Forum: Wirtschaft
Kampf gegen den Sparkurs: Wie der Syriza-Sieg Europas Linke mobilisiert
AP

Nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras geht ein Ruck durch Europas Krisenländer. In Portugal, Spanien, Irland und Zypern formiert sich Widerstand gegen Angela Merkels Sparpolitik - mal mehr, mal weniger erfolgreich. Ein Überblick.

Seite 3 von 20
marusjia 03.02.2015, 18:42
20. @broccoli

Damit könnte man sich anfreunden, unter der Bedingung, dass die EU Kommission kein Haufen ungewählter Kasper ist, sondern demokratisch durch das Volk legitimiert. Entweder kleine Nationalstaaten oder eine gemeinsame demokratische EU-Regierung. So ein Kuddelmuddel wie jetzt kann einfach nicht weitergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joomee 03.02.2015, 18:44
21. Darin steckt die Gefahr

Genau darin steckt die Gefahr eines Schuldenschnitts und einem zu starken Entgegenkommen Griechenlands. Viele andere Länder die sich reformieren und ihre Haushalte konsolidieren müssen - und teilweise auch erfolgreich machen - müssen sich ja verarscht vorkommen und dasselbe fordern. Nur wie soll das gehen? Es besteht eine Ansteckungsgefahr und dieser Virus ist gefährlich, denn es wird Europa nicht verkraften, allen Krisenländern ihre Schulden zu erlassen. Denn letztendlich würde das bedeuten, dass die reicheren Nordländer auf ihren Wohlstand verzichten müssen, um diese 5 - 6 Ländern zu sanieren. Es würde Europa zerreißen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CHANGE-WECHSEL 03.02.2015, 18:47
22. keine Angst - die USA wird es richten

Es wird nach Jahrzehnten des "Rechten" Europas kein "Linkes" Europa geben. Denn dies wäre das größte Horrorszenario was sich die USA vorstellen könnten. Deshalb werden sie mit allen Mittel - und ich meine alle - ein Linkes Europa zu verhindern wissen. Ein ausgeweiteter Krieg in der Ukraine wäre zum Beispiel ein solches Szenario. Aber auch ein geeintes "Großes" und wirtschaftlich starkes Europa ist den USA ein Dorn im Auge. Also, kommen ihnen ein paar "Linke" Staaten wie Griechenland und eventuell bald Spanien, gar nicht so ungelegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pace335 03.02.2015, 18:48
23. Zum Beispiel in Italien,

hat die Bevölkerung mehr Geldvermögen und mehr Sachvermögen als die deutsche Bevölkerung. Wäre es da nicht sinnvoll erst an die Sparvermögen der eigenen Bevölkerung zu gehen, zumal die Italiener reicher sind als wir Deutsche? Oder soll trotzdem der Michel ausgequetscht werden bis kein Tropfen mehr raus kommt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
onarpac 03.02.2015, 18:49
24. Warum treten die Südeuros nicht aus

Wer sich erpresst fühlt sollte das Bett des Erpressers verlassen. Wie immer finden die Linken die Schuld bei den andern. Das war schon im real existierenden Sozialismus so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
idealist100 03.02.2015, 18:49
25. Hallo

wie wäre es einmal auszuführen das durch die GROKO und beide sind es schuld unsere Suppenküchen und Essenausgaben expodiert sind aber kein durch die GROKO geschaffene Zockeranstalten einen müden Cent zum abtragen der Zockerschulden beigetragen haben sondern nur der Steuerzahler und normale Bürger. Aber die Millionäre in der gesamten EU haben sich vervielfacht. Politik hat noch immer nicht kapiert, dass die Masse von 90% nur Wachstum bringt und nicht die 10% Eliten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiebitte??? 03.02.2015, 18:50
26.

Es ist wuchti und richtig, dass die Menschen sich beginnen zu wehren.
Armut steht heute ganz hoch auf der Liste. SPD CDU Grüne gehören abgeschafft. Sie sind Schuld an der Kluft zwischen arm und reich, die stetig wächst. Es wird weiterhin der Kapitalismus gefördert. Reich wird reicher. Die Armen ärmer.
Seit Jahrzehnten wird das geduldet.
Ich bin im sozialem Bereich tätig. Und lebe in diesen Land Deutschland.
Ich weiß ganz genau wovon ich spreche. Die Menschen die dann vor einem sitzen...
Nicht aus der Sicht eines Linken. Sondern eines Menschen der Beobachtet und reflektiert.
Es ist zeit für etwas neues. Jeder sollte ein Chance bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 03.02.2015, 18:50
27.

Zitat von paulroberts
Es wurde schon gespart-am kleinen Mann, an den Renten, an der Bildung.Den Reichen lässt man in Ruhe; überall.Stichwort Banksterboni.
So lange Banken Privateigentum sind dürfen die Besitzer prinzipiell hohe Gehälter an Ihre Mitarbeiter auszahlen.

Das Problem der Bonizahlungen wurde entschärft durch verspätete Auszahlungen, so dass nicht unbegrenzt Risiken eingegangen werden, nur um Boni zu bekommen.

Das Banken insbesondere durch die Niedrigzinsen und das Ankaufprogramm der EZB quasi ohne Arbeit und Risiko an Geld kommen ist allerdings ein Skandal.

Das Geschäft sieht so aus:
Man leiht sich morgens z.B. 5 Milliarden Euro bei der EZB für 0,25% verleiht dieses Geld nachmittags für 4,25% an Italien. 4% Rendite für zwei Übereiseung = 200 Mio. per annum "verdient". Wenn man Geld braucht oder Zahlungsschwierigkeiten beim Schuldner auftauchen - "verkauft" man den Kredit wieder an die EZB...

Money for nothing - besser konnte Herr Draghi seinem ehemaligen Arbeitgeber - der italienischen Notenbank - nicht helfen. Europas Sparer zahlen die Zeche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf sternberger 03.02.2015, 18:50
28.

Zitat von NicksAlleVergeben
Merkels Sparpolitik? Spardiktat? Ich finde die Wortwahl, derer sich auch SpOn bedient, unter aller Kanone. Es ist weder "Merkels Politik" - so mächtig ist die Dame wahrlich nicht - noch ist es ein "Spardiktat". Ich wollte einmal meinen Dispo loswerden, in dem ich immer hing. Also nahm ich einen Kleinkredit auf und zahlte den ab. Dazu musste ich an anderer Stelle sparen und einiges umorganisieren, um nicht später wieder in den Dispo zu rutschen. War das auch ein Spardiktat? Ist es ein Diktat, zu verlangen, Gelder einzusparen? Ist es nicht eher schlicht eine Gegenleistung? Aber von Leistung (und Gegenleistungen) halten linke Politiker/innen ohnehin nicht allzu viel - siehe bedingungsloses Grundeinkommen. Und es gilt ohnehin: Die Dankbarkeit ist eine Last, und jede Last will abgeschüttelt sein. Diderot
Haben Sie in den letzten Jahren mal mit Menschen (vor allem jungen Menschen) Aus Spanien, Griechenland, Portugal oder (weniger ausgeprägt) Italien gesprochen? Sie werden dort hören: Die Politik der EU ist - Merkels Spardiktat.
Sie können diese Meinung ja als sachlich falsch empfinden - dem allgemeinen Empfinden im südlichen Europa entspricht es genau. Dass die Politik aus Deutschland maßgeblich zur Verelendung der Jugend in Südeuropa beiträgt, ist kaum ernsthaft zu bezweifeln - schlimme Folgen hat die Politik aus Berlin bereits jetzt, wenn diese Politik nicht bald ein Ende findet, wird die EU daran zugrunde gehen. Eine Schande! Es wird Zeit, dass sich auch in Deutschland ein Opposition gegen diese Wahnwitzige neoliberalen Politik der schwarzen Null zusammenfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolf sternberger 03.02.2015, 18:50
29.

Haben Sie in den letzten Jahren mal mit Menschen (vor allem jungen Menschen) Aus Spanien, Griechenland, Portugal oder (weniger ausgeprägt) Italien gesprochen? Sie werden dort hören: Die Politik der EU ist - Merkels Spardiktat.
Sie können diese Meinung ja als sachlich falsch empfinden - dem allgemeinen Empfinden im südlichen Europa entspricht es genau. Dass die Politik aus Deutschland maßgeblich zur Verelendung der Jugend in Südeuropa beiträgt, ist kaum ernsthaft zu bezweifeln - schlimme Folgen hat die Politik aus Berlin bereits jetzt, wenn diese Politik nicht bald ein Ende findet, wird die EU daran zugrunde gehen. Eine Schande! Es wird Zeit, dass sich auch in Deutschland ein Opposition gegen diese Wahnwitzige neoliberalen Politik der schwarzen Null zusammenfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 20