Forum: Wirtschaft
Kampf dem Kürzungsdiktat: Zehntausende Griechen fordern Regierung heraus

Massenproteste in Athen: Rund 20.000 Menschen protestieren vor dem griechischen Parlament. Angeheizt wird der Protest von Gewerkschaften und Kommunisten*- sie*wollen das neue Sparpaket der Regierung stoppen.

Seite 10 von 12
wifgas 28.06.2011, 19:16
90. Gute Einlage in diesem Link von youtube. Danke.

Zitat von Robinson 54
Genau so ist es und Herr Homburg ist nicht der Einzige der das so sieht wir werden alle verarscht. Zum Beispiel Dirk Müller, der ja in der Finanzwelt sich auskennt sagt dieses: Die 10 Minuten lohnen sich diesen Beitrag anzuschauen. Dann gibt es immer mehr kleine Gruppen die sich gegen das jetzige Geldsystem stellen. Zum Beispiel: lohnt sich auch da sind Beiträge drin wie dieser: Gesellschaft anklicken dann Chris Martenson anklicken.
Dieser Herr D.Müller redet offensichtlich Tacheles.
Aber wie er selber eingangs erwähnt: Deutschland wird trotzdem zahlen. Wegen Alternativlosigkeit, wahrscheinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
profundus 28.06.2011, 20:01
91. Wessen Ansicht gebührt Vorrang?

Zitat von capmidi
..."liebe finanzielle Unterstützung durch Deutschland" macht dieses Land den Griechen nicht sympathischer, im Gegenteil ruft Assoziationen, die aus der Vergangenheit stammen, wieder ins Gedächtnis zurück!
Diese Betrachtung geht von einem falschen Standpunkt aus.
Interessanter für alle Länder Europas, die um ihr Geld vom maroden griechischen System gebracht worden sind, ist begreiflicherweise, was vom Schuldner zu halten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FoxxyBrown1111 28.06.2011, 20:06
92. ...

Zitat von matt_us
Es wird Zeit, dass es Neuwahlen gibt, und die Versager in der Regierung abdanken - die von Ackermann und Soros wie Pueppchen gefuehrt werden.
Wieso immer Ackermann???? Mann o Mann. Der Typ ist Angestellter. Die wahren Verbrecher sind die "Geldhorter" (sprich greise, schwerreiche, psychopathische, Großaktionäre) der Deutschen Bank (& natürlich der anderen Banken).

Wieso kapiert das keiner? Ackermann ist ´nen kleines Licht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 28.06.2011, 20:09
93. kein Titel

Zitat von jocurt
habe ich als Person im Osten nichts gehabt. Genau so gehts dem griechischen Bürger.
Von den Soli-Beiträgen hat man im Osten sehr wohl was gehabt. Wer das ausblendet, lügt sich was in die Tasche. Und genauso hatten die Griechen was von den Transfers.

Zitat von
Meine Arbeitsleistung wurde von meinem Unternehmen bezahlt für erbachte Leistungen.
Ach, und wenn das Unternehmen nun Staatsaufträge bekommen hat, die es ohne diese Transfers nicht gegeben hätte? Man muß schon ein bißchen weiter denken können...

Zitat von
Also: Wieso soll ich mich bspw. im Osten fürs Soli rechtfertigen, genauso wie sie jetzt den Girechen das unterstellen.
Es gibt da einen Unterschied: der Soli ist nicht in dem Maße verkonsumiert worden. Der Osten hat sich gewaltig entwickelt.

Zitat von
Geht das in ihren Schädel nicht rein, dass es Bankenstütze ist, so wie bei HRE und anderen deutschen Banken und nichts anderes.
Es ist natürlich Bankenstütze, wenn man einem Schuldner hilft, bei dem ansonsten die Bank Ausfälle hätte. Nur ändert das nichts daran, daß der Schuldner für sein Handeln selber Verantwortung trägt. Daß Deutschland nun GR hilft, hat in dem Sinne noch eine eigennützige Komponente, nämlich D ist selber Schuldner mit einem Hang zur Geldverschwendung und auf das Wohlwollen der Geldgeber angewiesen.

Zitat von
Vor kurzem (sie vielleicht auch) an gut verzinsten griechischen Staatsanleihen profitieren, gut verzinst weil eben etwas risikoreicher, und jetzt aer das Risiko nicht tragen wollen.
Das ist nur die halbe Wahrheit. Die ganze ist, daß bei einem Kollaps von GR sofort die Zinsen für alle anderen Wackelkandidaten hoch gehen, und zwar genau, weil dann der Zusammenhang von Zinsen und Risiko wieder hergestellt ist. Und genau genommen hätten die Zinsen für GR-Anleihen schon immer höher sein müssen. Daß sie das anfangs nicht waren, lag eben auch an der Schummelei in den von GR berichteten Haushaltszahlen.

So, und wollen Sie immer noch mit dem Risiko argumentieren, wenn der Schuldner sowohl Banken als auch alle anderen über seine wahre finanzielle Lage belügt und sich damit niedrige Zinsen erschleicht?

Zitat von
Der arbeitet und kriegt Geld dafür. Wieso soll er weniger Lohn für die gleiche Arbeit bekommen, nur weil der Staatshaushalt Schulden aufnimmt.
Es ist ja nicht "gleiche Arbeit" und schon gar nicht gleiche Produktivität oder Wertschöpfung.

Zitat von
Ürigens der deutsche Staatshaushalt ist weit verschuldeter als der griechische.
In absoluten Zahlen vielleicht, aber nicht gemessen an der Wirtschaftsleistung messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berliner42 28.06.2011, 20:13
94.

Zitat von jocurt
Vor kurzem (sie vielleicht auch) an gut verzinsten griechischen Staatsanleihen profitieren, gut verzinst weil eben etwas risikoreicher, und jetzt aer das Risiko nicht tragen wollen.
Eins hatte ich noch vergessen: diese Forderung ist schon deshalb nicht wirklich nachvollziehbar, weil die Banken gegenüber GR nun mal kein Insolvenzverfahren eröffnen können. Es wäre sicher was anderes, wenn sie das könnten und evtl. vorhandene Vermögenswerte zum Begleichen der Schulden pfänden könnten.

Da sie das nun mal nicht können, kommt das auch mit dem Risiko nicht hin, denn dort müssen immer Sicherheiten mit einkalkuliert werden. Im Fall von Staaten sind die dann wohl gleich Null, da im Insolvenzfall nicht zugreifbar. Demzufolge müßten die Zinsen von vornherein viel höher sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinhard_m 28.06.2011, 20:24
95. Zeit zum Handeln

Zitat von kimba2010
Die Griechen könnten die Helden Europas werden und uns alle von diesem Katastrophenprodukt EURO und der Brüsseler Eurokratur befreien.

Ein Aufbegehren in allen Euro-Ländern, die Verhaftung der politisch Verantwortlichen, die - besonders uns - ungefragt in die Talmi-Währung gezwungen und unseren Wohlstand verspielt haben und öffentliche Prozesse, bei denen auch die Mittäterschaft der kleinen Euro-Euphoriker aus Politik, Medien, Wirtschaft und Verwaltung eingehend beleuchtet und hinterfragt wird - das wäre eine feine Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capmidi 28.06.2011, 21:03
96. Ja, aber die ....

Zitat von c++
Das ist leider so, die stolzen Griechen empfinden es als Demütigung, sich von den Steuerzahlern in D und aus anderen Ländern durchfüttern zu lassen. Auf der anderen Seite verwundern diese Proteste schon. Klar ist man wütend, aus dem Paradies geworfen zu sein, aber mich würde mal interessieren, was sich die Demonstranten vorstellen, wer den gewaltigen öffentlichen Dienst (6,8%, im Vergleich Deutschland 2,3%) eigentlich finanzieren soll, wer die guten Gehälter in staatlichen und halbstaatlichen Unternehmen bezahlen soll, wer die im Verhältnis zu den Gehältern sehr hohen Renten? Das Schlimme ist, den drei Sparrunden müssen noch mal mindestens so viele folgen, ehe Griechenland saniert ist und wieder kreditfähig.
....griech. Politiker sind es ja nicht, die gegen die finanziellen Kürzungen demonstrieren und würde man es in Deutschland nicht genauso machen? Wer managt denn die Gehälter im Öffentl.Dienst?

Glaube, daß sich die Deutschen Politiker gerade wieder mal die Diäten erhöht haben! Bei HARTZ4 hat Monate um € 5,00 debattiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschort 28.06.2011, 21:17
97. Keiner hat vom Euro profitiert

Zitat von NormanR
Auch ich möchte das gerne wissen und mir fällt partout keine Antwort ein! Die Normalbürger hatten die Teuerung zu tragen und der saudumme Spruch "Ihr braucht nicht mehr umtauschen" trifft bei mir nicht mal zu, weil ich höchstens mal nach DK fahre. Außerdem geht es vielen Deutschen schon so schlecht, was sollen die noch umtauschen, Urlaub ist eh nimmer drin. Also bitte, was hatte der Normalbürger vom Euro???
Nur unsere Politiker fühlten sich äußerst wichtig, dass sie mit Milliarden Euros (fremdes Geld natürlich) spielen durften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koana 28.06.2011, 21:59
98. Die Rede war im März....

Zitat von plenum
wie wahr, wir sollten uns genauer bei uns umschauen was da so abgeht!
... es scheint, dass sich die Big-Player gerade in eine Art Rausch spielen, wehe uns, wenn wir als Konsumenten überflüssig werden - die Griechen scheinen gerade dieses Schicksal zu erleiden. (Die Normalgriechen, eine dünne Oberschicht gibt es in jedem Land - auch in Somalia)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wander 28.06.2011, 22:00
99. große Leuchte

Zitat von FoxxyBrown1111
Wieso immer Ackermann???? Mann o Mann. Der Typ ist Angestellter. Die wahren Verbrecher sind die "Geldhorter" (sprich greise, schwerreiche, psychopathische, Großaktionäre) der Deutschen Bank (& natürlich der anderen Banken). Wieso kapiert das keiner? Ackermann ist ´nen kleines Licht...
Ackermann besitzt zusammen mit ein paar anderen Investementspezis sieben Prozent der Deutschen Bank.
Dann ist er Vorsitzender im Lenkungskomitee der Bilderberger und Mitglied der Trilaterlen Komission. Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Banken. Im Aufsichtsrat von Shell und bei diversen anderen Unternehmen, Banken und Versicherungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12