Forum: Wirtschaft
Kassenärzte gegen Homöopathie: "Bitte nicht auf Kosten der Solidargemeinschaft"
DPA

Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten von homöopathischen Behandlungen - obwohl deren Wirksamkeit nicht belegt ist. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung findet das fatal: Das Geld werde an anderen Stellen benötigt.

Seite 19 von 32
ancoats 11.07.2019, 12:15
180.

Zitat von andree_nalin
So kommen z.B. viele Heuschnupfengeplagte sehr gut mit rezeptfreien pflanzlichen Antihistaminika zurecht und können so auf cortisonhaltige Medikamente verzichten. Letztere sind wesentlich teurer, werden aber von der Kasse übernommen. Die pflanzlichen Präparate hingegen nicht.
Erstens: Pflanzenmedizin ist nicht gleich Homöopathie - Pflanzen enthalten ggf. Wirkstoffe, die wirken können. Zweitens: haben Ihre rezeptfreien pflanzlichen Antihistamine eine wissenschaftlichen Wirkungsnachweis? Ich wette mal, nein. Und drittens: Heuschnupfen / Allergien können eine sehr kapriziöse Sache sein, sie kommen, sie gehen, sie verändern ihr Gesicht, sie sind mal stärker, mal schwächer. Möglicherweise "wirkt" Ihr Kraut nur deshalb, weil der Heuschnupfen eine kleine Pause eingelegt hat? Das aber ist, wie man so schön in der Wissenschaft sagt, eine empirische Frage, die mit entsprechenden Test (z.B. Nachweis von Antikörpern) tatsächlich beantwortet werden könnte, wenn man denn wollte..

Beitrag melden
mostly_harmless 11.07.2019, 12:15
181.

Zitat von andree_nalin
So kommen z.B. viele Heuschnupfengeplagte sehr gut mit rezeptfreien pflanzlichen Antihistaminika zurecht und können so auf cortisonhaltige Medikamente verzichten. Letztere sind wesentlich teurer, werden aber von der Kasse übernommen. Die pflanzlichen Präparate hingegen nicht.
Niemand bestreitet die Wirksamkeit von Pflanzeninhaltsstoffen. Was bestritten wird, ist die heilsame Wirkung von Zuckerkügelchen.

Beitrag melden
herbert.echzell 11.07.2019, 12:18
182.

Zitat von andree_nalin
So kommen z.B. viele Heuschnupfengeplagte sehr gut mit rezeptfreien pflanzlichen Antihistaminika zurecht und können so auf cortisonhaltige Medikamente verzichten. Letztere sind wesentlich teurer, werden aber von der Kasse übernommen. Die pflanzlichen Präparate hingegen nicht.
Ist ist sicher richtig. Für viele Heilpflanzen ist deren Wirkung ja auch bewiesen.
Nur, was hat pflanzliche Heilkunde denn mit Homöopathie zu tun?

Beitrag melden
Fastnaturpur 11.07.2019, 12:20
183. Warum gegen Homöopathie

Ich wundere mich schon, warum die SZ immer und immer wieder vehement Artikel gegen Homöopathie veröffentlicht? Nur weil die Arzneimittellobby nicht will, dass homöopathisch geholfen werden kann, heißt noch nicht, dass es nicht hilft. SZ Artikel in hoher Anzahl "rum oder numm".

Beitrag melden
ancoats 11.07.2019, 12:21
184.

Zitat von tmhamacher1
Hurra, die Gutmenschen haben eine neues Thema, um sich mit ihrer hypermoralischen Blödheit auszutoben. Besoffen von Selbstgerechtigkeit, den Ökopax-Müsliblick streng nach vorne gerichtet, die Gesellschaft mit Alternativenergie versorgend, schreiten sie unbeirrt voran. Leider hat der SPON in seinem Hetzartikel vergessen, zu erwähnen, dass oft preiswerte Homöopathika verordnet werden, wo sonst teure schulmedizinische Präparate zur Anwendung kämen. Außerdem sind die Globuli bei einem Selbstkostenanteil von 5 Euro bereits so gut wie vom Patienten bezahlt. Dann gibt es noch so nebensächliche Aspekte wie Therapiefreiheit, "wer heilt, hat Recht" oder ähnliches, dann gäbe es noch die Quantenmechanik, die durchaus Wirksamkeitsmodelle im Mikrokosmos bereithalten würde, aber ... das wollen wir diesem Gutenschenpöbel doch nicht zumuten, denn es würde sie bei ihrem Diskriminierungsphantasien gegen alte, weiße Männer doch nur stören. Ad nauseam!
Na endlich! "Quantenmechanik" (oder vielleicht doch eher "Quantenphysik"...?) fehlte hier doch noch, um die lange bewiesene Unwirksamkeit von Globulu doch noch irgendwie zu retten. Ich denke, man kann auch hier wieder mit Fug & Recht behaupten, dass Sie und alle anderen selbsternannten Quanten-Experten absolut keine Ahnung haben, wovon Sie eigentlich reden. Das ist nämlich weltweit ein ziemlich exklusiver wissenschaftlicher Club...

Beitrag melden
herbert.echzell 11.07.2019, 12:21
185.

Zitat von tmhamacher1
Hurra, die Gutmenschen ....
Ab da braucht man schon nicht mehr weiter zu lesen.

Nur mal eine Frage:
Sie definieren sich offensichtlich als Counter-Part zu den von ihnen so genannten Gutmenschen. Nur: Wie nennt man denn das Gegenteil eines Gutmenschen?
Ist das jetzt ein Schlechtmensch? Oder ist es ein Bösemensch?

Wie möchten SIE also zukünftig bezeichnet werden?

Beitrag melden
Cannonier 11.07.2019, 12:24
186. Homöopathie äquivalent zu Korruption?

Zitat von syracusa
Ja und? Auch die Verluste der Krankenkassen durch Korruption sind minimal. Ist das etwa ein Argument, die Verfolgung von Korruption im Gesundheitssystem einzustellen? Natürlich nicht. Wenn wir die Verfolgung von Korruption einstellen, dann wird sie anwachsen. Und wenn wir weiter sinnfreie Esoterik-Therapien bezahlen, dann wird das Angebot sinnfreier Esoterik-Therapien anwachsen. Wir wollen beides nicht.
Weshalb Sie das mit Korruption vergleichen ist mir schleierhaft. Wenn Sie ehrlich sind geht's online wiedermal nur um Rechthaberei. Zumal Sie den Kern meiner Aussage nicht verstanden haben.

Beitrag melden
vici46 11.07.2019, 12:24
187. Homöopathie

Hier wird erneut dank einer Lobby etwas ausgeschlöossen, was durchaus auch einen Segen hat. Dies habe ich selber als Schulkind erfahren. Nach einer über 6 monatigen Behandlung incl. Krankenhaus hat ein Homöopath mir geholfen und die Krankheit in 14 Tagen beseitigt. Zukünftig müssen nun alle darauf verzichten, sofern sie nicht die nötigen Mittel haben.
Sollte nicht die Gesundheit unabhängig vom Geldbeutel sein?

Beitrag melden
oinarc 11.07.2019, 12:31
188. Eigenwahrnehmung

Zitat von ancoats
Erstens: Pflanzenmedizin ist nicht gleich Homöopathie - Pflanzen enthalten ggf. Wirkstoffe, die wirken können. Zweitens: haben Ihre rezeptfreien pflanzlichen Antihistamine eine wissenschaftlichen Wirkungsnachweis? Ich wette mal, nein. Und drittens: Heuschnupfen / Allergien können eine sehr kapriziöse Sache sein, sie kommen, sie gehen, sie verändern ihr Gesicht, sie sind mal stärker, mal schwächer. Möglicherweise "wirkt" Ihr Kraut nur deshalb, weil der Heuschnupfen eine kleine Pause eingelegt hat? Das aber ist, wie man so schön in der Wissenschaft sagt, eine empirische Frage, die mit entsprechenden Test (z.B. Nachweis von Antikörpern) tatsächlich beantwortet werden könnte, wenn man denn wollte..
Ihren ganzen "Zauber" kann man sich sparen, wenn man nicht nur empirischen Studien und deren Wissenschaftlern glaubt, sondern den Weg eigener Erfahrungswerte geht.
Dieser ist meist nachhaltiger und um einiges weniger aufwendig.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 11.07.2019, 12:37
189. Ablankunk

Zitat von lakonie
1. Es ist bekannt, dass Chemotherapie ,,
Was hat das mit dem Thema Homoöpathische Mittel zu tun? Gar nichts oder?

Beitrag melden
Seite 19 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!