Forum: Wirtschaft
Kapitalismus in der Krise: Es muss nicht immer Sozialismus sein
Getty Images

Es ist populär, am Sinn freier Märkte zu zweifeln. Ist das schon sozialistisch? Oder nur die Reaktion auf jene, die seit 40 Jahren stur den Markt als Allheilmittel predigen? Zeit für eine Korrektur.

Seite 3 von 20
rockboy 03.05.2019, 14:45
20. Einfach weiter wie bisher...

"...denn wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss und das Meer verseucht sind, dann werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mirko_K 03.05.2019, 14:45
21. Man man

Kampfblatt Spiegel wieder. Aber ich bin auch dafür: offen diskutieren. Und dann endlich mal wieder viele Themen deregulieren. DSGVO, viele viele Vorschriften im Bankenbereich und viele viele weitere Themen führen dazu, dass viele Prozesse zementiert werden. Große haben Vorteile, kleine nicht. Deshalb: weg damit, mehr Kapitalismus und Wettbewerb wagen. Weg mit dem heute bestehenden Sozialismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomdabassman 03.05.2019, 14:47
22. Und nun?

Ein selten schwacher Artikel. Zuerst seitenlanges Aufzählen von altbekannten Auswirkungen des ungezügelten Marktliberalismus, wer dann noch nicht angeödet ist bekommt zum Schluss etwas Nostalgie und Ludwig Erhard. Da schau ich mir lieber Robert Reich auf Youtube an (auf Englisch, aber sehr anschaulich). Wir brauchen moderne Ökonomen für eine komplexe globalisierte Welt, welche Antworten abseits von Extrempositionen anbieten. Rutger Bregman ist noch ein Tipp, der hat kein Problem mit Marktwirtschaft und Kapitalismus, gibt aber Orientierung wie besser damit umzugehen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 03.05.2019, 14:47
23. Kapitalismus und Sozialismus.

Selbst die Sozialisten haben inzwischen verstanden, dass sich mit dem Kapitalismus mehr Wohlstand generieren lässt als mit/im Sozialismus. Sie haben auch nichts dagegen, wenn sich Leute besonders engagieren, unternehmerisch tätig werden, und so Plattformen für Einkommen und Wohlstand der gesamten Bevölkerung schaffen. Die Sozialisten haben nur etwas dagegen, wenn hoch engagierte Menschen es sich herausnehmen, mehr vom Kuchen abhaben zu wollen als die weniger engagierten. Mich stört an dem Ganzen nur, dass es von jemand kommt, der selbst nur eine mickrige Leistungsbilanz aufzuweisen hat. Ist bei Wiki nachzulesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leonidas7676 03.05.2019, 14:48
24. Regulierung muss nicht immer sozialistisch gebrandmarkt werden!

Seitdem die Börsen so behandelt werden, als ob sie von Immpfgegener Eltern groß gezogen worden sind ... und bei jeder Brise ... Alle Notfallhotlines heißlaufen. ... denke ich, ist berechtigt zu verlangen, daß diese u.a. reguliert werden müssen.... Denn die Akteure dort ... Gegen Skrupellosigkeit noch nicht geimpft worden sind (Impfrate unter 5%) bei so einer Rate dürfte kein Kind z.b in die Kita....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Partyzant 03.05.2019, 14:48
25. Soziale Marktwirtschaft

Man sollte die christlichen Konservativen und Liberalen aber auch die SPD und Grünen daran erinnern dass unser System unter dem Namen Soziale Marktwirtschaft heisst und leider nur auf dem Papier und wir müssen es verändern und korrigieren und wir müssen uns auch stärker für die Demokratie einsetzen und nicht mit Diktaturen Handel betreiben als wäre nix gewesen.

die Geschichte hat gezeigt was passiert wenn die Schere zwischen Arm und Reich zu weit auseinander klafft...es endet in Schutt und Asche ...die rechten marschieren wieder und man sollte sie vorher stoppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 03.05.2019, 14:48
26. Die Totalitäre Freiheit Der Freien Maerkte

führt zur Vernichtung Des Ganzen in Potential Geschwindigkeit. Auch Die individuelle Freiheit bis zum Geht nicht mehr führt schließlich zum Chaos. Was tun? Der all heilbringende Algorithmus? Eher nicht. Das alte Rom vor Dem Zerfall bietet Eine Parallele: Dekadenz, Voelkerwanderung, Brot und Spiele, Tagelöhner, Verteilung von unten nach oben. Ich kann mich weder für Kapitalismus noch Kommunismus noch Algorithmus entscheiden. Ich sehne mich nach Der "Sozialen Marktwirtschaft" Die Den damaligen Umständen geschuldet Ein bleibender Traum in Erinnerung bleiben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolkenkratzer 03.05.2019, 14:49
27. krass gute

Zusammenfassung der wirtschaftlichen Situation. Scheint als habe Kühnert die richtige Debatte angestoßen. Wenn die SPD diese Debatte nur beherzt führen würde, würde sie auch mal wieder gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummelflug 03.05.2019, 14:50
28. Jeden Satz kann man nur unterschreiben

Jeden Satz kann man nur unterschreiben. Aber in den Medien und der Politik gibt es hier wohl ein Denkverbot, und die im Kommentar angesprochene Gehirnwäsche wirkt offensichtlich so perfekt, dass der allgemeine Aufschrei nach Herrn Kühnerts Vorstoß gewaltig ist und er in der Bevölkerung auf allgemeine Ablehnung stößt, was eigentlich nicht zu verstehen ist. Denn die große Mehrheit würde davon profitieren, wenn der Neoliberalismus a la Thatcher wenigstens in Teilen wieder abgewickelt würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kain.klarname 03.05.2019, 14:52
29. Revolution!

Obwohl... wir sind ja hier in Deutschland, da macht man so was nicht,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 20