Forum: Wirtschaft
Katastrophe vor Lampedusa: Befristete Arbeitsvisa können Flüchtlingsproblem lindern
Getty Images

Experten wollen Afrikanern einen legalen Weg anbieten, um in Europa zu arbeiten: ein befristetes Arbeitsvisum. Doch der Vorschlag ist bisher stets am Veto der Konservativen gescheitert - obwohl er von Wolfgang Schäuble stammt.

Seite 1 von 5
Yami 09.10.2013, 15:50
1.

den konkurenzdruck auf die arbeitnehmer zu erhöhen ist ne gute idee von den arbeitgebern. die reallöhne werden wohl dann nicht steigen.es ist bereits genug arbeitskraft in europa vorhanden (20 millionen arbeitslose)und ärzte und ingenieure werden wohl nicht kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz_becker 09.10.2013, 15:57
2. So sieht es aus

Zitat von Yami
es ist bereits genug arbeitskraft in europa vorhanden (20 millionen arbeitslose)und ärzte und ingenieure werden wohl nicht kommen.
So ist es - noch mehr Leute, die in den Niedriglohnsektor drängen, tolle Idee.
Und dass die wieder gehen, ist ja wohl ein frommer Wunsch - sieht man ja an den türkischen "Gastarbeitern", die auch alle nach 5 Jahren wieder gegangen sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortion 09.10.2013, 16:00
3. Gute Erfahrungen

Zitat von sysop
Experten wollen Afrikanern einen legalen Weg anbieten, um in Europa zu arbeiten: ein befristetes Arbeitsvisum. Doch der Vorschlag ist bisher stets am Veto der Konservativen gescheitert - obwohl er von Wolfgang Schäuble stammt.
Befristete Arbeitsvisen könnten das Lohndrückproblem im Sinne des Kapitals gewiß lösen. Man hat ja bereits mit der "Gastarbeiterregelung" gute Erfahrungen gemacht. Gewinne konnten gesteigert und Folgekosten auf das Gemeinwesen umgelegt werden.

Der Weg Gewinne zu privatisieren und Kosten zu sozialisieren erscheint mit sowohl bewährt als auch zukunftsträchtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basimir 09.10.2013, 16:00
4. falscher Anreiz

Arbeitserlaubnisse sind völlig falsche Signale und Anreize und erschweren die Arbeistmarktsituation von einheimischen Hartz 4 ern und Leiharbeitern. Für die bestmöglich qualifizeiren Gutmenschen ist das natürlich keine Konkurrenz- nirgends- und daher können die natürlich auch besonders tolerant sein....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holyfetzer86 09.10.2013, 16:00
5. Meine persönliche Meinung

Zitat von sysop
Experten wollen Afrikanern einen legalen Weg anbieten, um in Europa zu arbeiten: ein befristetes Arbeitsvisum. Doch der Vorschlag ist bisher stets am Veto der Konservativen gescheitert - obwohl er von Wolfgang Schäuble stammt.
Die EU mit ihrer galoppierenden Arbeitslosigkeit braucht im Moment bestimmt eines am wenigsten: Noch mehr gering-, mittel- oder nichtqualifizierte Arbeitssuchende. Was soll dieser Blödsinn? Wie kann man sowas ernsthaft fordern? Erstmal genug Arbeit innerhalb der EU schaffen. Dazu gehört es auch AKTIV den Binnenmarkt vor billigen Lohnsklaven von außerhalb der EU zu schützen! Und das wenn nötig mit Rückführungsprogrammen für illegal eingereiste! Nur so kann a) die Not auf den europäischen Arbeitsmärkten gelindert werden und b) die todbringende Flüchtlingstreks über das Mittelmeer die Attraktivität genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GilbertWolzow 09.10.2013, 16:01
6.

Zitat von sysop
Experten wollen Afrikanern einen legalen Weg anbieten, um in Europa zu arbeiten: ein befristetes Arbeitsvisum. Doch der Vorschlag ist bisher stets am Veto der Konservativen gescheitert - obwohl er von Wolfgang Schäuble stammt.
Prima! Da werden sich die Firmen hier die Hände reiben! Alles ausgebildete Fachkräfte und für einen Hungerlohn bereit, jeden Job zu machen! Die Globalisierung ist nicht mehr vor der Tür, sie sitzt schon im Wohnzimmer auf der Couch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 09.10.2013, 16:02
7. Arbeitsvisa bringen nichts

denn weiterhin werden viele Menschen den gefährlichen Weg in viel zu kleinen und nicht seetüchtigen Schiffen oder Kähnen über das Mittelmeer gehen. Weiterhin werden solche Kähne in Seenot geraten und auch sinken und weiterhin werden Menschen ertrinken.

Wer das verhindern will, muss die Menschen mit Fährschiffen in Nordafrika abholen. Damit würde gleichzeitig den Schlepperbanden die Geschäftsgrundlage entzogen werden.

Es ist natürlich klar, dass dann ein paar Menschen mehr als bisher kommen würden. Das wäre dann auch gleich die Nagelprobe für die Menschlichkeit der westlichen Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 09.10.2013, 16:02
8. Arbeitsvisa

Wem nutzen die die Arbeitsvisa, was richten sie auf dem Arbeitsmarkt an? Welche Arbeiten zu welchem Lohn? Fragen über Fragen. Der deutsche Arbeitsmarkt ist jetzt schon aus den Fugen geraten, man denke nur an die Arbeitsmarktbedingugen der jüngeren Leute, die trotz guter Ausbildung mit Billiglöhnen und Einjahresverträgen abgespeist werden, so dass der Steuertopf und der Rententopf für die künftigen Jahre abgeschmolzen werden. Was also sollen solche Vorschläge bewirken? Politische Schnellschüsse, nicht durchdachtes Geschwätz von auf Wolke Nr. 7 sitzender Politiker? Blinder Aktionismus, der der Sache nicht hilfreich ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser008 09.10.2013, 16:04
9. Arbeit

Klar, bezahlte Arbeit ist ja auch das, was wir hier massenhaft haben. Und damit es dann auch noch zum Nachhauseschicken reicht, wird dann eben kreativ dazuverdient. Bosbach und seine wohlversorgten Experten können die Leute ja gern bei sich zuhause aufnehmen und bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5