehe oben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 25