Forum: Wirtschaft
Kampf gegen Ausbeutung: Altmaier lehnt Nachhaftung in Paketbranche ab
DPA

Die Ausbeutung in der Paketbranche sorgt in der Regierung für Zwist. Der Arbeitsminister will Konzerne wie Amazon für all ihre Subunternehmern verantwortlich machen - der Wirtschaftsminister lehnt dies ab.

Seite 1 von 6
rainercom 07.03.2019, 08:52
1. Altmaier lehnt Nachhaftung in Paketbranche ab

der Typische CDU-Mann.
Immer nur für die Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joerg20 07.03.2019, 09:21
2. Umgehung von Gesetzen

Wie kann sich Herr Altmaier gegen die Nachhaftung aussprechen? Das wäre tatsächlich eine proaktive Maßnahme die gesetzlichen Regelungen umgesetzt zu bekommen. Anders jedenfalls als eine nachgelagerte Überprüfung durch den Zoll bei Unternehmen, die sofort vom Markt verschwinden, sobald sie erwischt werden würden - was sowieso selten vorkommen wird angesichts der gelegentlichen Prüfungen seitens des Zolls.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansa_vor 07.03.2019, 09:25
3.

Vollkommen richtig. Wie soll ein Versender überprüfen dass der Auslieferer sich an die gesetzlichen Bestimmungen hält?

Da wird dann ein Vertrag aufgesetzt "hiermit bestätige ich, dass meiner Fahrer alle gesetzlichen Vorschriften einhalten" und geholfen ist damit niemandem.

Die Überwachung durch den Zoll muss daher dringend intensiviert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_mcmillan 07.03.2019, 09:29
4. Hat recht, der Mann

Es gibt Fässer, die sollte man nicht aufmachen. Auch wenn's speziell bei Amazon seinen Reiz hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kein Besserwisser 07.03.2019, 09:33
5. Wird Herr Altmaier etwa von Amazon & Co gesponsort

Hört sich fast so an, anders kann ich mir nicht erklären, warum Herr Altmaier so gegen die Nachhaftung von Amazon & Co Subunternehmern ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilelile 07.03.2019, 09:42
6. Aber warum nicht Herr Altmaier?

Die heutigen MINI-Renten rühren doch absolut nur daher weil Schwarzarbeit nicht nur geduldet, sondern (fast) gefördert wurde. Jeder Zweite hatte seine Putz-/Zugehfrau schwarz, jeder Handwerker sich Überstunden *auf die Hand* zahlen. Die seinerzeit fehlenden Baumärkte wurden durch *willige* Handwerker an den Wochenenden ersetzt. Darum durchgängige vernünftige Bezahlung *auf Karte*!!!
Und noch etwas, Herr Altmaier, schauen Sie mal über die Grenze südwärts, in der Schweiz zahlt JEDER in die Rentenkassen und kein Reicher wehrt sich, man ist demokratisch/solidarisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 07.03.2019, 09:46
7.

Zitat von hansa_vor
Vollkommen richtig. Wie soll ein Versender überprüfen dass der Auslieferer sich an die gesetzlichen Bestimmungen hält? Da wird dann ein Vertrag aufgesetzt "hiermit bestätige ich, dass meiner Fahrer alle gesetzlichen Vorschriften einhalten" und geholfen ist damit niemandem. Die Überwachung durch den Zoll muss daher dringend intensiviert werden.
Nicht der Versender, sondern das Logistikunternehmen, das den Transportauftrag hat.
Und das ist längst überfällig, nicht nur in der Paketbranche, sondern auch bei Hotels oder Reinigungsunthernehmen.

Und es würde sogar die Behörden entlasten, da eine Kontrollfunktion weitgehend privatisiert wird.

In einem Vertrag einen Unternehmens mit einem Subunternehmer wird das auftraggebende Unternehmen Kontrollrechte aufnehmen.
Da könnte dann ein Satz stehen wie: " Wir behalten uns vor, die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften beim Auftragnehmer zu überprüfen und bei festgestellten Verstößen eine Vertragsstrafe zu verhängen oder den Vertrag vorzeitig aufzulöse."

Ziel sollte es sein, dass Unternehmen wieder verstärkt eigenes Persol einsetzen, da der Aufwand und die Kosten geringer sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gysc 07.03.2019, 09:47
8.

Die Politik versucht auf Biegen und Brechen gegen die Big Five vorzugehen. Absolut schwachsinnig ein unternehmen dafür verantwortlich zu machen was ein anderes unternehmen macht. Da amazon auch seinen eigenen paketdienst hat würde es mich nicht wundern dass in diesem Fall dieser einfach weiter ausgebaut wird und alle anderen subunternehmen nicht mehr die Pakete bekommen und damit pleite gehen. Am Ende siegt wieder mal Amazon. Und die Politik guckt ins leere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinnytim 07.03.2019, 09:54
9.

Zitat von hansa_vor
Vollkommen richtig. Wie soll ein Versender überprüfen dass der Auslieferer sich an die gesetzlichen Bestimmungen hält? Da wird dann ein Vertrag aufgesetzt "hiermit bestätige ich, dass meiner Fahrer alle gesetzlichen Vorschriften einhalten" und geholfen ist damit niemandem. Die Überwachung durch den Zoll muss daher dringend intensiviert werden.
Eben nicht, jedes verarbeitende Unternehmen und auch viele Dienstleister haben eine Abteilung für Qualitätssicherung. Genau diese Abteilung wäre dafür verantwortlich, bei den Subunternahmern genau auf die Finger zu gucken, dass diese sich an die Richtlinien halten, weil man sonst selbst in Regress gezogen würde.
Altmaier spielt die alte neoliberale Klaviatur: Der Markt wirds schon richten, irgendwie, irgendwann, ganz bestimmt.
Albert Einstein wurde mal dieser schöne Spruch zugeschrieben: "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6