Forum: Wirtschaft
JP Morgan analysiert: So bewegen Trumps Twitter-Tiraden den Finanzmarkt
Alexander Pohl/NurPhoto via Getty Images

Donald Trump twittert "China" und "Zölle" - und schon fallen die Kurse. Die Bank JP Morgan hat nun ein Messinstrument für den Effekt entwickelt - den "Volfefe-Index".

Seite 1 von 2
draco20007 10.09.2019, 17:08
1.

Interessant wäre die Frage ob die Börsenaufsicht Trumps näheres und "weiteres" Umfeld im Auge hat.
Jemand der die Tweets kurz vorher kennt kann damit ohne weiteres Millionen machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fredotorpedo 10.09.2019, 17:30
2. Insiderhandel

Mehrfach hatte ich SPON vorgeschlagen, die Auswirkungen der Tweets auf die Börsen zu analysieren. Jetzt hat JP Morgan das vollzogen.
Ich bin überzeugt, dass einige von Trumps Spendern den einen oder anderen Tweet vorher angekündigt bekommen. Sicher nicht jeden, denn dann würde es am ehesten auffallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 10.09.2019, 17:35
3. Neue Maßeinheit

Dann werden die wilden Ausschläge des Dow-Jones-Index' - und anderer maßgeblicher Börsen-Barometer - wohl demnächst in "Trump" gemessen... Und der nächste Börsen-Absturz dürfte dann als "Mega-Trump" in die Geschichte eingehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinbock8 10.09.2019, 17:37
4. Es schon erstaunlich

wie ein Präsident, mit einer Stoerung , die ganze Weltwirtschaft durcheinander bringen kann. Vielleicht sollten sich die Banken einen Trumpfilter zulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 10.09.2019, 17:42
5. Logo

macht der in irgendeiner Form damit Kohle. Dafür wurde er ja Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TOKH1 10.09.2019, 17:53
6. Nebelblase

da DT seine Finanzen nicht offenlegt ,wird auch nicht erkenntlich werden, wie seine bewusste Manipulation sich auf seine Kapitalerträge auswirkt. ich gehe indes davon aus, dass DT auf der ganzen Welt (insbesondere Nordkorea und Russland sowie Saudi Arabien) verteilt Finanzexperten sitzen hat die seine Tweets vorab kennen und dementsprechend agieren. wer etwas anderes glaubt, der trägt entweder noch oder schon wieder Windeln oder hat selbst solche Tendenzen. Das ganze Leben ist ein Deal, sagt er doch immer. warum sollte es ausgerechnet da nicht so sein? Weil er ja so ehrlich ist????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
canuni 10.09.2019, 18:20
7. Wenn ich Donald Trump wäre...

... wäre ich nach den Tweets Milliardär!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi_ralala 10.09.2019, 18:21
8.

Zitat von fredotorpedo
Mehrfach hatte ich SPON vorgeschlagen, die Auswirkungen der Tweets auf die Börsen zu analysieren. Jetzt hat JP Morgan das vollzogen....
Die sollen auch mal untersuchen, was an den Börsen passiert, wenn in China ein Teebeutel platzt. Das wäre interessanter.
Mannomann, soll der amerikanische Präsident nur vier Jahre rumsitzen, eine gute Figur machen und sonst den Mund halten?
Alles was auf dieser Welt passiert hat selbstvertändlich irgendwelche Auswirkungen auf Alles und natürlich auch auf die Börsen.
Beschäftigen Sie sich mal mit dem Schmetterlingseffekt der Chaostheorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cup01 10.09.2019, 18:23
9. Analyse?

Jeder, der sich ein wenig für die Börse interessiert stellt diese von Trumps Tweets verursachten Schwankungen fest. Dafür braucht man keine Analyse. Wichtig ist nur, dass man sein Umfeld im Auge hat. Das schreit geradezu nach Insiderhandel. Es zeigt aber auch wie wenig Trump von Wirtschaft versteht, wenn er die FED angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2