Forum: Wirtschaft
Kampf gegen Steuerhinterzieher: Griechenland verhaftet Maronenverkäufer statt Million
Kya Tzimou

Ein alter, hoch verschuldeter Maronenverkäufer in Griechenland wird von einem Polizeitrupp festgenommen, weil er keine Lizenz mehr hat. Der Vorfall löst eine Welle der Empörung in dem Land aus: Reiche Steuersünder würden geschont, die Armen verfolgt.

Seite 1 von 11
mictann 17.12.2015, 18:38
1. Das ist in Deutschland nicht anders

Nur noch nicht ganz so eng. Was regt sich hier ein deutsches Blatt wegen sowas auf? Gerechtigkeit ist in D noch NIE auf der Tagesordnung gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imperatom 17.12.2015, 18:39
2.

Das Gesetz durchzusetzen ist gut. Aber dafür muss man wohl kaum einen Sechszigjährigen mit einem großen Trupp Polizei verhaften. Vermutlich hätte es ein Brief getan, falls man das erfolglos versucht hat, hätten wohl zwei Polizisten ausgereicht.

Kein Wunder sonst, wenn man nicht genug Beamte hat, um die "großen Fische" zu verfolgen oder Grenzssicherung zu betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oliverwi 17.12.2015, 18:44
3. Grundsätzlich richtig

Dass Griechenland nicht gegen superreiche Steuersünder vorgeht, ändert leider nichts daran, dass auch der kleine Mann von nebenan, hier also Dimou, bestraft werden muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horchposten 17.12.2015, 18:45
4.

Womit sich wieder einmal die uralte Wahrheit bestätigt:

"Die kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen."

Während der Zeit vor der Finanzkrise hat sich in Griechenland ein kleine Schicht extrem bereichert und als es brenzlig wurde, das Geld ins Ausland verschafft und kaum einer wurde belangt. Einge wenige Präzendenzfälle mit symbolischen Charakter, um die Bevölkerung zu beruhigen. Das war's. Und alle spielen mi,t allen voran die Banken, und Hehlerstaaten wie z.B. die Schweiz bereichern sich noch daran.

Der kleien Mann zahlt wie immer die Zeche!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLB 17.12.2015, 18:47
5.

Ja und? Bei uns wurde auch Emily gekündigt wegen eines dubiosen Pfandbons von EUR 1,50. Aber so genannte Manager, die ganze Landesbanken durch Spekulationen aller Art in die Pleite führen, erhalten eine Abfindung. Wo henau ist der qualitative Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
defy_you 17.12.2015, 18:49
6. So funktioniert Griechenland!

Da geht unser Steuergeld hin. Das wird nie was! Niemals! An die großen Steuersünder geht nicht einmal eine linke (!) Regierung dran! Und auch wenn mir der kleine Mann leid tut... Gesetze gelten in Griechenland letztlich für niemandem. So wird das nix!
Das läuft solange weiter, wie Deutschland zahlt. Erker wirft dem verlorenen Geld derzeit aber nur noch weiteres Geld hinterher, was ebenfalls verloren ist. Das ist sehr schade...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkritiker 17.12.2015, 18:52
7. Griechenland

Das Land ist nur ein Puzzlestein, der dazu beiträgt, dass das System EU kollabieren wird. Der arme, alte Mann tut mir aber schon leid, denn er ist nur ein Opfer im Spiel um den letzten Kampf um die Festung EU. Was das Wort "Lizenz" in Griechenland bedeutet, sollte ja wohl jedem klar sein...Fakelaki, Korruption und mafiöse Strukturen. Aber davon ab:
Kann mal jemand erklären, wie ein gebeuteltes Land wie Griechenland es schaffen soll, zusätzlich zu den bestehenden, katastrophalen Zuständen - die Flutwelle ausgelöst durch Merkel, zu bewältigen? Ebenso ergeht es Spanien, Italien und auch Frankreich mit seiner exorbitanten Jugendarbeitslosigkeit. Die EU dividiert sich jeden Tag ein Stück weiter voneinander weg - man könnte fast schon sagen: das ist auch gut so, da der jetzige Weg ohnehin ins Desaster führt. Je schneller, desto besser...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buerger2013 17.12.2015, 18:54
8. Nur weil

man " die Großen ", und das z.T. auch noch durch entspr. Gesetze, legal laufen lässt, ist diese Festnahme empörend.
Aber auch in Deutschland wird jeder kleine Sünder mit voller Härte des Gesetzes verfolgt. Und kann nicht entrinnen.
Würde ich sogar als richtig empfinden, wenn es eben auch die Großen treffen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
togel 17.12.2015, 19:00
9. Das sind halt unseren...

...tollen "sogenannten" Demokratien. Gewinne werden privatisiert und Verluste sozialisiert. Die vielen kleinen kann man melken, aber wehe man geht an die Reichen. Und das geschieht halt Spätkapitalismus unter dem Deckmantel der Demokratie, eigentlich leben wir nach meiner Meinung in Wirtschafts- oder Lobbydiktaturen. Und die Polizei muß immer mehr als Schutztruppe oder Vollstrecker dieser kranken Systeme agieren, sieht man schon dadran wie man die in den letzten Jahren optisch aufgewertet hat. Die haben doch jetzt schon auf Demonstrationen eine paramilitärische Erscheinung, wie aus einen schlechten Sciencefiction Film.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11