Forum: Wirtschaft
Kampf gegen Zins-Manipulationen: Großbritannien stutzt EU-Vorstoß zurecht
DPA

Die Europäische Kommission will Bank-Zockereien mit den zentralen Zinssätzen Libor und Euribor beenden, doch sie traut sich nicht an den großen Wurf. Die britische Regierung hat die EU-Reform vorerst entschärft, um ihren Finanzstandort zu retten.

Seite 3 von 11
Neinsowas 18.09.2013, 09:05
20. Briten raus....

Zitat von sysop
Die Europäische Kommission will Bank-Zockereien mit den zentralen Zinssätzen Libor und Euribor beenden, doch sie traut sich nicht an den großen Wurf. Die britische Regierung hat die EU-Reform vorerst entschärft, um ihren Finanzstandort zu retten.
...aus der Euro-Zone! Wer dauernd gemeinsame Beschlüsse blockiert, andere ausspioniert und dabei nur an seine eigenen Vorteile denkt, hat in einer Gemeinschaft nichts verloren! Sollen sie sich doch ihren Rest-Big 4 zuwenden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pewehh 18.09.2013, 09:05
21. Banken, Politik, Industrie

Das sind doch alles bloß Scheingefechte. Solange die Politiker weiter fette Diäten und Pensionen beziehen, die Banker gigantische Boni einfahren und die Industrie ein Heer von Sklavenarbeiteren beschäftigen darf, wird sich niemals etwas an der Korruption ändern. Gesetze, die das verhindern, würden ja allen dreien schaden, und das wissen sie zu verhindern, egal ob Briten, EU oder USA. Erst wenn Menschen auf den Straßen verhungern wird sich tatsächlich etwas ändern, dann allerdings nicht durch Abstimmung im Parlament.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkdochmal 18.09.2013, 09:06
22. Wer hat jemals aus dem UK Positives für die EU gesehen?

Zitat von sysop
Die Europäische Kommission will Bank-Zockereien mit den zentralen Zinssätzen Libor und Euribor beenden, doch sie traut sich nicht an den großen Wurf. Die britische Regierung hat die EU-Reform vorerst entschärft, um ihren Finanzstandort zu retten.
Sonderbehandlung, Eigennutz, Blockade, Raubrittertum (besonders) der britischen Bankiten und Spionage, wo immer es geht. Ärger mit den Brits wohin man auch schaut.
Splendid isolation - geben wir sie ihnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 18.09.2013, 09:08
23.

Zitat von schlob
Der Cameron möger doch bitte noch vor der Wahl nach Deutschland kommen- oder einen hochrangigen menschen senden- der hier vor der wahhl herrn lucke umarmt- es geht um eine langfristige europäische politik -
Wieso? Sollen die beiden absprechen, wie man am besten LIBOR und EURIBOR manipuliert um genüsslich noch ein paar Dutzend Milliarden vom Steuerzahler abzuziehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermann.h. 18.09.2013, 09:08
24. Gb

Wieso ignoriert man nicht einfach diese Leute auf der Insel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 18.09.2013, 09:10
25. Finanzstandort?

Betrugsstandort waere wohl die passendere Bezeichnung.... Staatlich gestuetzte Mafia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 18.09.2013, 09:11
26.

Zitat von OmaGeddon
...gibt "Groß"britannien gerade offen zu, daß sein Geschäftsmodell nur noch auf Beschiß beruht; ohne das geht es offenbar nicht?
Die Briten nennen solche Leute lieber "clever". Aber clever war Lucky Luciano auch.
Moral und/oder ein ethisches Grundgerüst scheinen der britischen Elite (und nicht nur der) mittlerweile nur noch Hemmnisse auf dem "alternativlosen" Weg zur absoluten Herrschaft des Geldes.
Aber wen wunderts - wenn das Kapital solch willige Helfer findet bleiben Demokratie und Rechtstaat langfristig auf der Strecke. Kapitalismus, und besonders der Finanzkapitalismus, funktionieren ja auch ohne lästige Kontrollen durch Recht und Gesetz - Geld kauft Macht und Macht kontrolliert den Pöbel.

Wahlen werden zur alternativlosen Abnickerei von "Vorgaben". Der verdeckte Faschismus, zum alleinigen Vorteil der 1%.

Aber der Druck im Kessel steigt - und Gestalten wie Cameron oder Merkel werden den Deckel nicht ewig festhalten können. Je länger es ihnen gelingt desto größer wird die Explosion. Und sie wissen es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unwichtig23 18.09.2013, 09:12
27. die Regierungen...

...in der EU (Welt) sind nicht mal mehr ansatzweise "Vertreter" der Bevölkerung sondern nur noch Lakeien der Finanzwirtschaft. Bei uns hat das eine Abkürzung: FDP! Es wird Zeit, das die Bevölkerung endlich wieder wahrhaft in Parlamenten vertreten wird. Und das bedeutet: Schmeißt die Penner endlich raus! Und zwar auch hier in Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudig 18.09.2013, 09:14
28. ?

Zitat von sysop
Die Europäische Kommission will Bank-Zockereien mit den zentralen Zinssätzen Libor und Euribor beenden, doch sie traut sich nicht an den großen Wurf. Die britische Regierung hat die EU-Reform vorerst entschärft, um ihren Finanzstandort zu retten.
Ich verstehe nicht, wieso sich hier einige Forumsteilnehmer so aufregen, natürlich wollen die Briten die Kontrolle im eigenen Haus behalten und schon gar nicht nach Paris abgeben. Das kann man doch verstehen, auch Deutschland würde so handeln. Ich denke nur an die Abgasvorschriften.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RenegadeOtis 18.09.2013, 09:15
29.

Zitat von waltherwhite
ist ohne sein Bankengeschäft am Ende, die Briten haben ja nicht viel mehr um Geld zu verdienen. Fish and chips?
Stimmt. Ausser Banken ist da nicht viel.
Nunja, Vodafone.
Und Glaxo Smith Kline.
Und Tesco
Und Imperial Tobacco.
Und Rio Tinto.
Und Centrica.
Und BAE Systems
Und Reckitt Benckiser
Und Rolls Royce.
Und BP.

Aber sonst bestimmt nur Banken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11