Forum: Wirtschaft
Kaufhaus-Witwe, Oligarch, Orbán-Strohmann: Das sind die Bosse aus dem Strache-Video
imago images/SKATA

Im Ibiza-Video prahlt Heinz-Christian Strache, Magnaten wie der Waffenbauer Glock und die Horten-Erbin würden der FPÖ spenden. Die Milliardäre dementieren. Trotzdem haben einige Berührungspunkte mit den Rechten.

Seite 2 von 2
upalatus 21.05.2019, 02:14
10.

Bei der Geschicht hat man nach Cohiba- und Wichtigmännerschweißmelange nun auch stützgestrumpftes Tosca und Ballistol in der Nase, mit einer urinfeuchten Grundnote dunkeliger Geisterbahn. Es kann einem übel werden. Auch davon, dass ein Haufen Leut diesen wohl überirdischen Existenzen gegenüber freudigst erregt das Haupte beugen und nur zu willig Zäpfchen als auch Bluthund sein wollen. Wie soll man aus der Geisterbahn jemals rauskommen oder wenigstens aussteigen können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epicur 21.05.2019, 05:27
11. red bull

nie wieder. Ekelhaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 21.05.2019, 05:36
12. Der Geldadel geht in Stellung

Und investiert in die Zukunft und damit in noch mehr Geld . Traurig das die keinen Arsch in der Hose haben und sich zu ihrer Ideologie offen bekennen . Das passiert wenn sie es mit ihrem.Geld geschafft haben die Rechten salonfähig zu machen . Von den Geldgebern droht die wirkliche Gefahr .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 21.05.2019, 08:16
13. @ smart75 da ist wieder die typische Taktik...

Von eigenem Fehlverhalten ablenken und Nebelkerzen werfen, indem man Andere beschuldigt, auch nicht besser zu sein. Nazis raus!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anark 21.05.2019, 09:54
14.

Manche kapieren es nie und manche noch später. Wie üblich kommt bei einigen minderhirnigen Gestalten die uralte "Haltet den Dieb - Masche" zum Einsatz. Und wenn schon Tümelei und Nationalismus - die Anwendung richtiger Rechtschreibung scheint nicht unbedingt dazu zu gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 21.05.2019, 10:18
15.

Man kann wirklich froh darüber sein, dass die Rechtsfaschisten derartige "Zierden der Menschheit" nach oben spülen. Strache, Farage, Trump, Höcke, Salvini, Le Pen, Kaczynski, Orban usw. - ein Gruselkabinett und gleichzeitig eine Ansammlung von Großmeistern der poliischen Extremsatire.
Das Fatale daran: Ohne derartige Videos werden diese Koryphäen tatsächlich ernst genommen, finden sie tatsächlich Wähler (und gesteuerte Forenschreiberlinge).
Angesichts Trump, Brexit & Co. kann ich mich besser in Situationen hineinversetzen, als Menschen wie Kurt Tucholsky das Heil nicht mehr bei den Nazis, sondern im Ausland finden mussten. Als ein Großteil der geistigen Elite das Land verließen und den Opportunisten, Mitläufern und Nazis das Feld überlassen mussten und eine geistige Wüste hinterließen.
Zur Klarstellung: Nein, FPÖ, AfD und all die anderen kann man nicht als Nazis bezeichnen, noch nicht. Sie bewegen sich aber in deren Anfangsstadium: Völkische Programmatik, Angriffe gegen freie Presse, geistige Elite, freie Kunst und gegen Minderheiten. Sie wissen genau, wo sie die Hebel ansetzen müssen, und ein wichtiger ist eben der Kontakt zum Großkapital. Damals waren es vor allem die großen, deutschen Waffenschmieden, die sich mehr Aufträge versprachen. Heute sind es vor allem Ewig-Gestrige und russische Spaltpilze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fvaderno 21.05.2019, 10:21
16. Bei einem der genannten 'Sponsoren' wurde vergessen ...

... dass er selbst unter dieser reichen Prominenz eine umstrittene Persönlichkeit ist. Es ist der vorbestrafte Rene Benko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 21.05.2019, 12:00
17.

Ein Betrunkener, der auch schon nüchtern nicht im Vollbesitz geistiger Kräfte ist, lässt Namen fallen um sich selbst größer zu machen. Was sagt das aus über die Personen, deren Namen gefallen sind? Nicht sonderlich viel, außer, dass der Typ die Namen kennt. So lange es keine Nachweise für das rechtwidrige Verhalten der Genannten gibt, so lange kann ich den Personen keinen Vorwurf machen. Man sollte nicht vergessen, dass Strache und sein Kumpel Großsprecher sind, die in der ersten Linie sich selbst in den Vordergrund stellen wollen. Das erreichen sie zum einen, in dem sie andere auf vermeintlich tiefere Stufen stellen und zum anderen, dass sie sich versuchen an adere anzuhängen um von deren "Glanz" beschienen zu werden. Ein gängiges Mittel jeder Hochstapelei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 21.05.2019, 13:47
18. @ #17

Zitat von Grünspahn
Ein Betrunkener, der auch schon nüchtern nicht im Vollbesitz geistiger Kräfte ist, lässt Namen fallen um sich selbst größer zu machen. Was sagt das aus über die Personen, deren Namen gefallen sind? Nicht sonderlich viel, außer, dass der Typ die Namen kennt. So lange es keine Nachweise für das rechtwidrige Verhalten der Genannten gibt, so lange kann ich den Personen keinen Vorwurf machen. Man sollte nicht vergessen, dass Strache und sein Kumpel Großsprecher sind, die in der ersten Linie sich selbst in den Vordergrund stellen wollen. Das erreichen sie zum einen, in dem sie andere auf vermeintlich tiefere Stufen stellen und zum anderen, dass sie sich versuchen an adere anzuhängen um von deren "Glanz" beschienen zu werden. Ein gängiges Mittel jeder Hochstapelei!
Wenn Sie die Texte genau lesen, werden Sie erkennen, dass es dabei vielmehr darum ging, dass die Leser über die ihnen zumeist unbekannten Personen informiert werden und dass keine Schuldzuweisungen ausgesprochen wurden.
Dass dieses notwendig ist, ergibt sich schon alleine aus der Tatsache, dass es bei demjenigen, der sie benannte, um einen Vizekanzler in Begleitung des Fraktionschefs der FPÖ handelte. Dass er mit Ihren Zeilen mMn sehr treffend beschrieben wurde, ändert aber nichts an der politischen Relevanz seiner Person.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2