Forum: Wirtschaft
Kartell der deutschen Autobauer: Einmal Schrottpresse
DPA

Bislang waren Daimler, Volkswagen, Porsche, Audi und BMW der Stolz der deutschen Industrie. Dann kamen der Dieselskandal und nun der Kartellskandal. Die Branche riskiert nicht nur Milliardenstrafen - sie zerstört die Basis ihrer Geschäfte.

Seite 53 von 75
metaware 23.07.2017, 06:26
520. hoschi aufwachen...serbokroatische Zuliefer-Großkonzerne?

Zitat von hoschi_01
... Sprechen hier die selbsternannten investigativen Journalisten und einige Foristen. Die sooooo geheimen Arbeitskreise haben Entwicklungen hervorgebracht, die das Wort "Arbeitskreis" sogar im Namen haben, z.B das AK- oder Arbeitskreis-Gurtband. Da treffen sich seit Ewigkeiten Spezialisten der Konzerne um Standarts zu entwickeln, gemeinsame Entwicklungsprojekte ins Leben zu rufen, die einer allein nicht stemmen könnte und rufen gemeinsam mit Entwicklungslieferanten noch Gesetzesinitiativen ins Leben, damit die europäischen Kunden gegenüber denen in Übersee nicht immer weiter den Anschluss in Punkto Sicherheit und Komfort verlieren. Wenn man dann noch eine gemeinsame Strategie gegen aggressive, z.B serbokroatische, Zuliefer-Großkonzerne erarbeitet, profitieren am Ende alle OEMs, auch die nichtdeutschen aber längst in joint ventures eingebundenen Konzerne wie Toyota. Renault-Nissan usw.. Ford taucht in dieser Anklage nicht auf, hat aber stets die Ergebnisse der Arbeitskreise im Blick und nutzt gern was die anderen erarbeitet haben. Darüber hinaus profitieren alle von Industriebaukästen und allgemein gültig gewordenen Regeln der Technik. Hat wirklich jemand geglaubt, dass hochkomplexe Technik heutzutage noch im Hinterzimmer oder in der Garage entwickelt wird und die Ingenieure nicht miteinander sprechen?
hoschi aufwachen...was/wo sind bitte "serbokroatische Zuliefer-Großkonzerne". Gabs und gibts erst recht heute nicht. Skoda ist z.B. ja auch keine Reichsprotektorat-Firma...

Beitrag melden
JerryKraut 23.07.2017, 07:08
521. Vorsprung

durch - äh - Betrug! Schändlich! Aber, sie wissen, sie haben große Macht (hunderttausende Arbeisplätze in Gefahr - gebracht) und es kann ihnen praktisch nichts passieren (wann wurde schon jemals einer von ihnen verurteilt und ein goldener Handschlag tut nicht weh!). Rechtsstaat? Marktwirtschaft? Sozialismus für die Reichen und Kapitalismus für den Rest - wohl mal wieder! Im September ist Wahl!!!

Beitrag melden
rieberger_2 23.07.2017, 07:34
522. Schande

Sollte ich jemals auch nur ansatzweise ein schlechtes Gewissen gehabt haben, weil mein Fuhrpark aus ausländischer Provenienz stammt, so weiß ich jetzt, dass ich alles richtig gemacht habe!

Beitrag melden
murksdoc 23.07.2017, 07:49
523. Glashaus

Aus Ihnen spricht der Stolz des Jägers, der meint, das Wild erlegt zu haben. Wer aber Grenzwerte für Labortests auf Fahrsituationen anwendet, für die sie nicht gelten (SPON), wer Überschreitungen an einzelnen Messpunkten als Verstoss gegen EU-Richtlinien anklagt, obwohl diese laut EU-Gesetzgebung "repräsentativ für einen Umkreis von 2,5 km, in nicht so dicht besiedelten Gebieten 5km" sein müssen (DUH) oder wer mutwillig "Abgasrückführung" und "Abgasreinigung" vertauscht und einen angeblichen BMW-Skandal vom Zaun bricht, indem die Reduzierung der Abgasrückführung als "Reduzierung der Abgasreinigung" bezeichnet wird (ARD), der hat selbst ein ernsthaftes Glaubwürdigkeitsproblem und weil hier tarnen und täuschen ebenfalls "systemübergreifend" stattfindet, besteht auch hier ein Täuschungskartell. Sie sollten deshalb nicht mit Steinen werfen. Sie sitzen mittendrin im Glashaus.

Beitrag melden
horstbier 23.07.2017, 07:51
524. Auch Konzernbosse gehören ins Gefängnis!

Steckt endlich diese Großbetrüger ins Gefängnis, sofort! Alle Vorstände, bis gründliche Aufklärung erfolgt ist. Diese Gangsterbande vernichtet die Arbeitplätze vieler tausend Menschen und steht weiter in "Verantwortung", um Beweismaterial zu vernichten? Die Betriebsräte dieser Konzerne gehören als Mittäter ebenfalls vor Gericht!

Beitrag melden
53er 23.07.2017, 07:57
525. Sehen Sie,

Zitat von tempus fugit
...Sie sind ja echt ein Witzbold... Ein Verbrenner bringt von seiner Treibstoffenergie mal ganze 15-20% an den Vortieb... Die 80-85% an Energie gehen winters wie sommers durch über4 die Kühlung, Abgasanlage etc. pp und durch den Auspuff in die Umwelt... Und wie E-Autos sonst funktionieren - E-Gabelstapler, Kräne und vieles andere mehr - könnten Sie wissen. So Sie wollten. Kürzlich folgen sogar zwei von Stuttgart nach Norditalien - und gleichentags wieder zurück - elektrisch. Mit 2 x Alpenüberflug. Also wohl so 2.500 bis 3000 m - evtl noch höher... Ob die auch noch - wie E-Autos - eine Rekuleration haben, glaub' ich eher nicht...
kein Hersteller und kein Fahrzeugtyp. Haben Sie schon mal einen Gabelstabler gesehen, den man in 5 Sekunden von 0% Ladung auf 100% Ladung bringen kann? Also äh....kein Hersteller, kein Fahrzeugtyp? Und die Alpenüberquerung per Elektroantrieb, mit einem Mann Besatzung und zur Hälfte im Segelflug, tolle Leistung! Sparen Sie sich diese "Erfolgsstory" bis dahin auf, wenn im Flugzeug ca 300 Passagiere und zugehörige Crew bequem Platz haben, der Flug mindestens von einem deutschen Flughafen bis, sagen wir mal, Rom geht, natürlich ohne Zwischenlandung und mit der Vorgabe, dass das
Flugzeug nach ca 1,5 Std. Wartung und "auftanken" wieder verfügbar auf dem Rollfeld steht und natürlich alles mit Akkubetrieb. Sehen Sie: Kein Hersteller, kein Flugzeugtyp.

Beitrag melden
fhasdorf 23.07.2017, 07:58
526. Management par excellence

Made in Germany, der gute Ruf, den Arbeiter & Ingenieure in den Auto-Fabriken und im Mittelstand erarbeitet haben, wird durch "Manager des Jahres" verantwortungslos ruiniert.

Beitrag melden
caro1234 23.07.2017, 07:59
527. Lug und trug

Oh ja, es hängen so viele Arbeitsplätze und Zulieferer von der Gunst der Bosse ab, dass sie niemand entmachten wird.
Auto verkaufen und aufs Rad setzten ist die individuelle Lösung. Merkel und Co werden weiter zugucken, ob Cum Ex oder Abgasskandal unsere Regierung schaut weg uns rettet Banken, Griechenland, Frankreich und Flüchtlinge, in der Reihenfolge.

Beitrag melden
rudi_ralala 23.07.2017, 08:20
528.

Zitat von marcaurel1957
Nein, das steht da nicht drin.....aber es gab ja auch keine Verbrechen und keinen Betrug im strafrechtlichen Sinne
Da ist das letzte Wort noch nicht drüber gesprochen worden. Immerhin ermittelt die Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen Betrugsverdacht.
Selbst wenn ein subordinierter Wicht von VW oder von anderen Automobilfirmen wegen Betruges verurteilt wird, höhere Chargen wird es nicht treffen, bleiben Sie natürlich im Recht.

Beitrag melden
rudi_ralala 23.07.2017, 08:24
529.

Zitat von marcaurel1957
Ich habe damals ausdrücklich von einer Strafe von 1 Milliarde gesprochen, angelehnt an den GM Skandal, wie GM etwa das gleiche bezahlt hat. Damit habe ich ungefähr recht behalten. Von zivilrechtlichen Ansprüchen war zu diesem Zeitpunkt und in diesem Post nie die Rede....
Selbstverständlich war von zivilrechtlichen Ansprüchen nicht die Rede, weil Sie nie, auch nur im Traum so etwas erwartet hätten.
Ein wenig mehr Ehrlichkeit würde Ihnen gut stehen.

Beitrag melden
Seite 53 von 75
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!