Forum: Wirtschaft
Katastrophe in Fukushima: Tepco wäscht sich von der Atom-Schuld rein
SPIEGEL ONLINE

Der Energiekonzern Tepco hat den GAU von Fukushima zu verantworten - nun versucht er sich von seiner Schuld freizukaufen. Entschädigungsberater sollen helfen, bezahlt wird auch mit Steuergeld. Hinter dem Ablass steckt ein fundamentales Problem unserer Gesellschaft.

Seite 1 von 14
moev 07.03.2012, 15:55
1.

Es wird so weiter gemacht weil die Menschen das so wollen. Wo ist also das Problem oder der fundamentale Fehler?

Das ist eins von vielen Risiken die mit verschiedenen Dingen verbunden sind und die Menschen wollen eben diese Dinge.

Die Menschen wollen Auto fahren, sie wollen Erzeugnisse der chemischen Industrie, etc.

Die Risiken das damit Unfälle verbunden sind belaufen sich auf weitere 0,000... Promille in der Liste aller Unfälle die uns jeden Tag nach dem aufstehen treffen könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 07.03.2012, 16:01
2. Selbst

Zitat von sysop
Der Energiekonzern Tepco hat den GAU von Fukushima zu verantworten - nun versucht er sich von seiner Schuld freizukaufen. Entschädigungsberater sollen helfen, bezahlt wird auch mit Steuergeld. Hinter dem Ablass steckt ein fundamentales Problem unserer Gesellschaft.
für mich, als Befürworter der Kernenergie, ist es nicht zu begreifen, sollten die Behauptungen im Artikel stimmen, dass die Menschen um Fukushima keine adäquate Entschädigung bekommen sollen.
Es war ein Planungsfehler, die Tsunamieschutzmauern zu niedrig gebaut zu haben, dadurch die Notstromagregate der Gefahr einer Überflutung / Beschädigung ausgesetzt zu haben.
Dafür hat der Konzern, mit allen seinen Mitteln, einzustehen.
Selbst wenn die damals Verantwortlichen, in den 60ern, nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden können.
Wer ist aber für das unendliche Leid Hunderttausender infolge des Tsunamies verantwortlich ?
Die praktizierte Solidarität der Gesellschaft, meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Pragmatist 07.03.2012, 16:11
3.

Zitat von sysop
Der Energiekonzern Tepco hat den GAU von Fukushima zu verantworten - nun versucht er sich von seiner Schuld freizukaufen. Entschädigungsberater sollen helfen, bezahlt wird auch mit Steuergeld. Hinter dem Ablass steckt ein fundamentales Problem unserer Gesellschaft.
Der Energiekonzern Tepco hat den GAU von Fukushima zu verantworten???

Ist es den SPIEGEL Authoren ueberhaupt nicht belkannt, dass vor einem Jahr ein gewaltiges Erdbeben und eine noch gewaltigere tsumami die ganze Region zerstoert hat? Tragen etwa die Erbauer von Haeusern und Fabriken in dieser Gegend auch die Schuld daran, dass diese Haueser un Fabriken von der tsunami voellig zerstoert wurden?

Es handelte sich um eine gewaltige Naturkatastrophe und TEPCO dafuer verantwortlich zu machen, geht wohl etwas weit.

Etwas mehr Realismus, bitte!

Pragmatist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nordschaf 07.03.2012, 16:16
4.

Zitat von sysop
Der Energiekonzern Tepco hat den GAU von Fukushima zu verantworten - nun versucht er sich von seiner Schuld freizukaufen. Entschädigungsberater sollen helfen, bezahlt wird auch mit Steuergeld. Hinter dem Ablass steckt ein fundamentales Problem unserer Gesellschaft.
Ich finde, der Artikel trifft es noch nicht zur Gänze:

Einerseits wird bei gefährlichen Technologien durch neue Kontrollmechanismen die Illusion der "Beherrschbarkeit" (was immer das bedeutet..) hergestellt, ein mindestens genauso großer Skandal ist jedoch die Vergesellschaftung von Verlusten, wenn Katastrophen eintreten. Während Gewinne privatisiert werden, also dem Unternehmen, bzw. seiner Führung und ggf. seinen Besitzern und Aktionären gehören, werden für große Verluste als Notmaßnahme Steuergelder eingesetzt. Somit haftet also für Katastrophen die gesamte Gesellschaft. In der Atomindustrie genauso, wie wir es in der Finanzindustrie schon erlebt haben. Dies jedoch dürfte die Risikofreudigkeit des Managements eher beflügeln als begrenzen. Eindeutig ein systemischer Bug kapitalistischer Wirtschaftssysteme und eigentlich durch kein Argument vernünftig zu begründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Doktor_Seltsam 07.03.2012, 16:19
5. Versichern wir die AKW´s

Schon mal überlegt, wie viel ein 1kW Strom kosten würde, wenn man alle Atommeiler versichern würde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Doktor_Seltsam 07.03.2012, 16:21
6. Versichern wir die AKW´s

Schon mal überlegt, wie viel ein Kilowatt Strom kosten würden, wenn man alle Atommeiler versichern würden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thom-d 07.03.2012, 16:25
7.

Zitat von sysop
Der Energiekonzern Tepco hat den GAU von Fukushima zu verantworten - nun versucht er sich von seiner Schuld freizukaufen. Entschädigungsberater sollen helfen, bezahlt wird auch mit Steuergeld. Hinter dem Ablass steckt ein fundamentales Problem unserer Gesellschaft.
Tepco ist doch nicht schuld an dem Unglück, sondern der Tsunami. Außerdem hat die Regierung die Anlagen genehmigt und hatte die Kontrollaufsicht. Also ist eigentlich die Regierung der Hauptverantwortlicher und muß für den Schaden aufkommen. Also alles rechtens, wenn es aus Steuergeldern bezahlt wird. Ist ja auch kein großes Problem. Die 3 Unglückreaktoren haben Japan bis zum Unfall einen wirtschaftlichen Nutzen von ca. 130 Milliarden Euro gebracht. Dagegen ist der Schaden von 5 Milliarden durch das Unglück ein Nichts. Insgesamt hat die Atomenergie für Japan seit seinem Bestehen einen wirtschaftlichen Nutzen von ca. 3000 bis 5000 Milliarden Euro gebracht. Das alles muß man bei der Diskussion über Kernkraft immer im Hinterkopf behalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Themostikles 07.03.2012, 16:31
8. Danke für diese Darstellung, SPON

Zitat von sysop
Der Energiekonzern Tepco hat den GAU von Fukushima zu verantworten - nun versucht er sich von seiner Schuld freizukaufen. Entschädigungsberater sollen helfen, bezahlt wird auch mit Steuergeld. Hinter dem Ablass steckt ein fundamentales Problem unserer Gesellschaft.
Man wird nach einiger Zeit zu der Erkenntnis kommen, dass das alles nicht bezahlbar ist. Dann wird man den Geschädigten weitere Anträge vorlegen, die noch umfangreicher sind, bei deren Ausfüllung aber wieder ein auf keinen Fall lächelnder Tepco-Mitarbeiter hilft.

Man wird viele Fälle als nicht hinreichend begründet ablehnen. Man wird Beweise verlangen für den Schadensumfang usw. usw. Ganz zuletzt wird man die Geduld mit den Opfern verlieren und sie zum Teufel wünschen. Man wird ihnen Habgier und Mißbrauch vorwerfen.

Und hier im Forum werden die üblichen Verdächtigen wie HANNOVERGENUSS und Seinesgleichen wieder alles abstreiten und kleinreden. Sie werden wieder alle Beweise anzweifeln und gefälschte oder falsch gelesene Studien zitieren.

Ohne auch nur einen einzigen Beitrag dieser Sorte Foristen hier zu diesem Artikel gelesen zu haben, wünsche ich, dass sie alle zu den Sanierern und Schadensregulierern, den "Liqidatoren", wie es in Tchernobyl so schön hieß stoßen und dort helfen bis sie zu einer anderen Erkenntnis gelangt sind.

Auf! Atomkomiker, auf, Beschöniger, Atom-Befürworter und Tatsachen-Klitterer, auf zur Liquidation der Schäden in das vormals schöne Land Fukushima!

Und keine Angst vor Strahlung, die ist für den Menschen weitestgehend unschädlich! Es ist ja bei weitem nicht so schlimm wie die Zeitungen immer in typischer sensationsgeiler Übertreibung berichten. Es ist auch noch keiner gestorben!

Ab zur Dekontamination von Schulen, Reisfeldern und öffentlichen Gebäuden um einen Anfang zu machen! Saniert die Trinkwasserversorgung ihr Atomspezialisten, ihr allwissenden Physiker mit den weitreichenden Fähigkeiten. Reinigt die Erde, die Luft und das Wasser von der marginalen Partikelstrahlung mit der ohnehin geringen Halbwertszeit!

Und dann, bitte, ihr Spitzenkräfte und Leistungsträger der Desinformation, helft bei dem Bau der Sarkophage, die kaum dass sie fertig sind schon bröckeln werden! Das ist doch alles kein Problem, da sind nur ein paar Kerne geschmolzen. Das ist mit unserer deutschen Technik doch zu schaffen!

- Ich wünsche eine gute Reise und eine gesunde Heimkehr in 20 Jahren! -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whs 07.03.2012, 16:37
9. Lachen oder weinen

Nun lese ich seit Jahren den Spiegel und gestehe, dass ich allmählich nicht mehr weiß, woran ich bin. Dieser Artikel zeigt die verheerenden Auswirkungen eines kurzfristig agierenden, gierig Wirtschaftssystems. Noch vor wenigen Tagen stand hier: Alles gar nicht so schlimm, aber "Krebsangst frisst Seele auf".

Ich würde mich sehr freuen, "meinen" alten Spiegel wiederzukommen, der fundiert und gut recherchiert Artikel wie diesen hier veröffentlicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14