Forum: Wirtschaft
Kapitalflucht: Euro-Exodus blutet Griechenland aus

Unternehmer tun es, Rentner auch und sogar Nonnen:*Die Griechen schaffen ihr Vermögen zunehmend ins Ausland, Dutzende Milliarden Euro sind*bereits weg.*In dem Staat, der am Boden liegt, ist sich*jeder selbst der Nächste - und*sogar Steuerfahnder flüchten sich in blanken Zynismus.

Seite 5 von 15
c.werner 24.10.2011, 17:32
40. .

Zitat von PeteLustig
Angeblich wurden in den letzten Monaten 600 Milliarden Privatvermögen aus Griechenland verschafft. Wieso beschlagnahmt man dieses Geld nicht und führt es Griechenland zwangsweise wieder zurück und spart sich die 440 Milliarden Griechenland-Hilfe der anderen €-Staaten?
Weil es Privatvermögen ist und man die Leute nicht enteignen kann.
Wie würden Sie denn reagieren, wenn bei einer zukünftigen Pleite Deutschlands Ihr Vermögen beschlagnahmt und zur Schuldentilgung genutzt würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cold_Razor 24.10.2011, 17:34
41. Griechenland

...ist sowohl als Staat wie auch als Gesellschaft gescheitert und fällt jetzt auseinander.
Als nächstes kommt der Exodus der Jungen und Studierten - die Alten und Dummen bleiben zurück und fallen übereinander her.

Europa wird wohl bald sein eigenes Somalia am Mittelmeer haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tall Sucker 24.10.2011, 17:36
42. Recht

Zitat von PeteLustig
Angeblich wurden in den letzten Monaten 600 Milliarden Privatvermögen aus Griechenland verschafft. Wieso beschlagnahmt man dieses Geld nicht und führt es Griechenland zwangsweise wieder zurück und spart sich die 440 Milliarden Griechenland-Hilfe der anderen €-Staaten?
Vielleicht, weil es dafür keinerlei rechtliche Handhabe gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neurovore 24.10.2011, 17:39
43. ...

Zitat von Hubert Rudnick
Aber das ist doch nichts besonderes, so geht es doch in allen Ländern zu die kurz vor einer Pleite stehen. Man sollte sich mal an Argentinien erinnern, auch dort wurde jegliches Vermögen ins Ausland gebracht.
Wurden da vorher noch Milliarden Peso von den Nachbarn reingepumpt? Ich glaube nicht...

Andererseits startet man jetzt einen schönen Kreislauf: der deutsche Steuerzahler überweist regelmäßig nach Griechenland, um den Fakelakis* ihr Einkommen zu garantieren. Davon wird ein ordentlicher Teil abgezwackt und zusammen mit dem inzwischen angesparten und nicht unbeträchtlichen Vermögen über die offene Grenze geschmuggelt, um sich in Deutschland ein paar Häuser zu kaufen. Eine kommende Immobilienblase wird dadurch verhindert, daß viele Deutsche aufgrund des Griechen-Solis ihre Kredite nicht bedienen können und ihr Haus verkaufen müssen. Die wohnen dann zur Miete bei den griechischen Vermietern, denen sie ja noch zusätzlich ihr Gehalt zahlen. Eine Win-Win-Win-Lost-Situation. Für den Fakelaki.

Irgendwann sind die deutschen Arbeitnehmer dann so arm und die Einkommen hier so gering, daß sie sich als Erntehelfer auf den südlichen Olivenfeldern (die anscheinend die vierfache Größe Deutschlands ausmachen) verdingen müssen. Mit der Zeit findet dann ein fast kompletter Bevölkerungsaustausch statt; die Fakelakis sitzen auf einem derartig großem Vermögen, das es für zwei griechische (oder zwanzig nichtgriechische) Generationen reicht und die Deutschen dürfen einmal mehr ihre Aufbauqualitäten beweisen. Dann wird die EU aufgelöst und die Grenzen dichtgemacht.

*: keine Diffamierung, sondern Wort des Jahres 2011 und anerkannte Bezeichnung für die indigene Bevölkerung Griechenlands

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skydiver 24.10.2011, 17:45
44. Kapitalflucht

Zitat von
Betrugen Anfang 2010 die Spar- und Termineinlagen der privaten Haushalte und Unternehmen noch 237,7 Milliarden, gingen sie bis Ende August 2011 um 49 Milliarden Euro zurück.
Wie kann das sein? Die Banken sind wie 2001 in Argentinien zu schliessen und hohe Guthaben der privaten Haushalte direkt zu konfiszieren (Vermögensabgabe). Es ist eine Obergrenze für das Abheben von Bargeld von Girokonten festzulegen. Es sind die Steuergelder der hart arbeitenden EU-Bürger, die in GR verprasst werden. Die Tatenlosigkeit der gr. Regierung ist völlig inakzeptabel! Wo bleibt der Insolvenzverwalter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sir_Batman 24.10.2011, 17:49
45. weil

Zitat von PeteLustig
Angeblich wurden in den letzten Monaten 600 Milliarden Privatvermögen aus Griechenland verschafft. Wieso beschlagnahmt man dieses Geld nicht und führt es Griechenland zwangsweise wieder zurück und spart sich die 440 Milliarden Griechenland-Hilfe der anderen €-Staaten?
Geld im Ausland nicht zwangsläufig illegales Geld ist?
Weil nicht jeder Grieche, der reich ist, Steuern hinterzogen hat?
Weil es nur angeblich passiert ist und es keiner wirklich weiß?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.werner 24.10.2011, 17:54
46. .

Zitat von Jahiro
... müssen die deutschen Steuerzahler "solidarischer" sein als die griechischen? Wir zahlen unsere Steuern, die nicht. Wir versuchen Griechenland zu retten, die schädigen ihren Staat weiter(hin). Kann mir das mal einer erklären?
Wie kommen Sie darauf, dass die Griechen ihre Steuern nicht zahlen?
Die meisten Griechen haben auf die Steuerzahlung genauso wenig Einfluss wie Sie und ich.
Steuerhinterzieher gibt es hier wie dort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_stuss 24.10.2011, 17:58
47. Nö, man wollte den Euro ja auch nie retten.

Zitat von hansi99
Sicherlich deshalb, weil derzeit kein Plan existiert, das zu "reparieren".
Ne, ein "Plan" den Euro zu retten, hat es nie gegeben. Der Euro ist dazu da, Europa zu vereinen, aber nicht so, wie sich das der Normalbürger vorstellt.

Und was nach dem Euro-Crash passieren wird, steht auch längst fest.

http://theintelligence.de/index.php/...anzsystem.html

Geplant von der gleichen Sorte Mensch, die auch dieses Finanzsystem "erschaffen" haben.

Komisch, dass die so genannten "EURO-Retter" mit ihren Troikas und Trojanern niemals irgendwas gerettet haben.

Man sollte das eher aus deren sicht sehen. Die haben sich unseren Euro gerettet. Aus deren Perspektive macht die Bezeichnung einen Sinn, aus meiner sicht wäre "EURO-Zerstörer" die treffendere.

Die Zukunft könnte unbequem werden. :/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skeptisch 24.10.2011, 17:59
48. xx

Wie will man Steuern erheben, wenn es nicht mal sowas wie ein Katasteramt gibt ? Ist dort bislang unbekannt....

Also ich kaufe jetzt so nach und nach Gold....Da hat der Staat keinen Zugriff drauf. Wenns hart auf hart kommt.

Früher dachte ich mal, Staatsanleihen seien "mündelsicher".
Aber was passiert damit, wenn auch unser Staat pleite geht ?

Irgendwie geht doch alles den Bach runter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhe 24.10.2011, 18:01
49. Okay

Zitat von Artikel
...Und die Banken machten sich das zunutze. "Die fragen ihre Kunden ganz direkt, ob sie ihr Geld nicht lieber in Liechtenstein, der Schweiz oder Deutschland anlegen wollten."...
Koennten wir irgendwie dafuer sorgen, dass das meiste Geld in D landet?
Dann haben die deutschen Banken auch genuegend Einlagen, um den Schuldenschnitt zu verkraften...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15