Forum: Wirtschaft
Kanzlerin in der Krise: Nervöse Demokratie, brüchiges Europa
AFP

Angela Merkels aktuelle Probleme rühren auch daher, dass sie sich im Wahlkampf kein klares Mandat geholt hat - weder bei der Euro-Stabilisierung noch bei der Zuwanderung. Das rächt sich jetzt.

Seite 6 von 8
trex#1 24.06.2018, 22:32
50.

Zitat von ansv
Die einzige Sorge unseres Landes ist also die Zuwanderung? Wenn wir die Grenzen schließen, leben wir wieder im Paradies der Glückseligen, in denen alle Kinder eine gute Ausbildung genießen und alle Erwachsenen von ihrem Monatslohn leben können? Unser aller Pflege im Alter ist sichergestellt - und zwar von Menschen, die einen guten Lohn erhalten, weshalb sie uns nicht vor lauter Frust und Überforderung schikanieren. Von der Rente wird man leben können - und natürlich ausreichend Mittel für den Besuch von Schwimmbädern (die es ja überall gibt), Kinos und Theatern haben. Von einer intakten Infrastruktur gar nicht zu reden. Ich hatte gehofft, wenn eine Generation dieser Verblödung erlegen ist, werden es die nächsten besser machen. Tja...
Ein Land, das so viele Probleme hat, die es nicht zufriedenstellend lösen kann, muss völlig verrückt sein, wenn es sich ohne Not noch ein weiteres Megaproblem ins Land holt, das noch Jahrzehnte auf uns lastet..
Die Lösung der oben genannten Probleme wird durch die katastrophale Fehlentscheidung 2015 noch sehr viel schwieriger werden.
Verblödung? Vielleicht mal selbstkritisch sein, bevor man arrogant auf andere zeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 24.06.2018, 22:38
51. Merkel hat für ihre Alleingänge ...

noch nie ein Mandat vom Bundestag gehabt, zumindest nicht von vornherein. Das hat danach immer der Widerling Kauder durch Erpressung der Abgeordneten der eigenen Partei besorgt. Das ist jetzt hoffentlich vorbei und damit Merkel entzaubert (gab es den jemals?). Die Entdemokratisierung der CDU, vom provinziellen Kohl initialisiert, unter der farblosen ehemaligen Quotenfrau aus den neuen Bundesländern perfektioniert und zur Hochblüte gebracht, gibt jetzt den Blick frei auf die Trümmerwüste CDU. Das das so lange gedauert hat , zeigt das wirklich alarmierenden Versagen der vierten Gewalt, besonders aber das größte Versagen des Sturmgeschützes der Demokratie seit Bestehen, das so bei keinem anderen Medium ( außer den öffentlich rechtlichen) zu beobachten war und leider immer noch ist. Ihr werdet tief fallen und das habt ihr euch durch euer Versagen redlich verdient....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In Kognito 24.06.2018, 22:39
52. Welche "Demokratie"-M. wird abgewählt und ist trotzdem...

Ideologie über Realität - DAS ist Deutschland und EU heute.
Man hat nichts aus dem Zerfall der Sowjetuinion gelernt und versucht
Zwangsbeglückung im Einheitsbrei und opfert Europa und seine Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
success4us 24.06.2018, 22:46
53. Sehr gut

Sehr guter Kommentar.
Ich für mich finde das Fr Merkel, Schäuble, Nahles usw ueber unsere Koepfe hinweg regieren. Alles was die so festlegen hat mit meinem Mandat zur Wahl eigentlich nichts mehr zu tun
Bei AM ist das bsonders schlimm. Ausser ihr, Hr Stenger und Hrn Scholz will eigentlich kein Deutscher noch weitere illegale aufnehmen. Und dafür legen die einen Eid ab 'Zum Wohle des deut Volkes'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nojoe 24.06.2018, 22:54
54. Falsche Schwerpunkte

Ich lese hier: wie meistern wir die Migration, wie kriegen wir mehr Facharbeiter...
Meiner Meinung nach sollte die Frage eher sein, wie wir in Automatisierung und Robotik den Anschluss an die restliche fortschrittliche Welt finden.
Wir brauchen keine Transferleistungen, das Geld muss in die harten (Natur-)Wissenschaften fließen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surfaxel 24.06.2018, 23:09
55. 12 Jahre Merkel haben leider nicht...

nur aufgedeckt, was für ein maroder Haufen aus macht- und geldgeilen Schleimern die CDU mitterweile ist, sondern auch das Totalversagen der vierten Gewalt, allen voran des Spiegels und der öffentlich rechtlichen... Merkel und ihre Lakaien sind bald Geschichte , wie wir Augstein und Müller, Slomka und Kleber loswerden steht noch in den Sternen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoscha 24.06.2018, 23:10
56. Das böse Erwachen

So ist das also! Dem Führungsstil von Frau Merkel ist es also zu verdanken das wir nun all die feinen Probleme haben – die wir haben! [ Zitat von : keine Zensur nötig ] Was für ein bodenloser Schwachsinn!
Schuld an dieser Misere - meine Damen und Herren – die hier im Forum ihre Meinung wiedergeben sind die Wähler !! Ja, richtig gelesen – die Wähler!
Warum wurde denn die Kanzlerin zum 643x Mal gewählt ( ok, ist sehr übertrieben, aber ich hoffe Sie verstehen was ich damit sagen will ) ?!
Niemand will es am Ende wieder mal gewesen sein, aber woher kommen denn die prozentualen Zahlen bzw. diese prozentuale Mehrheit der CDU/CSU ?? Seit Jahren sind die Probleme welche sie alle hier ansprechen bekannt. Niemand hat sich deshalb beschwert oder ist deswegen auf die Strasse gegangen – seltsam oder etwas nicht?!
Ach ja, bei TTIP etc. ging es mit einigen Aktivisten übers Netz los. Petitionen wurden initiiert und auf einmal hat sich die Sache – eben und mit Hilfe der vierten Gewalt – verselbstständigt und die Politik ist zurückgerudert. Von wegen – wir lassen kein Bürgerbegehren zu! Selbst wenn sie es verbieten würden, wenn wir die Wähler auf die Strasse gehen zu Zehntausenden, dann hat die Politik keine Chancen mehr. WIR sind die Macht - wir haben diese Politclowns gewählt und wir können Sie auch jederzeit abwählen / absägen.
Aber leider ist die Protestkultur bei uns eingeschlafen. In den 70 & 80er Jahren, da waren die Bürger noch sehr aktiv und interessiert, aber heutzutage schreibt man ja lieber in FB oder bei Twitter- wie es der dumme Ami macht, seinen Frust oder wie auch immer von der medialen Seele und bekommt dann 875 Likes (für mich waren das schon immer Zäpfchen für den Allerwertesten). Ja, denn Likes braucht der Körper!
Kein Mensch hat aufbegehrt als die Löhne über Jahre stagnierten, die Kassen immer mehr Kasse mit uns machten und immer neuere Steuern uns aufzufressen drohten.
Wohnungen die nicht bezahlbar sind und Menschen die Geld verdienen aber trotzdem reicht es nicht zum LEBEN?! HALLO - Wo sind wir denn? Kinder hungern bei uns – BEI UNS verdammt noch mal. Eine nationale Schande ist das! Wir bezahlen immer mehr Leistungen selbst und bekommen für’s Geld immer weniger gesetzliche Leistung? Sind wir denn von allen guten Geistern verlassen?
Warum hört man immer nur die Populisten schreien? Steht endlich auf, wir verlieren sonst ALLES.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biesi61 24.06.2018, 23:20
57. Ein klares JA zu Europa

wäre so wie in Frankreich durch Macron auch in Deutschland mit großer Wahrscheinlichkeit erzielbar gewesen. Ich habe letztes Jahr nicht verstanden, warum das keine einzige Partei an die Spitze ihres Wahlkampfes gestellt hat. Das Flüchtlingsthema hingegen, hatte letztes Jahr nicht die Macht, die Wahl zu entscheiden. Das wurde erst in den letzten Wochen von der CSU ohne jede faktische Grundlage und in einem Anfall von politischem Irrsinn sinnlos hochgepuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Watschn 24.06.2018, 23:43
58. Die Schönwetterkapitänin - bei stürmischer See nicht zu gebrauchen....

Genauso verhält es sich mit unserer Dame im Kanzleramt. Bei strahlend schönem Wetter u. spiegelglatter See glänzt sie am Steuer, durch Hinterherfahren von herzigen springenden Delfinschwärmen, welche ihr den Kurs gaben.

Aber bei unruhiger, wolkenverhangenem Wetter und gar stürmischer See - wo es geboten ist fest den Kurs zu meistern, das Steuer sicher in der Hand zu halten, u. das Schiff durch den Sturm zu bringen - da ist die Dame im Kanzleramt - ......wo andere Kanzler-Kaliber wie Brandt (Ostkonfrontation), Schmidt (Ölkrise, Inflation, Terrorismus), Kohl (Einigungsprozess Europas, polit. Deutsche Wiedervereinigung) die stürmische See meisterten - ......leider mit den polit. Problemen im Amt zwangsläufig überfordert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 24.06.2018, 23:45
59. Alles im Lot auf dem Boot

Zitat von
Der Wahlkampf plätscherte dahin. Die einen redeten wolkig von Lebensqualität, die anderen von Gerechtigkeit. Und wenn es mal konkreter wurde, dann ging es in gewohnter Manier um ein paar Staatsausgaben hier und ein paar Steuersenkungen dort.
Genau so soll es nach dem Willen der Plutokraten laufen; das Humankapital soll nicht zu sehr abgelenkt werden.

Zitat von
Genau genommen offenbart sich da ein seltsames Verständnis von Demokratie: In der Tagespolitik brauchen Regierungen Handlungsspielräume, erst recht bei unerwarteten Krisen. Aber fundamentale Weichenstellungen sollte eine Gesellschaft offen, kontrovers und konstruktiv debattieren. Dafür sind Wahlkämpfe da. Wofür denn sonst?
Damit das Volk nicht die Illusion verliert, dass es noch irgendwas zu melden hätte; in Wahrheit ist doch nur wichtig, dass die Steuerbelastung der Suoerreichen immer weiter sinkt und ansonsten fleißig dereguliert und privatisiert wird. Hierzu muss der Staat systematisch ruiniert werden, was bedeutet, dass die Einnahmeausfälle durch die Entlastung der superreichen nicht durch Schulde kompensiert werden darf, und Kürzungen und Privatisierungen (zu Dumpingpreisen) als einziger Ausweg verbleibt - alles andere ist Gedöns.

Läuft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8