Forum: Wirtschaft
Kauf von Steuerhinterzieher-CD: Schweiz ermittelt gegen deutsche Steuerfahnder
REUTERS

2,5 Millionen Euro für Details zu 1100 mutmaßlicher Steuerhinterziehern: Wegen dieses Datenkaufs ermitteln Schweizer Behörden nun gegen drei Steuerfahnder aus Nordrhein-Westfalen. Sie werfen den Fahndern Beihilfe zur "Wirtschaftsspionage" vor.

Seite 35 von 65
disatec 31.03.2012, 21:29
340. Nur mal zur Klarstellung!

Zitat von el-gato-lopez
... Abgesehen davon: wie war das denn mit den deutschen Autobauern und den EU-Umweltregularien, hmm? Da wurde gedroht und lobbyiert, dass sich die Balken biegen. Immerhin ist es ja eine Bürgerrecht Autos mit 3.5+ Litern Hubraum zu fahren und solche der Welt zu verkaufen - auch wenn sie ressourcenfressende Dreckschleudern sind!
Nur mal so zur Erinnerung: Die meisten dieser von Ihnen kritisierten 'Dreckschleudern' gehen übrigens an die zahlungskräftige Kundschaft in der CH!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
timepiece123 31.03.2012, 21:29
341. Das deutsche Schwarzgeld...

Zitat von whitemouse
100% Zustimmung.
...hat die Schweiz doch längst verlassen und ist nach Singapur
transferiert worden.

Das Denunziantentum der Mitarbeiter der dortigen Banken ist
weitaus geringer ausgeprägt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eulenspiegel_neu 31.03.2012, 21:29
342. Hehlerei

Zitat von sysop
2,5 Millionen Euro für Details zu 1100 mutmaßlicher Steuerhinterziehern: Wegen dieses Datenkaufs ermitteln Schweizer Behörden nun gegen drei Steuerfahnder aus Nordrhein-Westfalen. Sie werfen den Fahndern Beihilfe zur "Wirtschaftsspionage" vor.
Gott sei Dank haben die Schweizer noch ein vernünftiges Rechtssystem. In Deutschland gibt es zweierlei Hehlerei: Zum einen den Kleinkriminellen, der für Diebstahl und Nutzungserzielung über einen Dritten (Hehler) bestraft wird, ebenso der hehler. Tritt jedoch der Staat als Hehler auf, so werden hehere Gründe genannt, warum Hehlerei eben keine Hehlerei sei. Hier wird das Recht pervertiert. Die deutschen Staatsanwälte können zwar per Brief einen Bundespräsidenten zum Rücktritt bewegen, sie sind aber unfähig, ihren Dienstherrn auf den rechten Weg zu zwingen! Früher gab es den Sruch "Recht muß Recht bleiben", heute wird das Recht von der Bundesregierung wie auch von einzelnen Landesfürsten bzw. -innen so verborgen, das der Spruch seine Gültigkeit verloren. Was geht im Kopf einer Ministerpräsidentin vor, die die Hehlerei wohlpreist und die die schweizer Staatsanwälte schilt? Welches Rechtsverständnis hat diese Dame einschließlich ihres Parteivorsitzenden. Mir graust vor solchen Leuten ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montaxx 31.03.2012, 21:31
343. Tipp!

Zitat von sysop
2,5 Millionen Euro für Details zu 1100 mutmaßlicher Steuerhinterziehern: Wegen dieses Datenkaufs ermitteln Schweizer Behörden nun gegen drei Steuerfahnder aus Nordrhein-Westfalen. Sie werfen den Fahndern Beihilfe zur "Wirtschaftsspionage" vor.
Lesetipp:Man schaue sich einmal die Online-Leserkommentare im Zürcher "Tagesanzeiger" an.Da feiert der Schweizer Stammtisch seinen vermeintlichen Sieg über die ungeliebten Deutschen.Nach all den Steuerbetrugsaffären mit den USA und EU-Ländern ist das Balsam für die geschundene Schweizer Volksseele.Man wundert sich immer wieder,wie selbst finanziell unvermögende Schweizer wie ein Mann zusammenstehen,wenn "ihre" Schwarzgeldbanken mit ihren windigen Deals bedroht scheinen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lanzl 31.03.2012, 21:32
344. Steuerhinterzieher

Der Finanzminister Schäuble hat geschworen, die Gesetze des Bundes zu verteidigen. Statt dessen kuscht er vor diesen Geldhaien, die die Profitgier als Gesetz ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 31.03.2012, 21:36
345.

Zitat von Nonvaio01
richtig so. Das bankgeheimnis ist ein Gesetz, wenn jemand daten auf eine CD brennt un dverkauft ist das ein vergehen, so einfach ist das.
Nöö, so einfach ist das nicht. Das CH-Bankgeheimnis schützt deutsche Steuersünder und CH-Banken vor der Rechtsverfolgung in Deutschland und begünstigt Straftaten, die in D unter Strafe gestellt sind.

Zitat von Nonvaio01
Ob das nun ein Staat kauft oder eine einzel persohn, beide haben sich eines Verbrechens schuldig gemacht.
Warum soll sich denn die deutsche Exekutive um CH-Gesetze kümmern, wenn sich die Schweiz sich einen feuchten Kehrricht um deutsche Steuergesetze kehrt, Straftaten begünstigt und dazu Beihilfe leistet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmid007 31.03.2012, 21:43
346. Jetzt auch das noch!

Völlig konsterniert reibt sich da ein bisher weitgehend unbehelligter Berufsstand verwundert die Augen und registriert mit Entsetzen, dass man jetzt sogar als Steuerfahnder Recht und Gesetz unterworfen sein soll. Wo soll das noch hinführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardliner1 31.03.2012, 21:46
347. Schuldenmichel

Zitat von oups007
Bevor der Volkszorn alle kriminellen Steuerhinterzieher trifft, würde ich dafür plädieren, den Straftatbestand der Steuergeldverschwendung ein- zuführen. Dann würde demnächst die gesamte politische Elite hinter schwedischen Gardinen sitzen.....
Genauso wäre es. In Deutschland hat man nicht das Gefühl, dass die Steuern sinnvoll und verantwortungsbewusst verwendet werden. Allein Schon die Tatsache, dass die Politiker Jahr für Jahr mehr Geld ausgeben als der Staat einnimmt, zeigt, dass die Finanzverantwortlichen in unserem Staat nichts taugen. Es sind, wie man bei uns sagt, lauter Schuldenmichel, die die eigene Wählerklientel mit immer neuen Wohltaten beglücken wollen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disatec 31.03.2012, 21:49
348. Nochmal: Ursache und Wirkung beachten!

Zitat von senufo
..Sie werfen mir/uns vor, dass wir uns für den Nabel der Welt halten! Dabei geht es doch einfach darum, dass ich/wir nicht tollerieren, dass ausländische Behörden in der CH Straftaten begehen oder Dritte dazu anstiften.
Mein persönlicher Eindruck aus vielen Kontakten im Raum Bern ab 1993 und später auch in Zürich war, dass viele Schweizer sich als Bauchnabel der Welt fühlen. Und das war nicht alleine meine Einschätzung. Ein bisschen mal über den Tellerrand hinausschauen würde wirklich nicht schaden, um grössere Zusammenhänge zu begreifen.

Zitat von senufo
... Ich finde es auch bezeichnend, dass Sie angeben lange Jahre hier gelebt zu haben und nun so pauschal über die CH herziehen.
Falsch. Ich bin damals mit einer sehr positiven Grundeinstellung in die CH gegangen. Habe auch sehr viele wirklich gute, freundschaftliche Kontakte gehabt. Aber eines ist eine Tatsache, die mich bis heute begleitet und die ich bei Diskussionen mit Schweizern immer wieder über die Jahre feststelle: Sie denken nur ans Geld, sie kennen kaum Skrupel, sie kennen keine Solidarität.
Nach der deutschen Wiedervereinigung damals wurde ich oft von Schweizern gefragt, "warum macht ihr das, warum gebt ihr dafür soviel Geld aus". Sie hatten kein Verständnis für Solidarität und Lastenteilung. Sie wollten nicht sehen, dass darin auch eine echte Chance für die Zukunft liegt.
Natürlich hat das die alte BRD viel Geld gekostet. Was glauben Sie, woher unsere heutige Situation herrührt? Vor der Wiedervereinigung war die BRD das wirtschaftlich stärkste Land in Europa, nicht die CH!

Aber wir haben Solidarität mit unseren Landsleuten im Osten VOR GELDVERDIENEN gestellt. Von Schweizern wäre ein solches Verhalten wohl nicht zu erwarten gewesen, zumindest nicht nach den Ergebnissen meiner Gespräche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lanzl 31.03.2012, 21:50
349.

Zitat von Justitia
Nöö, so einfach ist das nicht. Das CH-Bankgeheimnis schützt deutsche Steuersünder und CH-Banken vor der Rechtsverfolgung in Deutschland und begünstigt Straftaten, die in D unter Strafe gestellt sind. Warum soll sich denn die deutsche Exekutive um CH-Gesetze kümmern, wenn sich die Schweiz sich einen feuchten Kehrricht um deutsche Steuergesetze kehrt, Straftaten begünstigt und dazu Beihilfe leistet?
Damit bleiben wir auf der sachlichen Ebene, bevor alles verdreht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 35 von 65