Forum: Wirtschaft
Jobcenter: Hartz-IV-Beziehern droht schnellere Zwangsverrentung
DPA

Langzeitarbeitslose können vorzeitig in den Ruhestand geschickt werden, auch wenn dann ihre Bezüge schrumpfen. Nun sollen die Behörden einen größeren Spielraum bekommen, um Druck auszuüben.

Seite 1 von 28
mundusvultdecipi 14.05.2016, 09:05
2. Oha..

..nun verstehe ich endlich,was die SPD unter "Rente mit 63"versteht.

Beitrag melden
P-Centurion 14.05.2016, 09:07
3.

Mit dem Artikel dass fast 100 Milliarden für "Flüchtlinge" ausgegeben wird, ist das ein Schlag ins Gesicht für jeden Deutschen. Müsste es jedenfalls, aber Solidarität ist ja nun plötzlich auch rassistisch, und zwar anders als man denkt.

Beitrag melden
herjemine 14.05.2016, 09:10
4. Wieder ein Prozent für die AfD

...so füttern Verwaltung und die drei Altparteien die AfD. Mir ist schon schwindlig vor lauter Kopfschütteln!

Beitrag melden
sissibu 14.05.2016, 09:11
5. Gabriel übernehmen sie!

Ja, bei solchen Themen könnte der Siggi punkten!

Aber zwischen den Sonntagsreden und Realität gibt es halt "gewisse" Unterschiede!

Arbeiten bis 70, aber wo????

Diese Antwort bleiben die Politiker schuldig und liefern stattdessen nur das übliche Geschwafel!

Beitrag melden
poetnix 14.05.2016, 09:12
6.

Von der Wiege bis an die Bahre, nur bürokratisch-staatlicher Zwang ist für die Bürger das Wahre.

Beitrag melden
xvxxx 14.05.2016, 09:16
7. Überhaupt nicht widersprüchlich

Die Flexirente ist die Karrotte mit der man Rentenabschläge vorher schmackhaft macht. " Wenn es nicht reicht können Sie ja länger arbeiten". Wohlwussend dass es in dieser Altersklasse nahezu unmöglich ist, Arbeit zu finden sobald man mal arbeitslos ist.
Das Ziel ist es, die Zahlungen der Rentenkassen zu verringern. So oder so.
Was aus den betroffenen wird interessier die Politik nicht. Die stehn ja eh schon am Rand der Gesellschaft.

Beitrag melden
BlogBlab 14.05.2016, 09:17
8.

Wer mit 63 Jahren Langzeitarbeitsloser ist, findet doch in der Regel sowieso keinen Job mehr. Und wenn doch, würde er nur noch 2 oder 3 Jahre arbeiten, nach dieser Zeit würden die Rentenbezüge auch kaum höher ausfallen als wenn er schon mit 63 in Rente geht, würde ich meinen.

Beitrag melden
nic 14.05.2016, 09:20
9.

Offensichtlich ein Schritt erstens aus der Verantwortung und zweitens um die Arbeitslosenstatistik zu schönen.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!