Forum: Wirtschaft
Kampf gegen die Krise: Draghis billionenschwere Verzweiflungstat
DPA

Bis zu eine Billion Euro will EZB-Chef Mario Draghi ausgeben, um den Banken Kredite abzukaufen. So soll die Wirtschaft wieder in Schwung kommen. Doch der Plan ist eher ein Akt der Verzweiflung.

Seite 1 von 26
syssifus 02.10.2014, 18:24
1. Egal,

ich habe noch Milliarden und Billionen an Papiergeld von der letzten Hyperinflation zu Hause.Meine Oma hat mir das Altpapier als Spielgeld mal geschenkt und Gold bzw. Silber, als wirkliches Geld empfohlen.Edelmetalle steigen und fallen im Wert,aber nie ins Bodenlose,wie diverses Esperanto-Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flieger56 02.10.2014, 18:29
2.

Wann merkt man endlich,daß der Euro Gift für Europa ist ? Gebt jedem Mitgliedsland seine eigene Währung zurück und es geht allen besser.Eine Währung die gerettet werden muß,ist keine Währung.Begreifen das die Euro-besoffenen Politiker und Banker nicht ? Alle Länder die nicht diese Einheitswährung in Europa haben,leben doch besser.Wie lange soll dieses Trauerspiel noch dauern ? Auch Frau Merkel sollte endlich begriffen haben:
Stirbt der Euro,dann lebt Europa !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 02.10.2014, 18:32
3. das Ende der Wachstumsgesellschaft

die Märkte sind völlig übersättigt und das was noch wachsen kann landet nicht beim " kleinen Mann " sondern wird von den weltweiten Finanzeliten abgeschöpft und einkassiert, die gebenf nichts ab obwohl sie fast an den Geldbergen ersticken auf denen sie sitzen...alles Geld was in Europa und den Usa gedruckt wird, landet immer bei den gleichen ( superreichen ) Leuten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annetteseliger 02.10.2014, 18:35
4. Die EU Wirtschaft läuft schlecht.....

und gegen Russland führen wir einen Wirtschaftskrieg aus geopolitischen Gründen. Die EZB beginnt jetzt Schrottpapiere der Banken zu kaufen und als nächster Schritt kommt dann wohl der direkte Staatsanleihen Ankauf, da keiner mehr die übrschuldeten Staaten Griechenland, Italien und Spanien finanzieren möchte. Russland ist lediglich mit 8% seines BIP verschuldet!!! Und da wollen wir total verschuldeten Europäer das Land in die Knie zwingen. Kooperation mit Russland ist gefragt. Die immensen Rohstoff Reserven sind extrem wichtig für unseren Wohlstand - daher - Sanktionen aufheben, Ukraine blockfrei und dann schnell wieder Annäherung an Russland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t dog 02.10.2014, 18:35
5. Kommunismus

Geld verschenken? Warum nicht die Banken verstaatlichen? Dann können die auch keinen weiteren Mist bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silbertanne 02.10.2014, 18:36
6. Game over !

Das wäre es dann wohl gewesen mit dem Euro.
Game over !
Es wird jetzt wohl sehr schnell gehen.
Die Musik spielt auf der Titanic immer lauter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba_2014 02.10.2014, 18:39
7.

Wasser auf die Mühlen der AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pinin 02.10.2014, 18:40
8. Draghi und verzweifelt?

Der Kerl ist doch nicht verzweifelt sondern exekutiert lediglich ganz cool die Vorgaben seiner Freunde in Italien und Chefs bei Goldman Sachs.

Merkel und Gabriel haben hier übrigens auch ihre Finger mit im Spiel:
Die von Draghi gewünschte hohe Inflation mit entsprechenden Tarifabschlüssen bringt Bargeld mittels Progression.

Und die gesetzliche "Schuldenbremse" hatte nie das Ziel zu sparen, sondern höhere Steuereinnahmen zu erzwingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkl21 02.10.2014, 18:42
9. Es gibt keine Kreditklemme

Nur der umgekehrte Weg führt zum Ziel. Die Angst vor steigenden Zinsen wird Investitionen fördern wo Sie sinnvoll sind. Ansonsten müssen wir uns auch wohl von der Idee des grenzenlosen Wachstums verabschieden und uns darauf besinnen das Geld lediglich ein adäquates Mittel zum Tasche von Produkten und Dienstleistungen ist. Zu tun gibt es ja genug, zu reparieren auch undEnergie und Nahrung für 9 Milliarden Menschen herzustellen auch. aber Niemand braucht einen Zalando der von der Fantasie des Umsatzwachstum lebt und bestehende funktionierende Strukturen zerstört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 26