Forum: Wirtschaft
Kampf fürs Klima: Die Welt retten - mit Vergnügen
Marcel Kusch / DPA

Es ist naiv zu glauben, dass wir das Klimadesaster verhindern, wenn nur alle sofort auf Fleisch und Flugreisen verzichten. Der Durchbruch wird erst gelingen, wenn das Ganze vom Verzichtsdogma gelöst wird und Freude macht.

Seite 11 von 12
ovide 22.04.2019, 20:36
100. Klar macht Klimaschutz Spaß,

warum denn auch nicht :D allein mit mini Solarmodulen macht es Freude den Energieriesen etwas weniger Geld in den Rachen zu werfen. Da können auch mal einige Ordnungswidrigkeiten in´s Auge gefasst sein die dem lieben Nachbarn nicht passen :D Eine Wäscheleine zum freundlichen Nachbarn statt Wäschetrockner oder auch mal mit der Nachbarin zu kuscheln statt zu heizen hat sicher ´nen Spaßfaktor :D Freude habe und machen auch die Kids die auf die Straße gehen :D Freude macht auch die verbitterten Kommentare alter weißer Männer zu lesen in dem freudigen Wissen :D Bääätschi...... ihr habt schon verloren :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pudel-CH 23.04.2019, 09:59
101. Vergnügen- wo?

Wieso empfiehlt Hr. Fricke letztendlich doch den Verzicht (auf die Option Verzicht)? Aus Vergnügen? - Bei einem verbleibenden CO2-Budget von 420 GT (IPCC 2018) erhöht jeder Beitrag, von hoffentlich möglichst Vielen, den Puffer für die weitere Zeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 26.04.2019, 10:56
102.

Zitat von ovide
warum denn auch nicht :D allein mit mini Solarmodulen macht es Freude den Energieriesen etwas weniger Geld in den Rachen zu werfen. Da können auch mal einige Ordnungswidrigkeiten in´s Auge gefasst sein die dem lieben Nachbarn nicht passen :D Eine Wäscheleine zum freundlichen Nachbarn statt Wäschetrockner oder auch mal mit der Nachbarin zu kuscheln statt zu heizen hat sicher ´nen Spaßfaktor :D Freude habe und machen auch die Kids die auf die Straße gehen :D Freude macht auch die verbitterten Kommentare alter weißer Männer zu lesen in dem freudigen Wissen :D Bääätschi...... ihr habt schon verloren :D
Ja Klimaschutz macht Spaß , solange man nicht das tut was man von anderen erwartet und lieber Forderungen an die Politik stellt , aber selber weiter die Vorzüge unserer heutigen Wohlstandsgesellschaft genießen kann.

Sie müssen aufpassen, das nicht doch der Tag kommt in dem zum Beispiel eine CO 2 Steuer eingeführt wird die dann alles verteuert und die Unternehmen und Hersteller , wie jetzt auch schon , die höheren Energiekosten und Steuerkosten an die Kunden abdrückt und zu ihnen dann sagt :

> Zahlen sie mal schön mehr für ihren Konsum zur Rettung des Weltklimas oder verzichten sie einfach mal richtig auf Dinge die sie sich nicht mehr leisten können ! <

Nur zur Info , auch ohne CO2 Steuer ist der Strom in Deutschland auf einem neuen Höchststand angestiegen und mittlerweile hat Deutschland im EU Vergleich die höchsten Stromkosten und er steigt weiter 2020 .

Das wird natürlich die Produktion verteuert und dadurch die Ware teurer werden lassen und so am Ende die Wettbewerbsfähigkeit abnehmen das in aller Regel mit einem Arbeitsplatzabbau korrigiert wird ! .. Daimler ist gerade dabei auf Grund von massiven Einsatzeinbußen auch die Maßnahme Arbeitsplätze zu reduzieren in ihre Planung für 2020 zu nehmen

Die Frage ist dann in wenigen Jahren, wer denn hier verloren hat , IHR Jungen Klimarretter, oder wir alte Weiße Männer, die am Ende ihres Arbeitsleben stehen und keine Sorgen mehr mit abnehmenden Arbeitsplätzen oder Verteuerung der Konsum haben , da wir noch gelernt haben auch mit wesentlich weniger zufrieden zu sein ! .....Bääätschi......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard2010 15.05.2019, 00:19
103. Rindfleisch wird machbar mit Seegras

Mit Umstellung des Rinderfutters auf Seegras kann die Treibhausgasemission der Viecher gestoppt werden.
https://www.technologyreview.com/s/612452/how-seaweed-could-shrink-livestocks-global-carbon-hoofprint/
G2010.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabine_schreiber 18.07.2019, 13:42
104. Verzichten ist sexy

In einem haben Sie verdammt recht mit Ihrem Artikel, Herr Fricke: Klimaschützen heißt verzichten lernen und das ist keine schöne Sache. In unseren Zeiten des grenzenlosen Überflusses, der immer größer wird auch für die "armen Leute" unter uns Erste-Welt-Eliteren, ohje, was mutet man uns da zu! Auf den super Billig-Flug in das Land meiner Träume verzichten wegen der Emissionen? Ach, da gibt es garantiert andere, weitaus schlimmere CO2-Verpester, da sollen die doch mal vorpreschen und uns nicht gängeln, uns einfaches Volk. Früher, da hat meine Oma nur geträumt von Kreuzfahrtreisen und überhaupt viel verzichtet in ihrem Leben als Kriegsflüchtling. Heute würde sie wahrscheinlich eine endlich erschwingliche Reise auf so einem Kreuzfahrtmonster buchen. Das kann man ja verstehen, nach einem entbehrungsreichen Leben. Dabei gehen wir alle noch all denen auf den Leim, die uns die ganze Zeit etwas tolles verkaufen wollen und zwar billig! Konsum first! Wir gönnen uns was und sie verdienen an uns.
Es ist eine grundsätzliche Haltung, um die es geht. Das Verzichten auf den schnellen Genuss, die erschwingliche Gelegenheit, das sollte viel mehr Anerkennung verdienen. Verzicht als Haltung und nicht als Bestrafung. Eine Greta Thunberg zu belächeln, die konsequent auf das Fliegen verzichtet, das machen vor allem die "Älteren unter uns". Klar, die wollen noch alles rausholen aus der Lebenszeit.
Nach "uns" die Sinntflut, ach, sowieso der Tod...
Es ist Zeit, dass es sexy erscheint zu verzichten, sexy im Sinne von intelligent und verantwortungsbewusst - als Bewohner eines Planeten, der einfach mal begrenzte Ressourcen hat. Eine Tugend aus dem Verzichten machen, bevor es sowieso keine andere Möglichkeit mehr gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 23.08.2019, 17:14
105. Können viele Deutsche nur Polemik statt Sachlichkeit?

@fehleinschätzung "Protzkarre"? "Protzkarre"? Ein anderer nannte SUV Panzer, was für eine Polemik. Ein Schwergewicht seines Namens Porsche Cayenne, leer Gewicht 2,6 Tonnen, ein Leopard Panzer 56 Tonnen? Nur in Deutschland hat man damit Probleme, wenn Menschen sich ein Auto kaufen, das kein Mini oder Golf ist? In anderen Ländern ist man viel gelassener. Wahrscheinlich deshalb fahren auch gerne so viele ins Ausland. Jemand der sich ein großes Auto kauft, muss auch viel Steuern zahlen nicht nur für den Kauf sondern auch für die Unterhaltung. Im Übrigen beträgt der Anteil gerade einmal knapp 3% ebenso wie das Fliegen von Deutschland aus?
Das nenne ich Polemik, denn warum fordert nicht eine Mehrheit erst einmal die Infrastrukturen zu schaffen? Die kosten alle Geld, will aber niemand bezahlen, deshalb drängeln sich Fahrräder und andere Fahrzeuge auf engstem Raum?
Warum nicht erst einmal das ÖNPV ausbauen, Taktzeiten zu erhöhen, damit, wie heute in den Stoßzeiten üblich, wie Heringe eingepfercht werden? Das Vieh in einem Viehtransport hat mehr Platz. Man kann aber nicht Städte wie London oder Paris, mit Berlin vergleichen, und dann fordern die Mobilität müsste genauso verteuert werden wie in Paris oder London? Hallo die haben ja auch höhere Löhne als in Deutschland, und wie sagte kürzlich die Schweiz: „ Deutschland ist ein Billiglohnland“ diese Aussage ist eine Bankrott Erklärung für die Bundesregierung. Was mir bei der ganzen unsachlichen Debatte völlig unerwähnt bleibt, ist der militärische Komplex?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 23.08.2019, 17:20
106. Geht es auch ohne Polemik Frau Schreiber Sabine?

@sabine_schreiber oder ist das eine Besonderheit vieler Deutschen? Damit löst man die Probleme mitnichten. Bei dem nächst 8 Milliarden Menschen auf dieser Erde, müssen an ganz anderen Stellschrauben gedreht werden, oder glauben Deutsche, wenn Deutschland, welches ja im Ländervergleich auf Platz 8 liegt und seinen knapp 3 % dass sich das gesamte Weltklima ändert. Wenn Deutschland seine 3% einsparen würde? Das nenne ich einmal Selbstüberschätzung! Am deutschen Wesen......(?) ist schon einmal schief gelaufen! Sie erinnern sich?

Das Ranking der größten CO2-Verschwender im Überblick

Dass Kohlenstoff einer der größten Klimakiller ist, dürfte bekannt sein. Die Umweltpolitiker der Länder haben sich deshalb schon lange darauf verständigt, den Verbrauch von CO2 effektiv zu senken. Ökostrom-Aktuell zeigt, welche Länder weltweit den größten Ausstoß an Kohlenstoffdioxid verantworten und ob diese zurecht als Klimasünder gelten.

China ist der größte Klimasünder der Welt
USA hat den größten Pro-Kopf-Ausstoß an CO2
Deutschlands Anteil am globalen CO2-Ausstoß liegt bei 2,36 %
1.China – 28,03 %
2.USA – 15,9 %
3. Indien – 5,81 %
4. Russland – 4,79 %
5.Japan – 3,84 %
6.Deutschland – 2,36 %
7.Korea – 1,78 %
8.Kanada – 1,67 %
9.Iran – 1,63 %
10.Saudi-Arabien 1,47 %

Quelle www.ÖkostromAktuell.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 23.08.2019, 17:23
107. Fakten interessieren nicht nur noch Polemik?

Sondern jedem einzelnen, wird irgend etwas vorgeworfen. Statt sich auf die Fakten zu konzentrieren, und dann an Hand der bekannten Fakten einKlimakiller Nr. 1?

Für den Begriff „Klimakiller Nr. 1“ spucken Suchmaschinen zahlreiche Treffer aus: Kohle, Fleisch, Methan, sogar Solarstrom tauchen im Ergebnis als vermeintliche Übeltäter auf. Und immer wieder auch: Luftverkehr.
Fakt ist: Der Anteil der CO2-Emissionen der Luftfahrt am weltweiten CO2-Ausstoß beträgt 2,69 Prozent.
Entwicklung der weltweiten CO2-Emissionen*
Dienstleistungen 3,05 %
Haushalte 7,90 %
Andere Bereiche 2,92
Industrie 24,92%
Luftverkehr 2,69%
Straße 17,94 %
Schifffahrt 2,52 %
Anderer Verkehr 0,82%
Gemessen an den Co2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe
Quelle Klimaschutzportal https://www.klimaschutz-portal.aero/klimakiller-nr-1/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Illoinen 23.08.2019, 17:26
108. Habe ich was verpasst?

@dasfetzt Wie kommen Sie darauf? Schauen Sie sich einmal die Tabelle an, woher nehmen Sie die Informationen, Deutschland und Europa seien die Größten?
Das Ranking der größten CO2-Verschwender im Überblick

Dass Kohlenstoff einer der größten Klimakiller ist, dürfte bekannt sein. Die Umweltpolitiker der Länder haben sich deshalb schon lange darauf verständigt, den Verbrauch von CO2 effektiv zu senken. Ökostrom-Aktuell zeigt, welche Länder weltweit den größten Ausstoß an Kohlenstoffdioxid verantworten und ob diese zurecht als Klimasünder gelten.

China ist der größte Klimasünder der Welt
USA hat den größten Pro-Kopf-Ausstoß an CO2
Deutschlands Anteil am globalen CO2-Ausstoß liegt bei 2,36 %
1.China – 28,03 %
2.USA – 15,9 %
3. Indien – 5,81 %
4. Russland – 4,79 %
5.Japan – 3,84 %
6.Deutschland – 2,36 %
7.Korea – 1,78 %
8.Kanada – 1,67 %
9.Iran – 1,63 %
10.Saudi-Arabien 1,47 %

Klimakiller Nr. 1?
Für den Begriff „Klimakiller Nr. 1“ spucken Suchmaschinen zahlreiche Treffer aus: Kohle, Fleisch, Methan, sogar Solarstrom tauchen im Ergebnis als vermeintliche Übeltäter auf. Und immer wieder auch: Luftverkehr.
Fakt ist: Der Anteil der CO2-Emissionen der Luftfahrt am weltweiten CO2-Ausstoß beträgt 2,69 Prozent.
Entwicklung der weltweiten CO2-Emissionen*
Dienstleistungen 3,05 %
Haushalte 7,90 %
Andere Bereiche 2,92
Industrie 24,92%
Luftverkehr 2,69%
Straße 17,94 %
Schifffahrt 2,52 %
Anderer Verkehr 0,82%
Gemessen an den Co2-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe
Quelle Klimaschutzportal https://www.klimaschutz-portal.aero/klimakiller-nr-1/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_8454746 26.08.2019, 11:30
109. Ursache erkennen- Dialog statt Diskussion

Um ein Übel zu beseitigen braucht es das Wissen um seine Entstehung. Wo also liegt das Kernproblem? Wie ist man in der Lage einen noch umsetzbaren Weg zu finden um die Welt wirklich und dauerhaft zu retten?
Diskussion ist- und war noch niemals eine Lösung. Die Lösung liegt im Dialog, im Gedankenaustausch und einem dadurch entstehendem Brainstorming.
In höheren Ebenen der Wirtschaft hat man das schon lange erkannt. Leider benutzt man dieses Mittel aber nicht, um das grösste aller Probleme zu eliminieren.

Um die Welt zu retten, brauchen wir somit vorab eine objektive Sichtweise, welche uns die Ursache vor Augen führt, damit wir begreifen, wo wir mit unserer Arbeit beginnen sollen. Radfahren, weniger Fleisch essen, auf Flug- und unnötige Autofahrten verzichten- alles richtig, aber es ist am Dach rumgebastelt, wenn noch nicht einmal Aushub und Fundament geschaffen wurden.
Wie erlangen wir also schnellst möglichst die objektive Sichtweise auf unsere Erde und immer wiederkehrende menschliche Verhaltensmuster, um das Problem effektiv anzugehen? Wollen wir darüber diskutieren oder wollen wir das jetzt Wissen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 12