Forum: Wirtschaft
Job-Boom: Zahl der Arbeitslosen sackt unter Drei-Millionen-Marke

In Deutschland gibt es so wenig Arbeitslose wie seit sieben Monaten nicht mehr - und so*viele Beschäftigte wie nie: Die Zahl der*Menschen ohne Job ist im Mai auf 2,96 Millionen gesunken. Vor allem die vollen Auftragsbücher in den Unternehmen tragen zu der Entwicklung bei.

Seite 16 von 25
irobot 31.05.2011, 13:32
150. Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von asmael
Wir brauchen endlich Arbeitsämter, die Arbeitslose mit vorausschauender Planung auf dem Arbeitsmarkt platzieren. Arbeitet jemand in einem Bereich in dem er bei Arbeitlosigkeit nicht zu vermitteln ist, muss umgeschult werden und zwar sinnvoll, nach Bedarf, nicht nach Wunsch des Arbeitslosen, wobei die Arbeit aber etwa gleichwertig sein sollte (kein Arzt zum Strassenfeger).
Klingt in der Theorie alles gut und schön. Allerdings kollidiert das ziemlich mit der Praxis. Nehmen wir nur mal die ach so begehrten Informatiker. 1994 wollte kein Unternehmer mehr diese Leute einstellen. Vier Jahre später ging dann das Gejammer los. Dann hieß es auf einmal, wir brauchen ganz schnell diese Leute. Und ein komplettes Informatikstudium brauchen die auch nicht. Also wurde der Bachelor eingeführt. Nur als die ersten dann fertig waren und Deutschland mal wieder in einer dicken Wirtschaftskrise steckte, da hieß es von Arbeitgeberseite "Bachelor? Brauchen wir nicht. Die sind nicht genug qualifiziert. Wir benötigen Dipl. Infs und Master.

Oder nehmen wir Webentwickler. Während des dotcom-Hypes wurden die wie verrückt gesucht. Und das Arbeitsamt hat damals darauf (erstaunlich) schnell reagiert und massenhaft Leute in diese Richtung umschulen lassen. Als die 2003 fertig waren, wollte sie keiner mehr haben.

Eine ähnliche Entwicklung gab es auch bei Ingenieuren, Biologen und Chemikern.
Zitat von asmael
Wir brauchen Arbeitgeber, die die Bereitschaft mitbringen Quereinstieger zuzulassen, wenn tatsächlich Bedarf herrscht der nicht gedeckt werden kann.
Volle Zustimmung.
Zitat von asmael
Wir brauchen eine Politk, die Jugendliche versucht für die Branchen zu begeistern, in denen voraussichtlich nach Ende der Ausblidung Bedarf besteht.
Das Problem ist leider das "voraussichtlich". Wir leben in einer Arbeitswelt, die sich so schnell entwickelt und verändert, dass solche Prognosen sehr leicht zum Scheitern verurteilt sind. Zumal eine Ausbildung 3 Jahre und ein Studium zwischen 3 und 6 Jahren dauert.
Zitat von asmael
... aber auch eines der Arbeitgeber. Ein Unternehmen sollte auch den Schritt gehen und Quereinsteiger zulassen, statt aus den Ausland Experten anzuheuern, wenn irgendwie möglich. Das hat etwas mit sozialer Verantwortung zu tun.
Mit sozialer Verantwortung können Sie denen nicht kommen. Schaffen Sie eine Situation, dass es sich für sie rechnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 31.05.2011, 13:39
151.

Zitat von grmlfimmel
1. die ganzen Kommentare von 30% arbeitslosen falsch
Die "schönen" sich ihre Arbeitslosenstatistik auch. Nur leider sind die noch angreifbarer als die offizielle.
Zitat von grmlfimmel
2. viele harzer die ich kenne einfach faul (heisst nicht das alle es sind)
Naja, ich persönlich kenne keinen faulen Hartzer. Aber ein paar mit völlig überzogenen Gehaltsvorstellungen. Da sollte es schon 2000€ netto sein (Single, keine Kinder), sonst kann es sich nur um einem Ausbeuterjob handeln.
Zitat von grmlfimmel
3. gehören die meisten die sich hier über verschönte zahlen aufregen selbst zu den harzern
Bei so einer Aussage wäre ich vorsichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallalie 31.05.2011, 13:40
152. Oh ein Realist ;)

Zitat von UnitedEurope
Ich schätze er macht vom Recht auf freie Meinungsäußerung gebrauch, genau so wie Sie und ich gerade. ... Klingt sehr sozialistisch und somit auch Weltfremd. Wie definieren Sie "gut geht" ? Existenzminimum ? Eigenes Auto ? Kein Hunger ? Und überhaupt, wer sind "alle" ? Alle Deutschen ? Alle Menschen der Erde ? Alle Lebwesen ? Da haben Sie sich aber verdammt viel vorgenommen.
Wir alle haben so unsere Vorurteile ("Klingt sehr sozialistisch und somit auch Weltfremd"). So wie Sie davon ausgehen ICH hätte mir etwas vorgenommen, verstehe ich Ihre Antworten auch als die Antwort eines großen Egos das sich zu schützen sucht. Ich, Du etc. Das ist wenig hilfreich. Nur WIR können uns vornehmen mit ALLEN LEBEWESEN (letzte Frage beantwortet) in Einklang zu leben.
Dass nur der Stärkere überlebt, gilt zwar als allgemein anerkannte These. Also ist Sozialismus Blödsinn. Aber Kapitalismus auch. Der Mensch hat versäumt zu erkennen, dass er nicht isoliert mit all den anderen Tieren auf dieser Welt existiert. Der Stärkere ist in jedem Fall die gesamte Natur und deren Gesetze. Diese Natur passt sich den Umständen immer wieder an und überlebt. Wenn wir uns nicht einfügen, werden wir nicht länger mitspielen dürfen ;)
Aber Arbeitsplätze, Wachstum, Wohlstand in unserem Land, also da wo ich lebe, ist alles was zählt!
ICH kapituliere!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Direwolf 31.05.2011, 13:49
153. Stimmt!

Zitat von vHayekFan
und wie viele (bzw. wenige) von den 28 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten einen Vollzeitjob haben, das wird dann eine richtige Suchaufgabe
diese Suche kann schon mal 10 Sekunden dauern, wenn man langsam tippt. Dann sagt einem Google nämlich folgende Adresse ^^
http://www.destatis.de/jetspeed/port...nderPrint.psml

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser_81 31.05.2011, 13:52
154. Statistiken

"Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast".

Auf welcher berechnungsgrundlage basiert diese Statisik ?

Warum wird denn nich gleichzeitig offen gelegt, welche Personengruppen hier ausgeschlossen werden bei diesen "unter Drei Millionen".

Das sind auch die die sich grade mal in einer Weiterbildung oder sonst einer Tätigkeit befinden. Warum sagt die Statistik nich auch einmal wieviel Menschen zwar in Arbeit sind, von Ihrem Gehalt jedoch nicht leben können und zusätzlich Beihilfe beantragen müssen?

Solche Statistiken sind für mich nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dendrocopos 31.05.2011, 13:58
155. ...

Zitat von leser_81
"Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast". Auf welcher berechnungsgrundlage basiert diese Statisik ? Warum wird denn nich gleichzeitig offen gelegt, welche Personengruppen hier ausgeschlossen werden bei diesen "unter Drei Millionen". Das sind auch die die sich grade mal in einer Weiterbildung oder sonst einer Tätigkeit befinden. Warum sagt die Statistik nich auch einmal wieviel Menschen zwar in Arbeit sind, von Ihrem Gehalt jedoch nicht leben können und zusätzlich Beihilfe beantragen müssen? Solche Statistiken sind für mich nicht das Papier wert auf dem sie geschrieben sind.

...würden Sie Ihrem Nutzernamen gerecht werden, hätten Sie all diese Informationen lesen können, steht alles im Bericht drin. Wenn BILD oder SpOn diese Info nicht anstrengungslose präsentiert, dann sind Sie hilflos?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marc0815 31.05.2011, 13:59
156. Frage

Zitat von Direwolf
diese Suche kann schon mal 10 Sekunden dauern, wenn man langsam tippt. Dann sagt einem Google nämlich folgende Adresse ^^
sind da eigentlich die angestellten des öffentlichen Dienstes, Beamte und Politiker mit dabei, welche von Steuergeldern bezahlt werden?
Wenn ja wird die Gruppe der eigentlichen "Zahler" in Dtl bei 80 Mio Einwohnern erschreckend gering...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patricka1 31.05.2011, 14:03
157. Quatsch!

Zitat von hallalie
Warum schreiben Sie sowas? Werden Sie dafür bezahlt? Wollen Sie provozieren? Oder haben Sie gestern Ihren 8. Geburtstag gefeiert? Es nützt niemandem sich die Realität schön zu reden. Wir erleben in Spanien und Griechenland was das Volk mit einer Regierung macht, die sich versucht durch Mogeleien durchzuwurschteln … Sehen wir den Tatsachen in die Augen und ziehen unsere Schlüsse daraus. „Weiter so“ ist endgültig vorbei! Stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt unseres Handelns. Wachstum bringt keine Arbeitsplätze und Wohlstand für alle. Aber nur wenn es allen gut geht, leben wir in Frieden. Jubelmeldungen haben noch keinem ein besseres Leben beschert!
Die Statistiken waren unter den anderen Regierungen auch schon so wie Sie jetzt sind.
Ich kann nichts dafür, wenn Sie nicht in Frieden leben, die meisten anderen tun es, aber bitte schön, wenn es ihnen dadurch besser geht?
Kaufen können Sie sich durch ihre Haltung auch nichts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 31.05.2011, 14:15
158. Die politischen Lügen des Regierungs-Zweckverbandes Merkel

Zitat von sysop
In Deutschland gibt es so wenig Arbeitslose wie seit sieben Monaten nicht mehr - und so*viele Beschäftigte wie nie: Die Zahl der*Menschen ohne Job ist im Mai auf 2,96 Millionen gesunken. Vor allem die vollen Auftragsbücher in den Unternehmen tragen zu der Entwicklung bei.
Große Aufmachung:

Zitat von
Warum sagt die Arbeitsministerin nicht, es sind 2,02 Mio., oder noch viel mehr, die von ihrem Arbeitsentgelt nicht leben können und deshalb beim Sozialamt aufstocken müssen?? Genau genommen sind es Arbeitslose geblieben, oder sind es um ihr richtiges Einkommen Betrogene? Warum können die Schweizer, und sogar die Österreicher Einkommen mit Auskommen bezahlen? Nur seit der Wiedervereinigung und den blühenden Landschaften im Kopf eines Träumers, funktioniert nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susiisttot 31.05.2011, 14:22
159. Stimmt die Zahlen sinken

Zumindest 15 Personen, die nicht mehr "arbeitslos" sind sitzen im Moment in einer sogenannten "Kompetenzoffensive 50+ Maßnahme" und blasen Luftballons auf und spielen Psychospielchen und warten auf ein 4 monatiges (unbezahltes) Betriebspraktikum. Ok das sind u.a. Dipl. Ings mit Berufserfahrung die Dank Überabgebot an Fachkräften auf dem deutschen Arbeitsmarkt ja nicht wirklich benötigt werden.

Und in spätetens 4 Monaten sind die wieder in der Statistik - dafür machen dann sicher 15 andere die Pillepalle-Maßnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 25