Forum: Wirtschaft
Kinderarbeit in Afrika: Bittere Ernte

Kakao-Bauern in Westafrika beuten systematisch Kinder aus. Der ARD-Film "Schmutzige Schokolade" zeigt, wie das Geschäft der skrupellosen Menschenhändler funktioniert - und welche Schuld Industrie und Verbraucher tragen.

Seite 1 von 12
Transmitter 06.10.2010, 14:31
1. Bei den Chinesen wird es sicher besser!

Zitat von sysop
Kakao-Bauern in Westafrika beuten systematisch Kinder aus. Der ARD-Film "Schmutzige Schokolade" zeigt, wie das Geschäft der skrupellosen Menschenhändler funktioniert - und welche Schuld Industrie und Verbraucher tragen.
Da China gerade wie von Sinnen in Afrika investiert und dort Häfen, Industrien und ganze Regionen aufkauft, wird sich die chinesische Kultur dort bald weiter durchsetzen. Die traditionell humanistisch denkenden und kulturell besser entwickelten Chinesen werden dann sicher Schluss machen mit der vom Westen tolerierten Kinderarbeit. Ganz sicher. Nur Geduld!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alf.Edel 06.10.2010, 14:32
2. Die armen Kinder!

Denkt denn hier noch jemand an die Kinder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
utada 06.10.2010, 14:42
3. Ja, ich! Kinderarbeit ist die letzte Sauerei....

Ich muss sagen, dass ich mehrmals schwer schlucken musste. Denn ich esse gerne und viel Schokolade. Das muss ich aber jetzt auch aus Diätgründen sein lassen. Ich frage mich, was man als Konsument dagegen tun kann. Ich unterstütze als Fördermitglied ein großes Kinderhilfswerk, und ich habe auch schon etliche Online-Petitionen gegen Kinderarbeit unterschrieben, aber sonst? Klar, nur noch Transfair-Schokolade kaufen und so. Aber bei Kleidung beispielsweise? Bei Teppiche gibt es das Rugmark-Siegel, das garantiert, dass der Teppich nicht von Kindern geknüpft wurde. Bei Kleidungsherstellern gibt es zwar tolle "Codes of Conduct" u.ä., aber eine richtige Garantie gibt es nicht. Und was ist, wenn man sich als Mensch, der nicht viel verdient, keine teure Super-Duper-Biokleidung leisten kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smoki 06.10.2010, 14:45
4. Wieder mal die Verbraucher?!

Die Verantwortung an die Verbraucher abzuwälzen ist wieder einmal typisch und funktioniert natürlich nicht.
Es gibt Verbrauchergruppen, die das günstigste Lebensmittel kaufen müssen das angeboten wird, weil entsprechende Regelsätze und auch die Löhne/Gehälter ja nach diesen ausgerichtet werden. Niedrige Preise senken auch noch die Inflationsquote und damit die Lohnforderungen.
Wenn man hier gegen etwas machen will, muß das gesetzlich geregelt werden! Entweder die Konzerne müssen Strafen zahlen, Importe eingeschränkt oder Verkauf verboten werden usw.

Der Verbraucher wird immer dann vorgeschoben, wenn die Politik und die Wirtschaft nichts daran ändern wollen! ;)
Zitat von sysop
Kakao-Bauern in Westafrika beuten systematisch Kinder aus. Der ARD-Film "Schmutzige Schokolade" zeigt, wie das Geschäft der skrupellosen Menschenhändler funktioniert - und welche Schuld Industrie und Verbraucher tragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dubtown 06.10.2010, 14:51
5. Billig

Mich wundert das nicht. Alle wollen Lebensmittel möglichst billig. Die Schokolade darf nicht mehr als 40 Cent kosten, das t-Shirt für 2 Euro. Da kommt soetwas bei heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.weishaupt 06.10.2010, 14:51
6. Wieso Schuld?

Der Reichtum bei uns fußt auf der Armut anderer. Wer das nicht akzeptieren kann, kann z.B. Bergbauer im peruanischen Hochland werden.

Ich hoffe, dass sich durch den Film die Preise nicht erhöhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 06.10.2010, 14:55
7. Ritter Sport

Ritter sind doch seit Jahren an Bio-Kakau, nachhaltiger Landwirtschaft und Fair-Trade dran. Sind die im Artikel nur so rethorisch als Kakauverarbeiter erwähnt, oder beziehen die ihren Kakau auch von dort?

Die großen Konzernmarken (Kraft,Nestlé) kann man spätestens seit der Abschaffung des Schokoladenreinheitsgebotes vor ein paar Jahren nicht mehr essen. Es ist schade um den teuren Kakau, wenn daraus am Ende so eine ungenießbare, schmierige Masse gewonnen wird.

Die sollten die betreffenden Firmen beim Namen nennen, sonst können wir Verbraucher nichts machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudilein 06.10.2010, 15:01
8. Ritter Sport

So weit ich weiß, ist Ritter Sport etwas zu unrecht in dem Artikel erwähnt, denn auch wenn sie es nicht draufschreiben, kaufen sie die Schokolade seit einiger Zeit nur per Fairtrade ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
utada 06.10.2010, 15:06
9. Fairtrade-Schokolade

Bin grad auf folgenden interessanten Link gestoßen:

http://schokolade.edelight.de/b/mehr...kinder-arbeit/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12