Forum: Wirtschaft
Keine Frühstückskäufer: Tankstellenpächter beklagen Kundenschwund am Morgen
AP

Weil Benzin abends am billigsten ist, fehlen den Tankstellen am Vormittag die Kunden. Die Betreiber blieben daher auf belegte Brötchen und Kaffee sitzen, bemängelt nun der Tankstellen-Verband.

Seite 19 von 30
GrinderFX 10.08.2015, 08:45
180.

Zitat von moe.dahool
1. können die Betreiber selbst nichts gegen die Preisschwankungen machen, da zentralseitig vorgegeben. 2. sind die Pächter beileibe keine Topverdiener. Im Gegenteil, viele kratzen am Existenzminimum. 3. gehen von den durchschnittlichen 34-38k noch einige Kosten runter. Sätze wie "mit 3000 komm' ich prima rum" sind einfach nur dumm. 4. stehen die Backwaren denen einer Bäckerei nicht nach (natürlich gibt es Ausnahmen) 5. genießen Sie den Service, bis zu 24 Stunden einkaufen zu können.
1. An den Vorgaben sind sie aber selber schuld, denn hätten sie zu Beginn nicht mit massiven Preisabsprachen beschissen, hätten sie diese Vorgaben nun nicht!
2. Das ist richtig, viel ist das wirklich nicht.
3. Ja, siehe 2.
4. An dER Qualität leider doch und dazu sind sie noch doppelt so teuer.
5. Das kann man in Berlin weit besser und nahezu in jeder Straße mehrfach. Die Spätkäufe sind richtig gut geworden und auch oft viel günstiger als die Tankstelle und dazu oft sogar besser zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 10.08.2015, 08:46
181.

Zitat von geishapunk
Selbst gesehen, Diesel 110,9 Cent. Einmal sogar 109,9 Cent. Ich dachte auch erst ich Träume....
Das ist der übliche Dieselpreis in ca.den letzten 14 Tagen. Aber immer nur ab nachmittags (13 bis 14 Uhr) bis in den frühen Abend. Ab 20 Uhr wird es teurer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harleyfahn 10.08.2015, 08:49
183. Heute ist 'ne Tankstelle

sowas wie ein Minisupermarkt, in dem gelegentlich etwas Benzin verkauft wird. Fragt man mal nach einer Flachzange oder einem Schraubenschlüssel bricht zu 100 % desinteressierte Inkompetenz aus. Früher war alles besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peeka(neu) 10.08.2015, 08:51
184. Selbstgemachte Probleme

Die Preisunterschiede sind selbstgemachte Probleme.
Im übrigen gab es vor mehr als zwanzig Jahren einen Artikel im Spiegel, der die Benzolbelastung von Lebensmitteln an Tankstellen thematisierte:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13690812.html

Würde mich wundern, wenn sich das geändert hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard.R 10.08.2015, 08:53
185. Smartphone + App

Seit einiger Zeit informiert mich diese App über den aktuellen Kraftstoffpreis am Schreibtisch. So nutze ich nicht nur die preiswerteste Tanke, sondern auch noch deren günstigste Zeit. Zumindest in meiner Heimatstadt. Ich wundere mich, daß in den Hochpreis-Tanken überhaupt noch jemand einkauft.
Das "vormittags-ist-gähnende-Leere"-Problem macht mir immer wieder klar, daß wir die unterbeschäftigten Kassiererinnen/Kassierer mit den überteuerten Benzinpreisen (und anderen Artikeln)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rene.muellender 10.08.2015, 08:55
186. Jojo

Wer hat schon Lust auf dieses Preis-Jojo ?
Es wird langsam Zeit, daß die Preise für eine Zeit festgeschrieben werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coyote38 10.08.2015, 08:56
187. Das ist nicht das Problem des Kunden

Sorgt dafür, dass wir auch für Normalverdiener bezahlbare Spritpreise haben und dann gehen die Laute auch tagsüber tanken. Die Gewinnmaximierung der Mineralölkonzerne "auf Teufel komm raus" ist schließlich allzu augenfällig. Mir kann doch niemand erzählen, dass "Angebot und Nachfrage" oder die "Rohölpreise in Rotterdam" für Preissprünge bei Benzin oder Diesel von 10-15 Cent an einem Tag verantwortlich sind ...^^ Ich kann mich an Zeiten erinnern, als in der "Tagesschau" Preiserhöhungen der großen Mineralölkonzerne um EINEN PFENNIG noch Nachrichtenwert hatten. Also beschwert Euch nicht, dass die Leute DANN tanken gehen, wenn es für das eigene Portemonnaie wenigstens HALBWEGS erträglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-44v-irg0 10.08.2015, 08:56
188. Volksverdummung

Ich war vor kurzem für 14 Tage in der Türkei- die Preise sind ähnlich wie in Deutschland aber haben sich in 14 Tagen weder morgens, noch abends 1 Cent bewegt....oder dort halt Lira....
Das ist reine Abzocke der Konzerne! Bald wechselt die Taktik wieder, wetten!
Dann drehen die Konzerne den Spieß wieder um und hoffen, dass der verschlafene Michel dann abends teuer tankt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zitzewitz 10.08.2015, 08:57
189.

Zitat von Herbert Zeisig
...lässt sich nachvollziehen. Nachtschichtzuschlag, Beleuchtung usw. Nicht nachvollziehbar ist der hohe Spritpreis am vormittag.
Morgens tanken vor allem Behörden, Dienstwagenfahrer mit Tankkarte und Handwerker. Denen ist es egal, wie teuer zu dieser Zeit der Sprit ist, müssen sie ja nicht aus eigener Tasche zahlen bzw. können sie von der Steuer absetzen. Das wissen die Konzerne und langen entsprechend zu.
Normale Kunden verirren sich zu diesen Zeiten eher selten an die Tankstelle und wenn, tanken sie dort so wenig wie möglich und das überteuerte Brötchen lassen sie im Kühlregal liegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 30