Forum: Wirtschaft
Jobcenter: Hartz-IV-Beziehern droht schnellere Zwangsverrentung
DPA

Langzeitarbeitslose können vorzeitig in den Ruhestand geschickt werden, auch wenn dann ihre Bezüge schrumpfen. Nun sollen die Behörden einen größeren Spielraum bekommen, um Druck auszuüben.

Seite 11 von 28
frenchie3 14.05.2016, 10:45
100. Und ich dachte immer

Entmündigung und Zwangsenteignung wäre streng geregelt !!?? Und gegen Altersdiskriminierung gibt es Gesetze? Na, macht nur weiter Wahlkampf für die AfD - aber Maul halten wenns dann auch klappt.

Beitrag melden
Q9653 14.05.2016, 10:45
101. Die Behörden bekommen SPIEL-Raum?

Und die Menschen gehen vor die Hunde! Wie war nochmal der Zusammenhang zwischen Diktatur des Kapitals und Bürokratie? (siehe "Der Freitag" dieser Woche: "Bürokratie - David Graeber entfaltet eine fulminante und längst überfällige Kritik der Bürokratie. Er erforscht die Ursprünge unserer Sehnsucht nach Regularien und entlarvt ihre Bedeutung als Mittel zur Ausübung von Gewalt. Denn diese Strukturen sind einen verhängnisvollen Pakt mit dem Kapitalismus eingegangen und könnten so die Welt in den Abgrund reißen").

Beitrag melden
cefio 14.05.2016, 10:46
102. Raus aus der Statistik

In unserem Land wird pünktlich vor der BTW die 'Vollbeschäftung' verkündet werden. Langzeitarbeitslose ab 63 werden (mit Abschlägen) zwangsverrentet, die anderen, inkl. anerkannter Flüchtlinge, werden nach amtlicher 'Qualifikation' in schlecht bezahlte Jobs (mit Aufstockung) geschoben und verschwinden somit aus der Arbeitslosenstatistik. Diese Statistik wird so klein gerechnet werden, dass uns wieder einmal die ganze Welt darum beneidet und überhaupt nicht versteht, dass wir Deutsche von den Lügen die Schnauze voll haben.

Beitrag melden
ronald1952 14.05.2016, 10:46
103. Es zeigt wieder einmal mehr

die Machtlosigkeit derer die Hartz IV zu Verantworten haben. Liegt es denn wirklich an ältern Menschen das Sie nicht mehr in Areit und Brot kommen? Oder liegt es vielmehr an den Politisch Verantwortlichen, daß diese
entwedern zu Dumm sind, oder es den Herrschaften gelinde gesagt einfach egal ist was mit den Alten Menschen in unserem Lande passiert. Immer nur die einfachste schnellste und Kostengünstigste Lösung,
mehr scheinen unsere Politiker nicht mehr im Kopf zu haben, ach ja, diese Herrschaften haben ja ihr Scherflein längst im Trockenen, nicht wahr?Man sollte eigendlich einmal folgendes tun, die Anspüche auf Rente der Bundestagsabgeorneten sagen wir mal auf 30 Jahre
Bundestags angehörigkeit hochschrauben. Dann hätten diese Herrschaften auch anspruch aus Ihrer Tätigkeit den Menschen die Sie eigendlich vertreten sollten, für die Sie einstehen sollten und um die Sie sich kümmern sollten, gerade im besonderen auch im Alter denn immerhin sehen die meisten Arbeiter und Angestellte auf ein langes Arbeitsleben zurück.Sie haben Ihre Steuern und Abgaben bezahlt, bezahlen müssen wogegen andere sich ständig darum drücken und somit den Staat, das sind wir alle extrem Schädigen.Und obwohl jeder Politiker das weis ändern Sie natürlich nicht die Steuergesetze für Ihre Freunde von der Industrie, nicht wahr?Wer bekommt denn Milliarden an Subventionen, der normale Bürger etwa? Kommt es einem Bürger zugute, ich denke nicht. Nein immer soll es der Bürger richten.Nur wenn man Alt ist und meisten auch Krank, wer richtet es dann dem Bürger und Steuerzahler der ein Leben lang gearbeitet hat?Man schickt Ihn in Rente,
zwangsweise uns sehr Billig.Was sind das nur für komische Gedankengänge die unsere Politiker da so an den Tag legen?

Beitrag melden
pmalak 14.05.2016, 10:47
104. Das Renteneintrittsalter

Zitat von sissibu
Ja, bei solchen Themen könnte der Siggi punkten! Aber zwischen den Sonntagsreden und Realität gibt es halt "gewisse" Unterschiede! Arbeiten bis 70, aber wo???? Diese Antwort bleiben die Politiker schuldig und liefern stattdessen nur das übliche Geschwafel!
Mit der Erhöhung des Renteneintrittsalters will man ja nicht, dass sie wirklich länger arbeiten. Man will, dass sie weniger Rente bekommen.

Das können sie aber nicht so sagen: "Es gibt zu viele Rentner. Deshalb bekommt jetzt jeder weniger Rente." Sie müssen das so sagen: "Wir müssen uns auf die demografische Entwicklung vorbereiten und in weiser Voraussicht das Renteneintrittalter jetzt schon schrittweise daran anpassen."

Da denkt jeder: Renteneintittsalter. Na dann, ist es ja OK. Ich dachte schon, die wollen mir Geld wegnehmen.

Beitrag melden
fleischzerleger 14.05.2016, 10:49
105.

Zitat von Bezoar56
Nunja, vor 2 Jahren haben wir in unserer Firma den 80 igsten Geburtstag von einem Kollegen gefeiert. Der Kollege ist immer noch da und ist zufrieden. Wer nicht arbeiten will der findet auch nichts - oder?
Der Satz ist richtig, aber gilt der auch andersrum wer Arbeit sucht, der findet welche?

Anonymisierte Bewerbungen als schnell einzuführende Maßnahme gehören nicht zur deutschen Leitkultur.

Beitrag melden
blueshift774 14.05.2016, 10:50
106. A-soziale Partei Deutschland...

Die SPD ist ein von Schröder, Clement, Müntefering, Hartz und Riester vollständig heruntergewirtschafteter "Haufen", der nur noch von Alt-Nostalgie-Wählern aus den "70-ern" der Willy Brandt oder Helmut Schmidt Ära am Leben gehalten wird. Sie sollte in APD (A-soziale Partei Deutschland) umbenannt werden. Schon immer hat diese Partei die Flucht ergriffen, wenn's mal richtig brenzlig wurde. Die Agenda 2010 war richtig, aber nur zum Nachteil der Arbeitnehmer umgesetzt, weil die (S)PD inkompetent war, notwendige Maßnahmen "hart" gegen Besitzstände umzusetzen. Warum bestraft die Regierung nicht Unternehmen, die die Einstellung von älteren Hartz-IV-Empfängern verweigern, z. B. bei der AfA oder durch Streichung aller steuerlichen Vergünstigungen und zwar "verbandsweit"? Durch die Arbeitsagenturen sind doch die ablehnenden Unternehmen aktenkundig. Das gesamte Gerede um "wertvolle Erfahrung älterer Mitarbeiter", demografische Zahlen und "Arbeit bis 70" ist nichts weiter, als ein von Politik und Wirtschaft gemeinsam veranstalteter Betrug, um die Abschaffung der staatlichen Rente in Deutschland zu kaschieren. Ich habe Ihnen den gemeinsamen Betrug von Politik und Wirtschaft für die Abgasmanipulation - bei allen Fahrzeugherstellern - vorausgesagt und ich werde bei meinen Informationen auch in diesem Fall richtig liegen. Es gibt in Deutschland keine Politik für die Bürger mehr. Schon lange nicht mehr. Das sind "Windblasen und Seifenbeutel", um die Menschen ruhig zu stellen. Mit diesen Maßnahmen zur "Zwangsverrentung" wird auch die Altersarmut rasanter ansteigen. Nun - vielleicht erspart das mir zukünftig diesen "Scientology-Priester" vom Wirtschaftsresort einer großen Tageszeitung in Talk Shows anzuhören.

Beitrag melden
Wolfes74 14.05.2016, 10:51
107.

Na hoffentlich sehr, offensichtlich sind Sie doch einer.

Übrigens wurde der Tod der Helferin frenetisch von dt. und schwed. Rechten abgefeiert, wie hieß es in vielen Foren - "die A...Hure hat bekommen, was sie verdient."

Und wie sie von dem Artikel zu irgendwelchen Auslassungen von div. Flüchtlingen kommen - ist wohl auch ihrer Hitlerverehrung geschuldet, .... oder Putin, man weiß es nicht.

Beitrag melden
niroclean 14.05.2016, 10:52
108. ...arbeiten bis 70???

Da frage ich mich was in den Hirnen der Politiker so vor sich geht? Die sich am Heuern-und Feuern, Leihsklaven und Zeitarbeitsverträgen erfreuenden Arbeitgeber mit ihren Multimillionen-Euro- Vermögen schieben ja schon seit Jahren die Gespenster "Globalisierung und Wettbewerbsfähigkeit" vor sich her um dem arbeitenden Volk immer mehr die Luft abzuschnüren. Die vielen Lobbyisten sorgen dafür das die mittlerweile realitätsfremden Politiker fast jeden Wunsch der Unternehmer erfüllen und dann wird auch noch erwartet das man bis 70 arbeitet!

Ich bin 52 - topfit, Industriemeister Metall, Technischer Betriebswirt und habe Erfahrung in Mitarbeiterführung und in diversen Branchen und gute PC-Kenntnisse, würde aber auch Hausmeister oder ähnliches machen. Ich suche eine anständige, ordentlich bezahlte Anstellung, ich bin ja schon froh wenn ich wenigstens eine Absage bekomme (zumeist gibt es auf Bewerbungen kein Feedback). Bei den meisten Arbeitgebern sitzt dann ein "Human Resources Manager" (oft ein junger MBA mit vielleicht 28-32 Jahren) der sortiert Dich ohne zögern aus wenn Du älter als 45 bist - obwohl bewiesener Maßen ältere Arbeitnehmer weniger krank sind, deutlich loyaler gegenüber dem Unternehmen sind und mit Erfahrung und Können vielfach besser leisten als jüngere.

Da möchte ich mal wissen wer einen mit 60 noch einstellt? Hier ist ganz klar ein Umdenken nötig! Die Unternehmen werden sich aufgrund des beginnenden Fachkräftemangels gezwungen sein auch ältere vermehrt einzustellen - und für die, die mit über 55 nicht mir am Arbeitsmarkt unterkommen sollte der Staat Beschäftigungsmöglichkeiten bis zum normalen Renteneintritt bieten - aber keine Frühverrentung erzwingen!!

Beitrag melden
wunni2010 14.05.2016, 10:53
109. Gilt das auch für die vielen Ausländer ?

Wird den deutschen Wähler interessieren ,dass jetzt viele ausländische Mitbürger Rente beziehen anstelle von HARTZ4 .

Beitrag melden
Seite 11 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!