Forum: Wirtschaft
Jobmarkt: Arbeitslosenzahl steigt auf mehr als 3,3 Millionen

Die Zahl der Arbeitslosen steigt wieder: Im Januar hatten rund 3,34 Millionen*Deutsche keinen Job. Der Zuwachs ist vor allem dem harten Winter geschuldet.

Seite 1 von 5
genugistgenug 01.02.2011, 10:22
1. Die Monatslüge

Zitat von sysop
Jobmarkt: Arbeitslosenzahl steigt auf mehr als 3,3 Millionen Die Zahl der Arbeitslosen steigt wieder: Im Januar hatten rund 3,34 Millionen*Deutsche keinen Job. Der Zuwachs ist vor allem dem harten Winter geschuldet.
Wo bleibt die von der Lie? Die hatte doch die Verkündigung der Zahlen an sich gerissen. Oder macht die nur alles was unter 3 Mio. gewürfelt wurde?
Wer selbst die richtigen Zahlen errechnen möchte:
http://statistik.arbeitsagentur.de/N...Daten-Nav.html
Oder hier http://die-linke.de/politik/themen/t...eitslosigkeit/
(die Zahlen Januar müssten in Kürze auch drauf stehen - doch die haben immer eine nette Spalte:
Nicht gezählte Arbeitslose 1.121.902 (Dezember)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korowjew 01.02.2011, 10:32
2. General Winter

Wenn in Deutschland was schiefgeht, ist immer General Winter schuld und nie die Machthaber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kontrastprogramm 01.02.2011, 10:38
3. nix Neues

im Winter steigt die Arbeitslosenzahl immer.
Das sagt leider gar nichts.

Ausser, dass diese Zahl erfreulicherweise niedriger ist als Januar 2010.
Also geht es unbestritten aufwärts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitwisser 01.02.2011, 10:39
4. Danke

muss es nicht heißen:
Arbeitslosenzahl fällt von 7 Millionen überraschend auf 3,3 Millionen?

Danke, Brüderle, Danke vdL, Danke FDP, Danke Arbeitsagentur.
Der schwarze Kanal war dagegen ein Kindergeburtstag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeisureSuitLenny 01.02.2011, 10:43
5. Gefälschte Statistik

3,3 Millionen... so viele stecken doch alleine schon in 1-Euro-Arbeitstherapie, fragwürdigen Schulungen und anderen Parkplätzen mit oder ohne Transferleistungen. Und die sind immer noch suchend nach einer richtigen Arbeit.

Es ist übrigens kein Wunder, das der Sozialhaushalt so schrecklich gross ist. Wenn man in so beispielloser Weise Arbeitskräfte an die Industrie zwangs-verschenkt und ungezählte nur für diese BA gegründete "Schulungsunternehmen" durchfüttert, dann ist das nunmal teuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannovernews 01.02.2011, 10:57
6. Tja, war wohl nix mit Vollbeschäftigung? ;-)

Vielleicht nähern sich die Zahlen nun langsam wieder dem an, was wahr ist. Aber der immer noch schön hochgehaltene Optimismus macht niemanden satt, und die Schönrederei der Zahlen, die eigentlich richtig derbe aussehen http://www.finanznews-123.de/arbeits...iemanden-satt/ macht das Ganze eher noch unglaubwürdiger und schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avollmer 01.02.2011, 11:04
7. Arbeitslosigkeit gefallen nicht gestiegen

Wenn ich mir die Zahlen ansehe und vergleiche, dann waren es im Januar 2010 insgesamt 3617485 Arbeitslose und im Januar 2011 insgesamt 3347018 Arbeitslose. Das sind rund 280 Tausend weniger im aktuellen Januar gegenüber dem Vorjahr.
Wer kommt auf die Idee und vergleicht Dezember mit Januar? Da könnte man auch Juni mit Januar oder Mai mit Oktober vergleichen, oder Äpfel mit Birnen.

Arbeitslosigkeit ist saisonal und jahreszeitlich beeinflusst. Da könnte man auch jetzt kommen und rufen, Katastrophe bei deutschen Obstbauern, keine Früchte an den Bäumen, Ernte zusammengebrochen: "Keine Freilandfrüchte - Obsterzeugung kollabiert". Und wo bleibt das Eingreifen der Landwirtschaftsministerin? Blödsinn.

Im Gegenteil, ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen von Dezember auf Januar wäre ein sicheres Zeichen für einen überhitzten Boom und müsste unmittelbare Dämpfungsmaßnahmen der Bundesregierung nach sich ziehen, Investitionsstopp, Zinserhöhung, Subventionskappung.

Und für die betroffenen Menschen? Die sind auch besser dran, denn für die gilt, wie viele haben einen Arbeitsplatz? Und auf diese Frage muss man antworten, mehr als vor einem Jahr, viel mehr. Fast eine dreiviertel Million Menschen haben zusätzlich Arbeit. Die Erwerbstätigenzahl im Dezember ist schon um eine halbe Million gegenüber dem Vorjahr gestiegen, der Anstieg der Arbeitslosigekeit war von Dezember auf Januar um zehntausend Gemeldete geringer als im Vorjahr und zusätzlich sind eine viertel Million mehr in den Ruhestand gegangen, als aus den Schulen ins Berufsleben eingetreten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Danae1975 01.02.2011, 11:06
8.

Das ist doch total unlogisch.
Es wird wie immer auf den Winter geschoben. Nur das es im Dezember 2010, als die Arbeitslosenzahl angeblich unter 3 Millionen lag, kälter war als im Januar und wir in weiten Teilen Deutschlands 30 cm Schnee hatten interessiert wohl keinen. Wie kann denn da wetterbedingt die Arbeitlosenzahl niedriger sein als im relativ mildem Januar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MadMad 01.02.2011, 11:08
9. sauerei

Zitat von genugistgenug
Wo bleibt die von der Lie? Die hatte doch die Verkündigung der Zahlen an sich gerissen. Oder macht die nur alles was unter 3 Mio. gewürfelt wurde? Wer selbst die richtigen Zahlen ....
Danke für die Links. Es regt mich immer wahnsinnig auf, wenn sich die jeweilige Regierung auf die Schultern klopft ob der tollen Zahlen und dabei rechnet man einfach einen große Teil der Arbeitslosenzahl aus der Statistik raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5