Forum: Wirtschaft
Kartellermittlungen gegen deutsche Autoindustrie: Dobrindts Dilemma
DPA

Erst mal ermitteln - so die Devise von Verkehrsminister Dobrindt nach dem Diesel-Gate. Nach der SPIEGEL-Enthüllung zum Autokartell geht die Taktik nicht mehr auf, zumal weitere Details der Manipulationen ans Licht kommen.

Seite 15 von 30
ProDe 25.07.2017, 09:52
140. Häh?? Dobrint soll das Problem lösen?? Er ist Teil das Problems !!

Wie hat es Die Anstalt im ZDF so schön dokumentiert. Dobrint organisiert die Kriminalität.
der Mann ist Teil des Problems -. nicht der Lösung. Wie kommen die Medien denn darauf, dass der irgendwas lösen wöllte (selbst wenn er könnte)???
Der Mann ist einer der bestbezahlten Marketing Leute der Automobilindustrie. Er hat den Job deren Gewinne zu sichern. Das macht er seit Jahren erfolgreich in dem er die deutschen Automobilbauer vor böswilligen EU-Gesetzen und vor der Konkurrenz schützt, die Gewinne schmälert durch weil man am Ende noch in teure Zukunftstechnologien investieren müsste.

Beitrag melden
rambazamba1968 25.07.2017, 09:54
141. Tradition

Es ist ja Tradition, dass CDU/CSU Politiker in die Automobilindustrie wechseln. Da muss schon aufpassen, was man über seinen zukünftigen Arbeitgeber sagt und die Parteispenden nimmt man ja auch immer gerne mit in den letzten Jahrzehnten.

Es ist so armselig.

Beitrag melden
zoon.politicon 25.07.2017, 09:54
142. Einfluss der (Auto..)Lobby dem Wahlvolk zu wenig bewußt

Der breiten Bevölkerung ist immer noch zu wenig klar, in welchem Unfang Lobbyisten aus (Auto-)Industrie und Finanzwirtschaft Einfluß auf politische Entscheidungen nehmen.
So findet sich nur gelegentlich versteckt (z.B. m Spiegel) die Info, dass im Bundestag pro Abgeordneten 10 Lobbyisten Hausauweise besitzen, oder, in welchem Umfang Lobyisten im Kanzleramt ein und aus gehen, am Entwurf von Gesetzen beteiligt sind u.s.w..

Beitrag melden
blitzunddonner 25.07.2017, 09:54
143. die politik ist teil des skandals.

die politik ist teil des skandals. übertrieben erfolgreicher lobbyismus. dazu aktienanteile niedersachsen an vw. die verbrüderung zwischen staat und automobilindustrie ist somit zwangsläufig und jedem bürger achselzuckend bekannt. neu ist nur, dass es dokumentiert wurde.
dobrindt muss zurücktreten. auch seine vorgänger müssten zur rechenschaft gezogen werden.

Beitrag melden
lalito 25.07.2017, 09:54
144. soso

Zitat von tommahawk
. . . Zur Sache selbst: Viel mehr als er momentan tut kann Dobrind sicher nicht machen. Er würde ganz sicher jede Möglichkeit, sich populistisch in Szene zu setzen, nutzen. Schließlich ist Wahlkampf. . . .
Die Möglichkeit sich überhaupt in Szene zu setzen ergibt sich für Ihn aufgrund der Verstrickungen der politisch Verantwortlichen doch erst gar nicht.

Beitrag melden
pom_muc 25.07.2017, 09:55
145.

Zitat von herbert
Na, haben wir Wahlkampf? Sie verdammen die CDU CSU aber Sie nennen keine Alternative! Welche Partei darf es denn sein ? Die Agenda2010 Partei SPD mit dem größten Sozialabbau in Deutschland? Die Grünen, die überall dagegen Partei? Die DDR SED Nachfolgepartei Die Linken ? Fazit Wohin man schaut nur Pleiten, Pech und Pannen.
Wenn der Spiegel so weiter macht könnte Dobrindt einfach mal Strafanzeigen gegen alle Mitglieder des VW-Vorstandes und des AUFSICHTSrats stellen.

Wird im Wahlkampf bestimmt lustig vom niedersächsischen SPD-Ministerpräsidenten zu hören was er seit 2013 als VERANTWORTLICHER AUFSICHTSRAT innerhalb VWs aufgeklärt hat.

Ab wann er Entlassungen der Verantwortlichen empfohlen hat.
Ob er Strafanzeigen gestellt hat als interne Ermittlungsergebnisse bekannt wurden.

Fast bedauerlich dass Dobrindt die Interessen von einer Million Mitarbeitern bei VW und Zulieferbetrieben über das Wahlergebnis stellt.

Beitrag melden
Thilo_Knows 25.07.2017, 09:56
146. Der Spiegel handelt verantwortungslos

Aufklärung, ja! Entschädigungen für die Kunden, unbedingt! Konsequenzen für die beteiligten Manager, natürlich!
Aber was der Spiegel seit Beginn des sog. Diesel-Skandals (schon der Begriff ist eine Übertreibung), ist unwürdig und nicht nachvollziehbar. Der Spiegel führt mit unangemessener Schärfe einen Feldzug gegen die wichtigste deutsche Industrie und ich frage mich, warum? Und warum wird nicht mal thematisiert, dass die EU-Grenzwerte für viele größere und gehobene Modelle schlicht unrealistisch sind? Diese Regeln sind für Franzosen und Italiener gemacht, die ebenso wie die Amerikaner mit ihren Schrottkarren sonst keine Chance gegen die technisch, optisch und leidtungsmäßig überlegenen deutschen Hersteller haben. Dieser Aspekt gehört zur Ursachenforschung, wird aber bewusst ausgeblendet. Stattdessen wird eine Hexenjagd gegen die eigene Industrie veranstaltet. Es gibt dafür einen Begriff: Nestbeschmutzer.

Beitrag melden
claudiosoriano 25.07.2017, 09:58
147. Konzerne

in ALLEN Sparten, brauchen willfähige dumme Politiker als Lakaien, um die Bevölkerung zu täuschen und zu betrügen. Als Dank dafür werden Ihre Parteien großzügig unterstützt ( geschmiert) was in der Vergangenheit so vorzüglich geklappt hat, u.a bei den Quands von BMW! Ich kenne in der Merkel Regierung keinen einzigen fähigen Minister, der in seinem Amt ohne Lobbyisten etwas zustande bringen kann, und Verstand abschaltet wenn Lobbyisten Sie zuquatschen!

Beitrag melden
conrath 25.07.2017, 10:02
148. Min Dobrindt hat bereits im Sommer des vergangenen Jahres

...das Ausmaß und die Beteiligten von Porsche, Daimler, VW und Audi in diesem Diesel- Skandal gekannt. Er gab es in einem Gespräch in Luxemburg unter dem Siegel der Verschwiegenheit selbst zu, zeigte sich entsetzt. Jetzt kann ich es ja sagen. Er ist die Zentralfigur in diesem üblen Spiel. Er muss gehen.

Beitrag melden
bescheuert 25.07.2017, 10:02
149. Masse ist doof !

Das bestätigt sich deutlich am Beispiel Auto.
Wer ein Auto herstellt oder kauft von dem man weiß das der Motor ca 3-5 % Harnstoff bei normalem Fahrbetrieb verbraucht und sich mit einem 15-20 lt. Harnstofftank zufrieden gibt-kann nichtmal einfaches Kopfrechnen. Natürlich muß die Harnstoffeinspritzung auf den normalen Fahrbetrieb eingestellt werden!! Natürlich wird der Motor dann eine Dreckschleuder wenn nicht Aber wer will schon einen 50 lt Blue-Tank zusätzlich eingebaut haben der bis zum nächsten service reicht
Wer der Automobilindustrie abnimmt das zum Betrieb eines Motors es ein "THERMOFENSTER" bedarf damit der Motor keinen Schaden nimmt-ist Teilnehmer einer großen Volksverarschung .
Wer ein Auto kauft und sich im showraum an dem A in der Effinzienstabelle erfreut ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Abgesehen davon gehören auch die Erfinder dieser Tabelle an den Pranger. (nach der Tabelle ist ein qualmender stinkender Panzer ein Doppel AA mit Auszeichnung.)
Aber regt euch bitte alle nicht weiter auf; Wer unnötige tonnenschwere SUV,s mit hohem spritverbrauch und gern mit vollast Über die Autobahn brettern läßt-sollte hier etwas still sein

Beitrag melden
Seite 15 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!