Forum: Wirtschaft
Kampf für mehr Lohn: Öffentlicher Dienst streikt in fünf Bundesländern
DPA

Busse und Straßenbahnen stehen still, Kindertagesstätten bleiben geschlossen, in Krankenhäusern läuft der Betrieb auf Sparflamme: Wegen eines Tarifstreits im Öffentlichen Dienst kommt es zu massiven Streiks in fünf Bundesländern. Wer ist betroffen? Der Überblick.

Seite 6 von 13
rst2010 18.03.2014, 09:50
50. 'öffentlicher dienst'

soe sind ungenau. genaugenommen wird nur für die erhähung der löhne und gehälter bei bund und kommunen gekämpft. seit der stoiberschen 'reform' (die länder haben sich aus dem allg. tarifvertrag ausgeklinkt) hinken die landesbediensteten hinterher. na hauptsache, die neuverschuldung wird auf diese weise gedrückt. und die gehälter im öffentlichen dienst bleiben für die meisten weit unter denen der privatwirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 18.03.2014, 09:53
51. Genau!

Zitat von brako
Leider haben wir in den normalen Ingenieurbüros nicht solch eine Lobby. Hier muss sich jeder seine Lohnererhöhung erbetteln. Seit über 10 Jahren hat es schon keine Lohnerhöhung mehr gegeben, Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld fällt auch flach, aber schön, dass der öffentliche Dienst, der von unseren Steuern lebt, Lohnerhöhungen bekommt (irgendetwas bei 1,5% wird es wohl werden). Wünschen würde ich mir mal, dass der Arbeitgeber hart bleibt. Ich persöhnlich würde das aussitzen.
Denn bekanntermassen ist geteiltes Leid doppeltes Leid.
btw: Gründen Sie eine Gewerkschaft oder treten einer bei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indigophil 18.03.2014, 09:54
52. Schade...

das hier keine genauen Zahlen genannt werden. Soweit mir bekannt ist verdient der ÖD wesentlich besser als andere Dienstleistungsbranchen im privaten Sektor, wie z.B. Krankenpfleger. Generell wundert mich das Argument der gestiegenen Löhne sehr, ich kenne keinen dessen Lohn in den letzten Jahren angestiegen ist. KEINEN! Und so ein einsamer Vogel bin ich auch nicht ;) Die Leute die ich kenne gehören überwiegend zur Mittelschicht. Bei einigen wurden sogar Bezüge gekürzt: bis zu 30% Monatslohn, von Weihnachtsgeld etc. ganz zu schweigen. Ich frage mich, was die Angestellten im ÖD im Vergleich zu Arbeitnehmern des privaten Sektors unter Bedacht von Qualifikation und Arbeitsleistung verdienen würden, wenn der ÖD privatisiert würde. Ich habe nichts gegen gute Löhne für alle, aber die Bedienungsmentalität bei Steuergeldern kotzt mich an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rst2010 18.03.2014, 09:54
53. würden

Zitat von fredadrett
Was haben Kita-Kinder mit Lohn zutun? Nichts, aber auf ihren Rücken wird der Streik ausgetragen. Was hat die Alleinerziehende Mutter Verdi getan? Nichts aber sie muss heute zuhause bleiben und verliert deswegen möglicherweise ihren Job. Was haben die tausenden Pendler Verdie getan? Die sind nicht für Lohnzahlungen verantwortlich. Verdie sollte sich dringend andere Mittel für den Tarifkampf überlegen.
die erzieher anständig bezahlt, dann müssten sie auch nicht streiken. denn mit betteln, das haben sie schon versucht, kommt gar nichts rüber. und sie streiken nicht für die erzieher, oder?
die die arbeit der erzieher ist nichts wert. danke. so schön sagt einem das selten einer ins gesicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koepi71 18.03.2014, 09:59
54. Wer auf wessen Kosten?

Zitat von FocusTurnier
Nachdem Verdi und andere Gewerkschaften festgestellt haben, daß ich als Mann aufgrund meines Geschlechtes den Frauen 23% weniger Lohn bezahle (aufgrund des Geschlechtes), müssen da doch mehr als 3,5% drin sein, oder? Das riecht sonst zu sehr nach patriachaler Unterdrückung. Gewerkschaften braucht niemand mehr. Vor allem nicht, wenn sie Wahlkämpfe auf Kosten der halben Bevölkerung machen.
Banken zocken auf Kosten der Bevölkerung, Unternehmen verschieben Umsätze auf Kosten der Bevölkerung usw. usf. Würden sich alle an die regeln der 'noch' sozialen Marktwirtschaft halten und die Gemeinden und Kommunen nicht permanent in unsinnige Projekte investieren, dann hätten die öffentlichen Haushalte nicht so zu leiden!

Warum eigentlich Wahlkampf? Was für eine Wahl meinen Sie?
Ach, noch was. Sind Sie selbst Unternehmer? Sind Sie angestellt und können jedes Jahr mit Ihrem Cheffe einen Ausgleich Ihres Reallohnverlustes aushandeln? Gehen Sie überhaupt einer steuerpflichtigen Beschäftigung nach?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerExperte 18.03.2014, 09:59
55.

Alle keine Ahnung aber gegen den öffentlichen Dienst hetzen! Leute mit der Qualifikation eines Verwaltungsbeamten oder -angestellten verdienen in der freien Wirtschaft teilweise das doppelte bis vierfache!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tipaac 18.03.2014, 10:02
56. Soso,

überlegen wir doch mal was der ÖD so alles macht:
Krankenhäuser, Polizei, Feuerwehr, Kindergärten, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Zoll, Justiz, Bundeswehr, Schulen, Fachhochschulen und Universitäten, Bibliotheken, Gemeindezentren, Friedhöfe,Turnhallen, Schwimmbäder, öffentliche Parks und andere Grünanlagen, Ordnungsamt, Museen, Jugendtreffs, Standesamt und das nur mal auf die schnelle.
Und mitnichten arbeiten nur Beamte im ÖD, ich würde mal schätzen, dass ca. 30% aller Beschäftigten Beamte. Sesselfurzer, Verwaltungsschlafmützen etc. was man hier so alles liest. Der ÖD kann ja tatsächlich mal komplett streiken, mal sehen wie das Leben hier dann so nach 1-2 Tagen so aussieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixus_minimax 18.03.2014, 10:02
57. Ähhh

Zitat von TimmThaler
Warum können die ÖDler ihr Gehalt nicht angemessen verhandeln, sondern müssen das über Unbeteiligte erpressen?
Was bitte verstehen Sie unter "Streik"? Ist das nicht klassich das niederlegen der Arbeit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pom_muc 18.03.2014, 10:08
58.

Zitat von jolip
Sie scheinen noch nicht bemerkt zu haben, dass es seit der Privatisierung der Zustelldienste immer mehr Paketzusteller gibt als vorher. Bei verschiedenen Unternehmen, die ja alle noch einen großen Gewinn machen wollen. Jetzt müssen Sie nur noch versuchen, uns einigermaßen logisch zu erklären, inwieweit das billiger sein soll, als die vorherige staatliche Lösung. Erklärungsbedarf herrscht natürlich auch bei der Frage, warum diese, eindeutig schlechtere Lösung, auch noch von uns über Aufstockung zusätzlich mitfinanziert werden muß?
Sie können von mir aus die Aufstockung gerne weglassen. Dann bildet sich ein Marktpreis für Leute deren primäre Qualifikation darin besteht einen Führerschein in einem EU-Staat erhalten zu haben (200 € in Rumänien).

Wettbewerb zwingt Unternehmen Produkte ständig besser zu machen und an Kundennutzen anzupassen. Bei staatlichen Monopolisten ist dies nicht notwendig.
Deshalb bekommt der Hartz4-Empfänger im deutschen Wettbewerbs- und Aktionärsgewinn-System den Telefonanschluss für weniger als 1% eines Niedriglohn-Monatsgehalt.
Auf Kuba zahlt man dafür beim staatlichen Monopolisten mehrere JAHRESDURCHSCHNITTSGEHÄLTER.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 18.03.2014, 10:15
59. Soso,

Zitat von tipaac
überlegen wir doch mal was der ÖD so alles macht: Krankenhäuser, Polizei, Feuerwehr, Kindergärten, Straßenreinigung, Müllabfuhr, Zoll, Justiz, Bundeswehr, Schulen, Fachhochschulen und....
mit anderen Worten: Der öffentliche Dienst machen genau das, wofür er bezahlt werden. Wie alle anderen auch.
Soll ich da jetzt dankbar sein?
Es könnte ja mal der Rest für ein paar Tage streiken. Mal sehen, wer das Gehalt berappt für die ach so tollen Hechte vom öffentlichen Dienst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 13