Forum: Wirtschaft
Kennzeichnung Nutri-Score: Wie Ministerin Klöckner die Lebensmittel-Ampel behindert
Reporters/ imago images

Im Sommer will Julia Klöckner eine Nährwertkennzeichnung vorstellen. Ein einfaches Ampel-System wird es wohl nicht sein - eine positive Bewertung des sogenannten Nutri-Scores ließ die Ministerin zurückhalten.

Seite 1 von 22
gerald.matt 29.04.2019, 11:12
1.

Es ist schlimm, wie offensichtlich gute Hilfsmittel von Frau Klöckner und der Union im Interesse der Zucker- und Fettindustrie verhindert werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 29.04.2019, 11:12
2. Nutri-Scpre wirkt schon bekannt

Da der Nutri-Score den Etiketten für Energieeffizienz sehr ähnelt ist er für Normalmenschen leichter verständlich. Die Lebensmittelindustrie würde aber am liebsten gleich ein neues Alphabet erfinden, damit möglichst wenige Menschen auf Anhieb die Informationen verstehen!

Am widerlichsten ist aber wie unsere regierende Politik dieser Wirtschaft in den Hintern kriecht. Und nein: die Alternative für D... ist da bei weitem keine Alternative sondern machte das ganze noch viel schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pundamaria 29.04.2019, 11:18
3.

Macht die Ministerin nicht das, was die Regierungschefin ihr vorgibt? Ohne diese könnte sie die Lebensmittelampel nicht behindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietmar.flacke 29.04.2019, 11:18
4. Diese Ministerin ist ein Skandal!

Bei all ihren "Aktivitäten" geht es einzig darum, Industrie und Bauern zu schonen. Der Verbraucherschutz spielt überhaupt keine Rolle. Da hat sich die Lobbyarbeit ja mal richtig bezahlt gemacht. Und die Kanzelrin lässt alles laufen und gegen die Wand fahren - siehe auch Verteidigungs-, Bildungs-, Wirtschafts- und Umweltministerium.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jr-minerals 29.04.2019, 11:18
5. Sie hält es geheim

, weil sie etwas zu verbergen hat. Das ist nichts anderes als die Form von Lobbyarbeit, die niemand, (auch der ihre Partei gewählt hat), haben möchte. Diese Ignoranz gegenüber den Wählern wird auch an der CDU/CSU nicht spurlos vorüber gehen bzw zeichnet sich ja schon länger ab. Und mal ganz nebenbei: Ich kann mir gut vorstellen, dass mit konsequenter Einführung einer solchen Ampel, auch die Krankenkassen dauerhaft in MRD-Höhe entlastet würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruediger 29.04.2019, 11:18
6.

Eine einfache Ampel kann die komplexe Frage, ob ein Lebensmittel für einen bestimmten Verbraucher gut oder schlecht ist nicht beantworten. Sie schafft durch die Vermengung unterschiedlicher Werte auf einer Skala eine rein subjektive Wertung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deufin 29.04.2019, 11:19
7. Undemokratisch.

Das kommt davon, wenn man ein so undemokratisches System hat.
Es wird den Lobby-Gruppen durch die Parteien und die Minister-Ämter viel zu einfach gemacht Einfluß auszuüben und die Politiker schlichtweg zu kaufen.

Die Parteien und die Partei-Listen gehören abgeschafft, genauso wie die Minister-Posten. Der Bundestag sollte über alles Mehrheitlich entscheiden, anstatt das es in irgendwelchen Hinterzimmern beschlossen wird.
Volksvertreter! Den Namen haben vielleicht 5% der Bundestagsabgeordneten verdient. Der Rest sind Karriere-Politiker, die kein Interesse daran haben, was das beste für die Mehrheit der Bevölkerung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelskipper 29.04.2019, 11:19
8. Sollte die Politik nicht Schaden vom Volk abwenden?

Die CDU ist auch nur noch eine Lobbypartei, die auf fast jedem Gebiet immer genau das tut, was für den normalen Bürger schlecht ist und den Unternehmen noch mehr Gewinne einbringt. Ich habe die zwar noch nie gewählt, aber nach der Entwicklung der letzten 20 Jahre muss man echt sagen, dass der Bürger und das Volk sicherlich nicht im Mittelpunkt bei den "Christlichen" stehen. Eine Ampel als einfache und für jedes Kind klar verständliche Lösung darf es ja nicht geben, denn dann würden auch die Ernährungs-Unwissenden merken, was sie ihrer Gesundheit antun, wenn sie all die Fertiggerichte beim Discounter auf das Band legen und überall die Ampel auf rot steht! Aber gerade mit diesen Gerichten macht die Industrie fette Gewinne und das soll auch in Zukunft so bleiben, denn Profit der Industrie geht immer über die Gesundheit des Volkes. Ein Werbeverbot für Tabak und Alkohol wird ja auch von den Christlichen seit Jahren verhindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schulzejh 29.04.2019, 11:21
9. Warum?

Dass die Lebensmittelindustrie mehr Geld verdient durch leckeres Essen (Zucker, Fett,…) als durch gesundes, liegt auf der Hand und folgt den Marktgesetzen. Nun ist der Staat gefragt, um den Markt zu regeln und für alle Hersteller gleiche und wirksame Vorgaben zu machen. Aber warum will Frau Klöckner das eigentlich nicht bzw. nur zum Schein? Sowohl gesundheitlich als auch finanziell führt uns der Zucker- und Fettkonsum ins Desaster. So clever wird Frau Klöckner ja sein, dass auch sie das erkannt hat und hinter den scheinheiligen Lobbyisten-Argumenten die wahren Motive der Lebensmittelindustrie erkannt hat. Da drängt sich mir aber die Frage auf: Was verbindet sie mit der Lebensmittelindustrie?

Ach so, zum Thema Bevormundung: Wer seinem Kind lieber die rot zu kennzeichnende Milchschnitte zum Frühstück mit in die Kita gibt, darf das auch bei farbigen Ampeln (leider) tun und wird nicht bevormundet ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22