Forum: Wirtschaft
Kampf um Nigerias Öl: Rächer des Niger-Deltas
REUTERS

Eine neue Gruppe von Rebellen kämpft in Nigeria gegen Öl-Multis wie Shell und Chevron. Das Ziel: die lokale Bevölkerung an den Gewinnen beteiligen. Manche glauben, dahinter steckt die Opposition.

Seite 1 von 2
marcw 18.05.2016, 19:00
1.

Von der Zerstörung hat niemand was.

Beitrag melden
andreika123 18.05.2016, 19:02
2. gut gemacht

Ich glaube nicht an die Wirkung das mit so war überhaupt jemand welche Ziele erreichen kann. Dafür dir Forderung das die eigene Leute was davon kriegen ist super. Das sind die Investoren aus den Weste die alles mögliche versprechen und nachher nichts wissen wollen. Und es ist nicht immer die Opposition die was endern will.

Beitrag melden
blurps11 18.05.2016, 19:04
3.

Äh, den Konflikt im Delta gibt's schon seit den späten Achtzigern, auch Terroranschläge sind da nun wirklich nichts Neues. Die Intensität schwankt immer mal ein wenig.

Diese Informationen wären zur Einordnung des Ganzen schon irgendwie hilfreich, oder ?

Beitrag melden
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 18.05.2016, 19:17
4. Ja

Zitat von marcw
Von der Zerstörung hat niemand was.
und von einem "weiter so" wie so oft auch nicht.

Beitrag melden
Filou2011 18.05.2016, 19:30
5. Verständnis

Stimmt so nicht ganz, den Konflikt gibe es schon viel länger. Ich denke dabei an den Biafrakrieg in Riverstate und drum rum. War Anfang der 80er für mehrere Jahre selbst vor Ort und habe die Umweltverschmutzungen, verursacht von den Ölfirmen, mit eigenen Augen gesehen und mit der Nase gerochen. Wenn das genannte Ziel der WIRKLICHE Grund ist habe ich vollstes Verständnis für die Forderungen.

Beitrag melden
naklar261 18.05.2016, 19:31
6. mehr berichte bitte

was da ab geht ist unfassbar. deep horizion war gegen das niger delta ein witz...nur das es da Amerika getroffen hat

Beitrag melden
Benjowi 18.05.2016, 19:33
7.

Zitat von marcw
Von der Zerstörung hat niemand was.
Offensichtlich sind diese Schmutzfinken von Shell und Chevron aber mit anderen Mitteln nicht zur Vernunft zu bringen. Das Chaos und Elend was sie und ihre Kumpane dort und an vielen anderen Ecken der Welt im Namen unserer Versorgung mit Öl anrichten ist unbeschreiblich. Allein diese Auswüchse rechtfertigen jeden Schritt zu alternativen Antriebstechniken!

Beitrag melden
Pfaffenwinkel 18.05.2016, 19:38
8. Die Forderungen der Rebellen

sind nachvollziehbar. Aber in einem Land wie Nigeria besteht die Gefahr, dass der Konflikt z.B. vom IS genutzt wird, um auch dort an die Macht zu kommen.

Beitrag melden
sarkasmis 18.05.2016, 20:04
9. Anschläge gegen den Falschen

Das bei der örtlichen Bevölkerung nichts ankommt liegt nicht an Shell oder sonst wem, sondern an der korrupten nigerianischen Regierung das Geld aus den Förderlizenzen nicht weiterleitet. An der Umweltverschmutzung haben die Rebell ihren Anteil, wenn sie Pipelines in die Luft jagen oder wenn Anwohner diese schlicht anzapfen um Treibstoff zu stehlen. Das beste ist, dass ein Gericht sich entblödet hat Shell zu Schadenersatz für Umweltverschmutzung zu verurteilen ... weil es die Pipelines nicht hinreichend gegen die Sabotage durch Rebellen gesichert hat! Ich bin aber dafür, dass sich westliche Firmen aus Nigeria zurückziehen. Nigeria braucht sein Mugabemoment in dem es Einsieht, dass es durch die Verteibung der Weißen sich selbst massiv ins Knie schießt.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!