Forum: Wirtschaft
Kapitalflucht: Euro-Exodus blutet Griechenland aus

Unternehmer tun es, Rentner auch und sogar Nonnen:*Die Griechen schaffen ihr Vermögen zunehmend ins Ausland, Dutzende Milliarden Euro sind*bereits weg.*In dem Staat, der am Boden liegt, ist sich*jeder selbst der Nächste - und*sogar Steuerfahnder flüchten sich in blanken Zynismus.

Seite 4 von 15
Haio Forler 24.10.2011, 17:06
30. .

Zitat von Bundeskanzler20XX
In Griechenland war die Steuerhinterziehung halt nicht nur den Reichen vorbehalten.
Absolut richtig. Die Reichen haben zwar noch mehr davon profitiert, aber es waren halt nicht nur die Reichen, die sich da genüßlich eingerichtet haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel 47 24.10.2011, 17:07
31. ***

Zitat von egalite101
Na also. Ich dachte die Kapitalflucht sollte nur dann stattfinden, wenn Griechenland wieder zur Drachme zurückkehrt. Wenn das aber trotzdem bereits der Fall ist, können die Griechen doch jetzt auch gelassen austreten?
So ist es.
Wenn alle Euros sich ins Ausland abgesetzt haben, kann man doch bequem die Drachmen wieder herein lassen.
Wo ist das Problem? :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marginalius 24.10.2011, 17:08
32. ydrghrthr

Zitat von Michael-Kreuzberg
Hier in Deutschland muss ich bei nur 1 bis 2 Monaten zu später Zahlung mit weitreichenden Zwangsmassnahmen rechnen (Kontopfändung etc) bei zu später Einreichung der Unterlagen zur Steuererklärung kommt sehr schnell die Schätzung, die in aller Regel auch eher zu hoch ......
Diese Behandlung wird Ihnen hier in Deutschland aber auch nur zuteil, weil Sie wahrscheinlich ein normaler Arbeitnehmer oder kleiner Selbständiger sind.
Wären Sie ein größeres Unternehmen, eine Bank, ein Finanzkonzern oder gar nur ein leitender, korrupter, millionierter Beamter (Zumwinkel & Co) oder gar eine Vermögens-Millionär könnte es Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit passieren, dass die Anklage gegen Sie wegen Ablauf der Verjährungsfristen nach 10 Jahren fallen gelassen wird. Das kommt in diesen Kreisen jeden Woche unzählige male vor.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.honk 24.10.2011, 17:10
33. Zum Totlachen

Zitat von sysop
Unternehmer tun es, Rentner auch und sogar Nonnen:*Die Griechen schaffen ihr Vermögen zunehmend ins Ausland, Dutzende Milliarden Euro sind*bereits weg.*In dem Staat, der am Boden liegt, ist sich*jeder selbst der Nächste - und*sogar Steuerfahnder flüchten sich in blanken Zynismus.
Wenn Erbsenzähler wie Sarkozy, Merkel, Juncker und wie sie alle heißen diesen Staat retten wollen. Die Steuerzahler-Kohle, die von der EU nach GR geschickt wird, kommt postwendend (als Schwarzgeld) wieder zurück. Wenn ich sehe, wie viele Griechen sich gerade in Deutschland Häuser kaufen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi99 24.10.2011, 17:12
34. Das Problem mit dem Geldsystem ...

sprechen Sie richtig an. Von Politikern hört der Bürger dazu gar nichts, warum wohl?
Sicherlich deshalb, weil derzeit kein Plan existiert, das zu "reparieren". Andererseits kann sich jeder in den bekannten Foren informieren und seine Schlüsse ziehen.
Es gibt nicht nur Verlierer! Die Finanzaristokratie ist schon immer und jetzt besonders dabei, sich wahre Werte in Industrieanlagen, Bodenschätzen, Ackerland, Immobilien und was nicht alles mehr, an Land zu ziehen. Da das etwas Zeit in Anspruch nimmt, muss die Krise noch etwas weiter andauern. Jeder sollte sich informieren und vielleicht mit Krisenvorsorge anfangen.

Zitat von wika
Klar weiß inzwischen die Merhheit der Bevölkerung, abseits vom BWL und VWL Voodoo Zauber, dass es das kaputte Geldsystem ist und nicht der Euro und schon gar nicht einzelnen Staaten der PIIGS, die müssen eben nur zuerst über die Klinge springen, wir werden aber alle folgen, weil genau dieses .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hubert Rudnick 24.10.2011, 17:16
35. Nichts besonderes

Zitat von sysop
Unternehmer tun es, Rentner auch und sogar Nonnen:*Die Griechen schaffen ihr Vermögen zunehmend ins Ausland, Dutzende Milliarden Euro sind*bereits weg.*In dem Staat, der am Boden liegt, ist sich*jeder selbst der Nächste - und*sogar Steuerfahnder flüchten sich in blanken Zynismus.
Aber das ist doch nichts besonderes, so geht es doch in allen Ländern zu die kurz vor einer Pleite stehen.
Man sollte sich mal an Argentinien erinnern, auch dort wurde jegliches Vermögen ins Ausland gebracht.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeteLustig 24.10.2011, 17:20
36. .

Angeblich wurden in den letzten Monaten 600 Milliarden Privatvermögen aus Griechenland verschafft. Wieso beschlagnahmt man dieses Geld nicht und führt es Griechenland zwangsweise wieder zurück und spart sich die 440 Milliarden Griechenland-Hilfe der anderen €-Staaten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
storm8 24.10.2011, 17:23
37. Dann wirds bei uns auch dunkel...

Zitat von gunman
Der Letzte macht das Licht aus. Gute Nacht Griechenland!
...wenn der letzte Grieche, der noch Geld hat das man ggf. versteuern könnte damit über die Alpen setzt wie seinerzeit Hannibal mit den Elefanten. Nur in Gegenrichtung.
Damals wurde das reiche Römische Reich geplündert, jetzt wird der Rettungsschirm hemmungslos geplündert wie ein Weihnachtsbaum am 01.01....Hier: die Deutschen, die mit Milliarden und aber Milliarden für Griechenland geradestehen, da: die Griechen, die Milliarden, die die Volkswirtschsft dringend bräuchte, ins Ausland retten...weg vom Rettungsschirm sozusagen...und wer rettet uns, wenn wir für dieses uneinsichtige, korrupte, mißwirtschaftlich geführte Land aufkommen müssen?

Unsere Steuergelder sollen Sicherheit bringen für eine Volkswirtschaft, die den Namen nicht verdient. Dabei juckt mich als Deutscher das Schicksal Griechenlands einen Dreck. WIR haben eine funktionierende Volkswirtschaft. Die drittgrößte der Welt...wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und zwar gründlich und was ist mit euch Griechen??????? Da platze ich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ippokratis 24.10.2011, 17:27
38. ? ?

Zitat von Haio Forler
Absolut richtig. Die Reichen haben zwar noch mehr davon profitiert, aber es waren halt nicht nur die Reichen, die sich da genüßlich eingerichtet haben
Auch dort in GR können nur jene Steuern hinterziehen, die selbständig sind. Nicht anders als hier bei uns. Oder kennen Sie einen Angestellten, der seine Steuern selbst abführt ...?

Wie nennen Sie es, wenn unsere Nachbarn hier im Lande eine Fachkraft mit Arbeiten beauftragen und keine Rechnung benötigen und dafür einen "Rabatt" von mindestens 19% erhalten? Oder wenn Versicherungen jährlich zweistellige Milliardensummen an Versicherungsbetrüger auszahlen? Oder die dreistelligen Milliardenbeträge, die deutsche Vermögende jährlich am Fiskus vorbei ins Ausland bringen?

Das Dumme an der griechischen Korruption und der größte Unterschied zu unseren deutschen korrupten Landsleuten ist vor allem, dass GR keine funktionierende Wirtschaft besitzt, die die fehlenden Steuereinkünfte kompensieren könnte. Im übrigen ist ein Unternehmen namens Siemens, eines der korruptesten Unternehmen in GR ... der Name Siemens klingt total griechisch, nicht wahr?!

Oder wie nennen wir das Verhalten, das gerade Mister Ecclestone und seinem deutschen "Geschäftsfreund" vorgeworfen wird? Die werden wahrscheinlich alle griechische Wurzeln haben, oder ...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jahiro 24.10.2011, 17:28
39. Warum eigentlich ... ?

... müssen die deutschen Steuerzahler "solidarischer" sein als die griechischen?

Wir zahlen unsere Steuern, die nicht.

Wir versuchen Griechenland zu retten, die schädigen ihren Staat weiter(hin).

Kann mir das mal einer erklären?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 15