Forum: Wirtschaft
Kampf gegen Krise: Euro-Zentralbank senkt überraschend Leitzins

Mitten in der Schuldenkrise überrascht die Europäische Zentralbank die Märkte: Unter der Leitung des neuen Präsidenten Draghi senkt die Notenbank den Leitzins auf 1,25 Prozent. Offenbar wollen die Währungshüter so einen Absturz der Wirtschaft verhindern.

Seite 1 von 12
Olaf 03.11.2011, 14:02
1. .

Zitat von sysop
Mitten in der Schuldenkrise überrascht die Europäische Zentralbank die Märkte: Unter der Leitung des neuen Präsidenten Draghi senkt die Notenbank den Leitzins auf 1,25 Prozent. Offenbar wollen die Währungshüter so einen Absturz der Wirtschaft verhindern.
1,25% Leitzins. Wer leiht sich eigentlich Geld von wem für diesen Zinssatz? Und was machen die eigentlich, wenn sie bei 0% angekommen sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardliner 1 03.11.2011, 14:04
2. Verkehrte Welt

Zitat von sysop
Mitten in der Schuldenkrise überrascht die Europäische Zentralbank die Märkte: Unter der Leitung des neuen Präsidenten Draghi senkt die Notenbank den Leitzins auf 1,25 Prozent. Offenbar wollen die Währungshüter so einen Absturz der Wirtschaft verhindern.
Verkehrte Welt: Diejenigen, die Schulden haben und die Schulden machen werden belohnt, die Sparer werden wieder einmal besch..... Man kann es auch so ausdrücken: Die Seriösen gucken in die Röhre, wer aber über seine Verhältnisse lebt, den belohnen die Zentralbanker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 03.11.2011, 14:05
3. Soso

Erst im Juli wurden die Zinsen angehoben. Angeblich aus Angst vor den gewaltigen Anstiegen der Verbraucherpreise.
Nun, die Verbraucherpreise sind seither noch schneller gestiegen (weniger wegen der Löhne als mehr wegen der Energiepreise) und dennoch zieht man schon jetzt die Notbremse.

Wobei das Seil mit 1,25% schon reichlich kurz ist. Viel Spielraum bis zu negativen Zinsen gibt es da ja nicht mehr.
Ganz offensichtlich zeigt dieser Zickzackkurs der EZB, dass die Reichen und Mächtigen so langsam die Kontrolle verlieren. Dazu passt auch der kleine 55 Mrd € schwere "Rechenfehler" im Finanzministerium.
Offensichtlich weiß man an der Spitze nicht mehr, was man machen soll...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 03.11.2011, 14:06
4. Titel nicht überlegt

Zitat von sysop
Mitten in der Schuldenkrise überrascht die Europäische Zentralbank die Märkte: Unter der Leitung des neuen Präsidenten Draghi senkt die Notenbank den Leitzins auf 1,25 Prozent. Offenbar wollen die Währungshüter so einen Absturz der Wirtschaft verhindern.
Das hat Ndrangheta, äh, tschuldigung, Draghi, bestimmt sehr weise überlegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wassollsauch 03.11.2011, 14:07
5. Kaum an der EZB-Spitze...

... macht Herr Draghi das, was die Südschienenländer immer gemacht haben, wenn sie in ihren Schulden versinken: Geld ins System pumpen und damit die Inflation anfachen. Das war es dann endgültig mit der deutschen Stabilitätspolitik in der EZB. Jetzt bin ich ein echter Zwangsfiskaleuropäer und ich fühle mich echt sch...e dabei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 03.11.2011, 14:07
6. Titel verliehen

Zitat von Olaf
1,25% Leitzins. Wer leiht sich eigentlich Geld von wem für diesen Zinssatz? Und was machen die eigentlich, wenn sie bei 0% angekommen sind?
Dann geht´s in die andere Richtung.
Dann gibt´s dazu, wenn man sich was leiht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
++arthur 03.11.2011, 14:08
7. Kampf gegen Krise: Euro-Zentralbank senkt überraschend Leitzins

Zitat von
Paukenschlag unter dem neuen Präsidenten Mario Draghi: Der Rat der Europäischem Zentralbank senkte überraschend gleich bei der ersten Sitzung unter Vorsitz des Italieners den Leitzins auf 1,25 Prozent. Das teilte die EZB in Frankfurt am Donnerstag mit.
Was das mit Europa zu tun hat? Nun, derzeit ist Griechenland, wo die Krise begann, nicht mehr als ein trostloser Nebenschauplatz. Die derzeitige Gefahr besteht eindeutig in einer Art Bank Run auf Italien, die drittgrößte Wirtschaftsnation der Eurozone. Die Investoren befürchten eine Staatspleite Italiens und verlangen für Kredite hohe Zinsen. Diese hohen Zinsen machen eine Pleite indessen noch wahrscheinlicher, indem sie die Last des Schuldendienstes erhöhen.
(...)
Doch diese Errungenschaft ist in Gefahr, weil Europas Elite in all ihrer Arroganz den Kontinent in ein monetäres System gepresst hat, das die Starrheit des Goldstandards wieder aufleben lässt und – wie der Goldstandard der 1930er Jahre – zur tödlichen Falle geworden ist.

Vielleicht lassen sich Europas Führer ja einen wirklich glaubwürdigen Rettungsplan einfallen. Ich hoffe es, aber ich erwarte es nicht.

Die bittere Wahrheit ist, dass es zunehmend danach aussieht, dass das Euro-System dem Untergang geweiht ist. Und die noch bitterere Wahrheit ist, dass Europa angesichts der Systemmängel besser dran wäre, wenn das System eher früher als später kollabiert.

http://denkraum.wordpress.com/2011/1...ur-euro-krise/
Paul Krugman zur Euro-Krise: ein Loch ist im Eimer
Passt doch zusammen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wintersommer 03.11.2011, 14:08
8. Ich auch bitte

Ich hätte gern auch 1.25% für z.b. ein Bau-Darlehnen,
oder ein neues Auto.

Kurbelt auch die Wirtschaft an, versprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul sartre 03.11.2011, 14:08
9. Casino

Zitat von Olaf
1,25% Leitzins. Wer leiht sich eigentlich Geld von wem für diesen Zinssatz? Und was machen die eigentlich, wenn sie bei 0% angekommen sind?
Das gibt billigeres Geld für Casino "Börse".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12