Forum: Wirtschaft
Jugendrevolte in Spanien: Generation Staatspleite

Ob gegen Angela Merkel oder Ratingagenturen: Junge Spanier proben seit Tage den*Aufstand mit einer beispiellosen Demonstrationswelle. Doch der Protest ist ein fatales Zeichen für die Krisenländer. Denn er richtet sich gegen Reformen, von denen vor allem die Jugend profitieren würde.

Seite 2 von 29
Hovac 20.05.2011, 20:43
10. Erst

wird gar nicht über die Proteste berichtet, jetzt sind die Demonstranten im Irrtum.
traurig, traurig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheBlind 20.05.2011, 20:48
11.

Hi !

Frage soll lauten: wer profitiert davon? Die Bürger der EU kaum oder gar nicht. Es soll gespart werden, privatisiert werden (Tafelsilber verkloppen) etc.pp. Es profitieren die, die die EU im Hintergrund konstruiert haben, Banken und Grosskonzerne... man schaue sich nur an, was Griechenland JETZT für Probleme hat. Es ist noch schlimmer als vorher, weil die Miniwirtschaft jetzt komplett zusammenbricht.


Cu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DasReptil 20.05.2011, 20:50
12. .........

Zitat von sysop
Ob gegen Angela Merkel oder Ratingagenturen: Junge Spanier proben seit Tage den*Aufstand mit einer beispiellosen Demonstrationswelle. Doch der Protest ist ein fatales Zeichen für die Krisenländer. Denn er richtet sich gegen Reformen, von denen vor allem die Jugend profitieren würde.
"Die spanische Regierung unter José Luis Rodríguez Zapatero hat versucht, an der Misere etwas zu ändern. Im vergangenen Sommer verabschiedete sie eine Arbeitsmarktreform, die eine Lockerung des Kündigungsschutzes und gesetzlich vorgeschriebener Abfindungen vorsah. Erklärtes Ziel: Die Unternehmen sollen ermutigt werden, jungen Arbeitnehmern mehr unbefristete Verträge zu geben."

Scheinen ja eingeschlagen zu sein wie eine Bombe, die tollen Reformen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jay jay 20.05.2011, 20:50
13. Wat'n Käseblatt!

Zitat von sysop
Ob gegen Angela Merkel oder Ratingagenturen: Junge Spanier proben seit Tage den*Aufstand mit einer beispiellosen Demonstrationswelle. Doch der Protest ist ein fatales Zeichen für die Krisenländer. Denn er richtet sich gegen Reformen, von denen vor allem die Jugend profitieren würde.
Wie, bitte, soll die Jugend hier davon profitieren, dass das ohnehin eher marode Bildungssystem weiter zerstört wird?

Wie, bitte, soll die Bevölkerung davon profitieren, dass die allgemeine Kaufkraft durch bewaffneten Raub durch die Regierung weiter gesenkt wird?

Wie, bitte, sollen die Angriffe auf Bürger- und Arbeitnehmerrechte, ohnehin schon ausgehöhlt, uns jungen Menschen hier helfen?

Wie, bitte, soll es irgendeinen Nutzen bringen, Leute dazu zu zwingen sich ins Grab zu rackern, um uns vom Arbeiten abzuhalten? Renter kosten, junge Arbeitslose (gut über 40%) nicht?

Wie, bitte, soll es den BürgerInnen helfen, dass der Regierungsfuhrpark -mehr Fahrzeuge als im US-amerikanischen Gegenstück- nicht angetastet, dafür aber weniger Personal im Bildungs- und Gesundheitssystem beschäftigt wird?

Ist es jetzt demokratisch vertretbar, dass eine Regierung die Verfassung mit Füssen tritt und mit totaler Konsistenz das Gegenteil des Versprochenen tut?

Ist es jetzt OK, dass Korruption bei Politikern als Kavaliersdelikt gehandelt wird und Straftaten dieser Art unter die Amtsimmunität fallen?

Ist es jetzt gut, dass Regierungssprecher ihren dreissigjährigen Kritikern entgegen halten, dass ja alles gut sei, weil sie in nochmal dreissig Jahren vielleicht doch mal Arbeit finden, so sieben Jahre vor der Rente?

Bitte: Recherchieren, Kopf einschalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erich Gengerke 20.05.2011, 20:52
14. Spaniens Wahlbehörde verbietet Proteste

Zitat von sysop
Ob gegen Angela Merkel oder Ratingagenturen: Junge Spanier proben seit Tage den*Aufstand mit einer beispiellosen Demonstrationswelle. Doch der Protest ist ein fatales Zeichen für die Krisenländer. Denn er richtet sich gegen Reformen, von denen vor allem die Jugend profitieren würde.
"So eine Begründung muss man sich erst einmal ausdenken: Weil die seit mehreren Tagen anhaltenden Massenproteste in Spanien den Ablauf der Regional- und Kommunalwahlen am Sonntag stören und die Wähler beeinflussen könnten, hat die zentrale Wahlbehörde jetzt alle für das Wochenende angekündigten Demonstrationen untersagt."

http://www.freitag.de/community/blog...t-die-proteste

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 20.05.2011, 20:52
15. Demos für ein Recht auf Einkommen!

Zitat von sysop
Ob gegen Angela Merkel oder Ratingagenturen: Junge Spanier proben seit Tage den*Aufstand mit einer beispiellosen Demonstrationswelle. Doch der Protest ist ein fatales Zeichen für die Krisenländer. Denn er richtet sich gegen Reformen, von denen vor allem die Jugend profitieren würde.
Die Jugend hat heute kaum noch Perspektiven, bei einer Sockelarbeitslosigkeit von über 15% haben nur die Besten eine Chance auf einen Arbeitsplatz, von dessen Einkommen man ein Auskommen hat!
Richtig so auf die Straße zu gehen, statt sich um nichtvorhandene Arbeitsolätze zu prügeln!
Einzige Möglichkeit auf eine Verbesserung für die Jugend
wäre ein Anrecht eines jeden Bürgers auf einen Anteil an den Ressourcen und am technischen Fortschritt, wovon man die Grundbedürfnisse befriedigen und somit ein Leben in Würde führen kann!

Der hohen Verschuldung von Spanien, Griechenland, Irland etc. steht ein hundertmal höheres Guthaben gegenüber! Man will mit diesen Erdnussartigen Schulden nur eins erreichen - SOZIALLEISTUNGEN KÜRZEN UND VERWEHREN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 20.05.2011, 20:53
16. ....

Zitat von sysop
Jugendrevolte in Spanien: Generation Staatspleite Ob gegen Angela Merkel oder Ratingagenturen: Junge Spanier proben seit Tage den*Aufstand mit einer beispiellosen Demonstrationswelle. Doch der Protest ist ein fatales Zeichen für die Krisenländer. Denn er richtet sich gegen Reformen, von denen vor allem die Jugend profitieren würde.
das ist nicht nur eine Jugendrevolte - alle Eltern und Großeltern sollten auch für ihre Kinder, Enkel auf die Straße gehen und sie werden es auch!

Zitat von -alunno-
Wie lange geht das noch mit der EU gut?? ... bis Deutschland kein Geld mehr hat um den ganzen Haufen zu bezahlen.
bingo - der Kandidat hat 100 Punkte - Griechenland, Irland, Portugal alles läuft genau nach Plan wie bei einer anderen Überschuldung auch, wenn ein Banker scharf auf das Häuschen ist. Mit der Umschuldung fallen wieder 1% Gebühren an, Wertgegenstände werden abgeschöpft und vereinnahmt, am Ende ruft die Bank nach dem Bürgen (Deutschland) und zockt auch hier weiter ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chilango 20.05.2011, 20:53
17. Foto aus Frankreich zu Demos in Spanien?

Also wenn ich mir die Fotos ansehe sehe ich das auf dem ersten Foto auf jeden Fall kein span. Transparent,sondern eher franz. Transparente zu sehen sind.

Trotzdem kann ich die Jugend verstehen. Wenn die Politiker zuerst einmal ihre Einkünfte und Pensionen kürzen und so mit guten Beispiel vorangehen würden gäbe es auch weniger Proteste.
Im Endeffekt fühlen sich die normalen Menschen verar.... so wie auch hier, wo Frau Merkel uns erzählt das WIR über unsere Verhältnisse gelebt haben.

Soweit zur spätrömischen Dekadenz. Schon Sarrazin hat ja bewiesen das die Hartz IV Leute viel zu viel Geld bekommen :(

Je schneller es bergab geht um so eher kippt das System und es gibt wirkliche Reformen. Hoffen wir bloss das nicht "ein starker Mann" kommt. Das hatten wir schon einmal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicknow 20.05.2011, 20:59
18. Tja

So sehr ich die Wünsche der Spanier/Griechen etc. verstehen kann, so sehr frage ich mich: was sollen Demos bringen? Soll der Staat alle Arbeitslosen einstellen? Nur durch die freie Wirtschaft können echte Arbeitsplätze (keine subventionierten Stellen) geschaffen werden. Also wo sind die Alternativen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 20.05.2011, 20:59
19. Recht haben sie…

…aber lasen sie die Deutschen doch bitte noch ein wenig weiterschlafen, bis es ihnen so sehr an die Gurgel geht, dass auch hier der Aufstand geprobt wird. Sicher, die deutschen werden die Letzten sein … aber biblisch gesehen wären wir dann ja ganz vorne weg.

Wichtig ist nur, dass wir auch weiterhin die wahren Ursachen der Misere verschleiern und verheimlichen. Hier ist die etablierte Presse gefragt. Erstens nicht zuviel über Spanien zu berichten, lieber über Libyen, Syrien und alle Welt, nur eben nicht EU-Probleme.

Selbstverständlich will hierzulande niemand wissen woran es wirklich liegt, dass könnte ja schließlich Schmerzen bereiten. Auch will niemand wirklich wissen, dass man das Ende (auch unseres und des Euro) durchaus mathematisch berechnen kann. Dies liegt an der exponentiell wachsenden Geldmenge, die dann immer mehr und mehr an Zinsen verschlingt, wofür die Arbeitnehmer härter arbeiten müssen und auch mehr Verzicht zu üben haben, damit uns die großen Banken und wenigen Milliardäre nicht wegsterben, deren Schutz ganz oben auf der Agenda unserer Regierungen stehen.

Sie möchten mal nachrechnen? Gut, dann nehmen sie sich doch die Geschichte von Jesus seinem Euro-Cent und dem Mammon sein Renditeziel … Link daher. Wer die Logik nicht begreift, der sollte noch einmal die Schulbank drücken.

Somit dürften die Spanier vielleicht doch den Auftakt machen, wenigstens solange, bis jemand in Brüssel erkennt, dass es sich in Spanien um einen Aufstand handelt, dann ließen die Anhänge zum EU-Vertrag auch wieder den Einsatz von tödlicher Gewalt gegen Aufständische zu (ist tatsächlich so). Und jetzt muss mir nochmal einer erklären, warum es am Ende bei uns anders zugehen soll als in Libyen, Syrien, Bahrain oder Jemen. Wollen wir wetten dass auch diese Demokratur irgendwann am Ende ist und auf ihre eigenen Bürger schießen lässt … selbstverständlich auch nur um Ruhe und Ordnung zu wahren. Weil unsere Politiker nicht in der Lage sind Lösungen anzubieten, sie sind essentieller Teil des Problems und das Volk wird am Ende bluten … wie immer … real oder in verlorenen Werten.

Tut mir Leid hier keine günstigere Prognose anbieten zu können. Es käme einem Wunder gleich wenn das System nicht platzt und die skizzierten Folgen ausblieben und wer glaubt hier noch an Wunder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 29