Forum: Wirtschaft
Job-Boom: Zahl der Arbeitslosen sackt unter Drei-Millionen-Marke

In Deutschland gibt es so wenig Arbeitslose wie seit sieben Monaten nicht mehr - und so*viele Beschäftigte wie nie: Die Zahl der*Menschen ohne Job ist im Mai auf 2,96 Millionen gesunken. Vor allem die vollen Auftragsbücher in den Unternehmen tragen zu der Entwicklung bei.

Seite 17 von 25
elecherc 31.05.2011, 14:23
160. Prekäre Selbstständige

Bei der Manipulation der Erfolgsstatistiken über den Arbeitsmarkt werden auch immer wieder die Selbstständigen unterschlagen.
Wir haben heute in Deutschland rd. 2,3 Millionen Selbstständige in Vollzeit ohne Mitarbeiter - die sogenannten "Solo-Selbstständigen" (Quelle: ifm Institut für Mittelstandsforschung in Bonn). Diese Zahl hat sich in den letzten 15 Jahren fast verdoppelt. Darunter befindet sich vielleicht auch die eine oder andere Millionärsgattin, die zu Steuersparnis eine Boutique betreibt. Ein großer Anteil davon - und nur das erklärt die starke Steigerung der letzten Jahre - sind prekär beschäftigt, immer auf der vergeblichen Suche nach Kunden, scheinselbständig, hoffnungslos unterfinanziert, ohne Chance auf Bankkredite, ohne soziale Absicherung mit vorprogrammierter Altersarmut. Aber für die Statistik gelten sie natürlich als "Beschäftigte".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deppvomdienst 31.05.2011, 14:25
161. Was müsste denn noch passieren, ...

... damit wir das bekommen, was unter "Vollbeschäftigung" zu verstehen sein soll?

Schön, wenn sich die Zahl der Arbeitslosen vermindert, weil mehr in Rente gehen, als Junge in den Arbeitsmarkt drängen. Zu bezahlen sind die Menschen immer noch - nur eben jetzt aus der Rentenkasse.

Was nutzt der Aufschwung, wenn er die sozialen Spannungen mehr verschärft, als sie zu beheben? die alleinerziehende Mutter wird immer noch nicht den Teilzeit-Job mit 1.500 Euro Netto bekommen, den sie bräuchte, um dem Dunstkreis von Hartz-IV zu entkommen. Den Job bekommt dann eben jemand ohne Kinder, der über die hohen Abzüge flucht.

Die Statistik ist zu einem reinen Zahlenfriedhof verkommen, weil die Politik nicht bereit ist die Lehren zu ziehen, die nötig wären - und weshalb man die Statistik überhaupt erstellt hat.

Die Lehren der vergangenen 20 Jahre beweisen, dass die Wirtschaft es eben nicht richten kann (will?), einen ordentlichen sozialen Ausgleich herzustellen. Damit ist ja zu rechnen. Blöde ist aber, dass die Politik es auch nicht will - und daran kann leider keine Statistik etwas ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hallalie 31.05.2011, 14:30
162. Unglaublich ...

Zitat von patricka1
Die Statistiken waren unter den anderen Regierungen auch schon so wie Sie jetzt sind. Ich kann nichts dafür, wenn Sie nicht in Frieden leben, die meisten anderen tun es, aber bitte schön, wenn es ihnen dadurch besser geht? Kaufen können Sie sich durch ihre Haltung auch nichts...
wie es einem Menschen gelingt in 3 Sätzen das reinste Destillat aus Populismus, Opportunismus und Ignoranz abzusondern. Respekt!
Schade nur, dass sich darin so wenig Substanz findet um sich daran zu reiben :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weißbrot 31.05.2011, 14:35
163. .

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Mai 2011: 4.063.892
Offizielle Arbeitslosigkeit: 2.960112
Nicht gezählte Arbeitslose: 1.103.780
Nicht gezählte Arbeitslose aufgeschlüsselt:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld II: 363.937
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 196.776
Fremdförderung: 74.391
Beschäftigungsphase Bürgerarbeit: 4.729
Berufliche Weiterbildung: 188.273
Eignungsfeststellungs- und Trainingsmaßnahmen (z.B. Bewerbungstraining): 122
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z.B. Vermittlung durch Dritte): 170.591
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 17.280
Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen: 1.379
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 86.302

Quelle: homepage der linken. und wenn selbst die von nur 4 millionen arbeitslosen reden werden es wohl kaum mehr sein.

Woher nehmen die Leute, welche hier von 7,8,9 gar 10 Millionen Arbeitslosen reden ihre Zahlen her?
Wunschdenken?

Wenn man bedenkt, dass es vor einiger Zeit noch 6 + x Millionen Arbeitslose gab und die meisten anderen Länder noch große Probleme haben, dann kann unsere Politik ja nciht alles falsch gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nizzre 31.05.2011, 14:39
164. Äpfel und Birnen...

Zitat von elecherc
Bei der Manipulation der Erfolgsstatistiken über den Arbeitsmarkt werden auch immer wieder die Selbstständigen unterschlagen. Wir haben heute in Deutschland rd. 2,3 Millionen Selbstständige in Vollzeit ohne Mitarbeiter - die sogenannten "Solo-Selbstständigen" (Quelle: ifm Institut für Mittelstandsforschung in Bonn). Diese Zahl hat sich in den letzten 15 Jahren fast verdoppelt. Darunter befindet sich vielleicht auch die eine oder andere Millionärsgattin, die zu Steuersparnis eine Boutique betreibt. Ein großer Anteil davon - und nur das erklärt die starke Steigerung der letzten Jahre - sind prekär beschäftigt, immer auf der vergeblichen Suche nach Kunden, scheinselbständig, hoffnungslos unterfinanziert, ohne Chance auf Bankkredite, ohne soziale Absicherung mit vorprogrammierter Altersarmut. Aber für die Statistik gelten sie natürlich als "Beschäftigte".
... ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen:
Selbständige haben, egal ob erfolgreich oder nicht, in der Arbeitslosenstatistik einfach nichts zu suchen.

Die werden nicht "unterschlagen", sondern stehen freiwillig außerhalb des Systems der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer.

Ach ja, ich bin selbständig.
Seit 1997. Erfolgreich und gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 31.05.2011, 14:48
165. Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von weißbrot
Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Mai 2011: 4.063.892 ... Quelle: homepage der linken. und wenn selbst die von nur 4 millionen arbeitslosen reden werden es wohl kaum mehr sein. Woher nehmen die Leute, welche hier von 7,8,9 gar 10 Millionen Arbeitslosen reden ihre Zahlen her? Wunschdenken?
Ach, kommen Sie denen nicht mit Zahlen. Das habe ich auch schon mehrfach versucht. Da (sorry für das Folgende) holt man sich lieber einer runter. Da kommt wenigstens was bei raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elecherc 31.05.2011, 14:49
166. Prekäre Selbstständige-Bitte genau lesen...

Zitat von Nizzre
... ohne Ihnen zu nahe treten zu wollen: Selbständige haben, egal ob erfolgreich oder nicht, in der Arbeitslosenstatistik einfach nichts zu suchen. Die werden nicht "unterschlagen", sondern stehen freiwillig außerhalb des Systems der sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer. Ach ja, ich bin selbständig. Seit 1997. Erfolgreich und gerne.
Hallo Nizzre, ich gönne Ihnen Ihren Erfolg als Selbstständiger. Leider geht es nicht allen so gut wie Ihnen. Lesen Sie bitte meinen Kommentar genau - ich habe kritisiert, dass prekär Selbstständige als "beschäftigt" gelten und nicht als Arbeitslose.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sagmalwasdazu 31.05.2011, 14:53
167. ohne soziale Absicherung mit vorprogrammierter Altersarmut.

Zitat von elecherc
Bei der Manipulation der Erfolgsstatistiken über den Arbeitsmarkt werden auch immer wieder die Selbstständigen unterschlagen. Wir haben heute in Deutschland rd. 2,3 Millionen Selbstständige in Vollzeit ohne Mitarbeiter - die sogenannten "Solo-Selbstständigen" (Quelle: ifm Institut für Mittelstandsforschung in Bonn). Diese Zahl hat sich in den letzten 15 Jahren fast verdoppelt. Darunter befindet sich vielleicht auch die eine oder andere Millionärsgattin, die zu Steuersparnis eine Boutique betreibt. Ein großer Anteil davon - und nur das erklärt die starke Steigerung der letzten Jahre - sind prekär beschäftigt, immer auf der vergeblichen Suche nach Kunden, scheinselbständig, hoffnungslos unterfinanziert, ohne Chance auf Bankkredite, ohne soziale Absicherung mit vorprogrammierter Altersarmut. Aber für die Statistik gelten sie natürlich als "Beschäftigte".
DAS wird ein ganz , aber ganz böses Erwachen der Gesellschaft und der Regierung (und sie wissen es seit langer Zeit ) der Zukunft .
Es wird zu Generations und Existensproblemen , selbst zu Kämpfen kommen .
Das was stattfindet ist schlichte ignoranz der probleme und ein Spielen auf Zeit . Was aber wenn diese Zeit gekommen ist ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flötrolf 31.05.2011, 14:54
168. Toller Dialog!

Zitat von irobot
Klingt in der Theorie alles gut und schön. Allerdings kollidiert das ziemlich mit der Praxis. Nehmen wir nur mal die ach so begehrten Informatiker. ... Das Problem ist leider das "voraussichtlich". Wir leben in einer Arbeitswelt, die sich so schnell entwickelt und verändert, dass solche Prognosen sehr leicht zum Scheitern verurteilt sind. Zumal eine Ausbildung 3 Jahre und ein Studium zwischen 3 und 6 Jahren dauert. Mit sozialer Verantwortung können Sie denen nicht kommen. Schaffen Sie eine Situation, dass es sich für sie rechnet.
Es kommt auf die Sensibilisierung für die Zukunft in den Schulen an. Bedingt auch durch meine Kinder habe ich früher in der Schule von meinem Berufsbild erzählt. Wir haben das auf den Elternabenden mit den Lehrern verabredet.

Das nächste ist, dass Spezialisten boomen und kurze Zeit später wieder floppen. Nicht persönlich aber die Branche. Ich meine, man sollte sich über den erfolgten Berufseinstand breiter aufstellen, innerbetrieblich weiterbilden und über Zusatzqualifikationen (Sprachen, EDV, etwa) breitere Berufsbilder entwickeln.

Ich glaube auch fest daran, dass es in Deutschland noch sehr viele "Schätze" zu heben gibt. Ich habe entdeckt, dass ein wesentliches Hinderniss zu geringe Bereitschaft zum Umzug ist. Mobilität und Flexibilität!

Leider belügt sich die Arbeitsverwaltung selbst. Wir haben nicht nur 2,96 Mio. Arbeitslose! Da kommen noch einige Millionen H4-ler, ein EUR-Jobber, Aufstocker und Maßnähmler sowie Krankgeschriebene dazu. Ich glaube, die Anzahl der in der vorgenannter Beschreibung zusammengefassten Mitbürger liegt um die 10 Millionen. Leider sind die Einzelschicksale nicht hinter den Haushaltspositionen des Bundesarbeitsministeriums abgebildet. Aber 2,96 Millionen passen nicht in eine 49 Mrd.-Behörde, die dazu keine Überschüsse erwirtschaftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 31.05.2011, 14:56
169. Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von elecherc
ich habe kritisiert, dass prekär Selbstständige als "beschäftigt" gelten und nicht als Arbeitslose.
Angestellte in einem prekären Arbeitsverhältnis gelten auch nicht als arbeitslos. Isso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 25