Forum: Wirtschaft
Kita-Kosten: Mein Kind, das Schnitzel
DPA

An die Kita-Betreuung haben Eltern ähnliche Ansprüche wie an ein Schnitzel: Bitte Top-Qualität, aber dennoch preiswert. Doch wer gut bezahlte Erzieher will, muss auch selbst investieren.

Seite 2 von 38
almotasem 08.05.2015, 06:18
10. Naja

Am Liebsten betreut man das Kind selbst, aber man muss arbeiten gehen um vielleicht 2000 Netto zu bekommen, und davon müssen in Hessen um die 600€ zZ für die Kita bezahlt werden. Am Ende des Monats fragt man sich warum gehe ich arbeiten, das Kind sieht man nicht und vom Geld hat man auch nichts.
Und zu Recht müssen die Erzieherin mehr verdienen aber für einen Normalverdiener wird sich arbeiten gehen nicht lohnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helling 08.05.2015, 06:23
11. Wenn es denn so einfach wäre

Wenn eine Kita ihre Erzieherinnen übertariflich bezahlt, verliert sie leider ihre staatliche Förderung ("wie liebe Eltern, sie haben zu viel Geld, dann brauchen sie ja wohl nicht noch das der Solidargemeinschaft"). Wir haben unsere beiden Kinder in der Kita einer Elternini, wo das Publikum, gutbürgerliche, gegen höhere Beiträge gerne dem pädagogischen Team mehr zukommen lassen würde. Das würde aber bedeuten, dass wir statt 300Euro pro Kind erstmal 1000Euro zahlen müssten, um den Verlust der Förderung auszugleichen ohne dass die ErzieherInnen einen Cent bekommen, erst dann geht es an die weiter. Vater Staat macht das auch, um sich die Lohnkonkurrenz für die eigenen Kitas vom Leib zu halten, sonst würden keine ErzieherInnen mehr an staatlichen Einrichtungen, wo Tarif bezahlt wird, arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
math275 08.05.2015, 06:30
12. Ein Schnitzel ist nicht die Zukunft

... dieses Landes. Natürlich sind Eltern für das Wohl der Kinder verantwortlich. Aber ebenso der Staat.
Nicht ohne Grund hat Deutschland eine jämmerliche Geburtenrate. Nämlich weil Deutschland ein Sch...-land ist um Kinder zu haben. Immerhin schliessen keine Kindergärten mehr, weil der Rentner nebenan in Ruhe sterben will. Ein Kind ist weder Besitz noch Produkt noch Haustier. Kinder sind das einzige, was dieses Land wirklich zum Überleben braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpanikkk 08.05.2015, 06:31
13.

Bei der Finanzierung sehe ich ganz klar die Gesellschaft in der Pflicht. Wovon soll ich mir sonst meine tägliche Flasche Veuve Clicquot leisten, wenn ich die Bälger mit dem Q7 in der Kita abgeladen habe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 08.05.2015, 06:31
14. Was alle brauchen, muss SEHR billig sein.

Ihre Abstimmungsfrage ist unsinnig gestellt, deswegen habe ich nicht teilgenommen. Antwort 1 ist Unsinn, weil die Eltern auf jeden Fall zahlen, ob nun direkt oder über Steuern. Antwort 3 ist ebenfalls Unsinn. Erzieher brauchen kein Studium. Sie brauchen aber durchaus ein Einkommen, das zum Leben ausreicht. Ob sie das derzeit haben kann ich nicht beurteilen.

Die Kinderbetreuung muss zunächst mal bezahlbar sein. Sie muss eigentlich noch ausgebaut werden, denn es fehlt ja immer noch an Ganztags- und erst recht 24/7-Plätzen für Kinder von Schichtarbeitern. Es geht hier um enorm viele Beschäftigte, und das gibt bei Lohnsteigerung große Summen. Da muss man schon schauen, ob das bezahlbar ist - auch für die Kino-Kassiererin und die Verkäuferin an der Frittenbude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jokmba 08.05.2015, 06:32
15. Kinderlose Doppelverdiener

Es gibt eine wachsende gesellschaftliche Gruppe, die endlich auch in die Verantwortung genommen werden sollte: kinderlose Doppelverdiener! Diese sollte hierfür zur Kasse gebeten werden!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-41d-frm9 08.05.2015, 06:34
16.

das ist nicht nur in der Kita so. Außer bei Klamotten und Kinderwägen, die ja den Status nach außen zeigen schmarotzen sich doch Eltern überall durch.
Die wollen auch einen Top Haarschnitt zum Nulltarif.
Kinder sind halt kein lebloses Accessoire, wer eins in die Welt setzt muß auch dafür sorgen und nicht alles den anderen überlassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keks35 08.05.2015, 06:40
17.

Lächerlicher Artikel! Ihr wollt dass mehr Kinder geboren werden? Denkt mal nach! In Hessen bezahlen wir pro Kita-Platz teilweise 400 Euro. 3 Kinder und für manche Mutter wäre es billiger Zuhause zu bleiben. Kinderbetreuung sollte kein "Kann ich?" sein und definitiv umsonst. Hauptsache beim Thema Maut kriegen alle einen Herzinfarkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmy 08.05.2015, 06:41
18. Dieser Kommentar so nutzlos...

Ich weiß nicht, die redakteurin selber kinder hat oder aber bei spon so viel verdient, dass sie so viel im Monat investieren kann! Zumal diese zahlen eben nicht nach dem gießkannenprinzip herausgesucht wurden, sondern wohl eher mit der fingerspitze extrahiert. Bei uns bezahlt man für einen einfachen kita platz 300-400? im monat, wobei die freibetragsgrenze für eine bezuschussung bei 1500? liegt, für 2 Personen wohlgemerkt, da kamen wir schon mit unseren Studenten Jobs drüber und wir verdienen als Sozialarbeiter und Erzieherin nun auch nicht üppig! Der Staat möchte mehr Menschen in Arbeot bringen dann muss er aber auch die Vorraussetzungen dafür schaffen! Wenn meine Frau von ihrem teilzeit job schon 3/4 für kita ind Steuern aufwenden muss, sorry aber dann kann sie unsere maus auch zu Hause betreuen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Scheidungskind 08.05.2015, 06:44
19. Kurieren an Sympomen

Am Grundübel der Krippen für Kinder unter 3 Jahren werden. Auch besser bezahlte Erzieher - ja selbst ein besserer Betreuerschlüssel - wenig ändern:

Die Kleinen sind mit der sozialen Situation grundsätzlich überfordert und entwickeln eine chronische Stressreaktion, wie Messungen des Cortisolspiegels im Speichel ausweisen. Diese Übererregung der HPA-Achse steht jedoch im Verdacht, Erkrankungen wie Krebs und Depressionen später im Erwachsenenalter Vorschub zu leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 38