Forum: Wirtschaft
Kampf gegen Korruption: "Griechische Beamte sind inkompetent"
REUTERS

Griechenland und Korruption, das gehört seit Jahrhunderten zusammen: Längst hat sich dieses Klischee verfestigt. Ein Mann, der vor Ort gegen Bestechung kämpft, widerspricht und erläutert, wo das Problem seinen Anfang nahm.

Seite 1 von 16
CO2ausatmer 11.03.2015, 11:11
1. Wisssen wir doch ...

Wenn sie es nicht wären, wäre Griechenland nicht pleite.

Beitrag melden
Bondurant 11.03.2015, 11:14
2. das allerdings

SPIEGEL ONLINE: Aus deutscher Sicht erscheint das wie eine ziemlich simple Aufgabe - und die griechischen Beamten als reichlich inkompetent.

Bakouris: Das sind sie ja auch. Was wollen Sie erwarten, wenn die Leute ihre Jobs aus politischen Gründen und oftmals ohne jede Ausbildung bekommen haben?


sieht ja dann ziemlich trübe aus.

Beitrag melden
Das Pferd 11.03.2015, 11:19
3.

ok, das ist der Satz des Tages:
"Und unsere Umfragen zeigen, dass sich mittlerweile jeder fünfte Grieche weigert, Schmiergeld zu zahlen - vor wenigen Jahren war es nicht mal jeder Sechste."

Beitrag melden
Wassup 11.03.2015, 11:21
4. Kommt die Katharsis erst mit dem Staatsbankrott?

In der Theorie mag man wissen, das es Steuerzahler braucht um einen Staat zu finanzieren.
Mit der Regierungsübernahme der rechts-links Regierung sank jedoch die Steuermoral in der Erwartung weiterer Hilfsgelder aus der Euro.
Muss ein Staatsbankrott wirklich erst gefühlt und erlebt werden, bevor ein Lerneffekt eintritt?

Beitrag melden
analyse 11.03.2015, 11:23
5. Danke für den Hinweis auf die sozialistischen Wurzeln

der Korruption : u.a. Einstellung unfähiger Beamter mit passendem Parteibuch, wenn das noch zu einer jahrhundertealten Korruptionskultur hinzukommt.. ! Und nun noch eine ultralinke Regierung,da ist das Chaos vorprogrammiert ! Das hat das griechische Volk nicht verdient !(Das Linke gewählt werden,liegt immer an den verlockenden Versprechungen v o r Wahlen !)

Beitrag melden
malledoc 11.03.2015, 11:23
6. Feine Ironie

Die Weigerung Schmiergeld zu zahlen steigt nach Jahren von 16.7 % auf 20 %.

Beitrag melden
Korken 11.03.2015, 11:25
7. Nur nebenbei

Hätten die Euroländer eine gemeinsame Steuer- und Finanzpolitik (inkl. Sozialem Bereich), gäbe es diese Alleingangsprobleme nicht. "Europasteuern" a la Bundessteuern in Amerika würden gnadenlos eingetrieben, da die eigene Regierung nicht zwischengrätschen kann. Klar gibt man damit Kompetenzen ab, aber alle anderen eben auch am Ende werden die Kompetenzen aufgeteilt zum Wohl und Gleichberechtigung aller. Ist aber nur ein Traum, die Wirklichkeit ist zu Verfahren, insbesondere die Inkompetenz der griechischen Regierung trägt zu einem Misslingen bei.

Beitrag melden
jakam 11.03.2015, 11:27
8.

Nur jeder Fünfte weigert sich, Schmiergelder zu bezahlen? Wow....

Beitrag melden
tommit 11.03.2015, 11:30
9. Allgemeiner Blabla

wer sind 'die Bürger' und wenn sie so dumm sind, woher haben sie dann das wiissen wann und wo siie schummeln müssen...
Weclche EInkommensgruppen machen denn nun wieviel Prozent des Hinterzogenen aus?
Und warum bot ANgela Merkel Griechenland Stuerfahnder an während Immobiiliienkäufe und Geldtransfers in und nach Deutschland ungeprüft blieben?

Wenns einem nutzt ? dann wirft man das Recht auch in D von Bord....
Die deutschen STeuerfahnder hätten natürlich nue Transfers in andere Länder gefunden....
Boah das iist sowas von wer iim Glashaus..
vor allem da Deutschland so ziemlich als

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!