Forum: Wirtschaft
Kita-Streik: "Demonstriert mal lieber ordentlich"
DPA

Kitastreik und kein Ende: Überall in Deutschland kämpfen Eltern und Großeltern damit, Kinderbetreuung und Beruf irgendwie zu bewältigen. Die Stimmung schwankt zwischen Zorn und Verständnis. Vier Protokolle.

Seite 15 von 27
Furchensumpf 28.05.2015, 11:54
140.

Zitat von PapaSchlumpf1971
Das die Eltern hintern den Erziehern stehen, ist Gewerkschaftspropaganda. In unserem Kindergarten sind es nur eine Handvoll Eltern, bei denen Mama nicht berufstätig ist. Alle anderen haben null Verständnis, uns inbegriffen...
Seltsam, bei den Aktionen, bei denen ich dabei war, dah es ganz anders aus. Siehe auch hier:

http://kingkalli.de/kita-streik-eltern-und-kindern-stuermen-centre-charlemagne/

Auch in unserer Kita schaut es so aus. Da brauche ich keine Gerwerkschaft für. Oder ist es vielleicht Arbeitgeberpropaganda, dass die Zustimmung fällt?

Beitrag melden
stilles.wasser 28.05.2015, 11:55
141. Hallo?!

Zitat von OlafHH
... Hallo?! Vielleicht ist das Angebot ausreichend und die Gewerkschaft einfach nur streikgeil, ausverschämt, renitent und resistent? ...
Welches Angebot?

Beitrag melden
hger 28.05.2015, 11:56
142. Gemessen an ihrer

Qualifikation und der beruflichen Belastung werden Erzieherinnen und Erzieher gut bezahlt. Wozu das Ganze?

Vielleicht sollten wir alle einmal streiken, denn wer möchte nicht mehr Geld haben und wer findet hierfür keine Argumente?

Beitrag melden
spon_2999637 28.05.2015, 11:56
143.

Zitat von infonetz
Übrings bei der Krankenkasse ist das so! (Anm.: Kranke zahlen für ihre Behandlung selbst.)
Ach - das wusste ich noch garnicht. Ich war davon ausgegangen, dass gesetzliche wie private Krankenkassen Solidarsysteme sind, d.h. alle zahlen ein und wenn man krank wird, trägt die Kasse die Behandlungskosten - der Staat zahlt über den Steuerzuschuss des Gesundheitsfonts übrigens fleißig mit). Bei der Kita ist das ebenso - über die Steuern zahlen alle (mit/ohne Kinder, daheim/Kita betreute Kinder) ein, zusätzlich zahlen die "Mitglieder" Eltern betreuter Kinder weitere Beiträge.

Beitrag melden
der-einzig-wahre-ossi 28.05.2015, 11:57
144. gleiches Recht fuer Alle!!

Allen die streiken sollte man den Lohn erhoehen und im Gegenzug die fast nicht moegliche Kuendigung im BAT u oeffentlichen Dienst nehmen.

Beitrag melden
Hosterdebakel 28.05.2015, 11:57
145. Sie

Zitat von Furchensumpf
Er schreibt aber auch weiter " Es ist nicht Aufgabe des Staates eine solche Gemeinschaft zu unterstützen". Warum geben Sie das nicht mit an? Wenn der Staat eine Familile nicht unterstützt, wird es immer weniger Familien geben, weil keiner sie sich schlicht mehr leisten kann. Muss ich Ihnen jetzt wirklich erklären, wohin das führen wird? "...ansonsten würden wohl nicht so viele Menschen (weltweit) versuchen tagtäglich in "das gelobte Land" einzureisen, dort ansässig werden zu wollen und dort ihr Glück zu versuchen." Naja, in Deutschland kommt Amerika gerade mal auf PLatz 5, davor sind noch die Schweiz, Dänemark, Österreich und Irland. Klar, für viele Menschen aus Südamerika ist Amerika immer noch eine Verbesserung...aber ob das wirklich als positiv angesehen werden soll? In Amerika gibt es weniger Egoismus? Ich bitte Sie...Amerika hat eine weit größere Ellenbogengesellschaft als wir...
machen mir Spaß, mokieren, dass ich etwas "nicht angegeben hätte", binden aber eine Aussage von mir so ein, als ob diese etwas mit meiner Aussage über die USA zu tun hätte, was aber gar nicht der Fall ist.
Meine Aussage bezüglich der Geburtenrate von Deutschland (durch die Deutschen) bezog sich darauf, dass häufig der (persönliche) Egoismus (Kostenfaktor und persönliche Bequemlichkeit etc.) ein Grund sei, dass die Deutschen keine Kinder mehr bekommen würden.
Ich habe nirgendwo behauptet, dass in den USA die Ellenbogengesellschaft schwächer ausgeprägt sei. Das haben Sie einfach so hinein interpretiert.

Beitrag melden
kitte 28.05.2015, 11:57
146. Überzogene Forderungen

Wurden die Erzieherinnen 5% fordern,wäre ich auf deren Seite. Aber man kann es auch übertreiben. Sollen doch die Eltern anschließend die Erhöhung zahlen. Alles gucken wie lange die Eltern ich solidarisch sind.

Beitrag melden
spon_2999637 28.05.2015, 11:58
147.

Zitat von Priscilla
Eine Erzieherin verdient in Bayern in Vollzeit 3200 €, eine Kita Leitung kann bis zu 5000 € brutto verdienen.
Schon - aber welche Erzieherin arbeitet denn Vollzeit? Welcher kommunale Kindergarten bietet Vollzeitstellen an?

Beitrag melden
infonetz 28.05.2015, 11:58
148.

Zitat von twan
Dann zahlen meine Kinder aber auch nur für meine Rente und meine Krankheit. Oder ist im Falle deines Renteneintritts oder einer plötzlichen schweren Krankheit (die ich natürlich keinem wünsche) die Solidargemeinschaft doch wieder toll? Wir als 2 Pflegekräfte könnten uns dann zB keine 2 Kinder "leisten". So kommt Toitschland steil nach vorne....
Jetzt haben sie verstanden! Es sollte NEIN es kann nicht sein das in einer Solidargemeinschaft sich einzelne Gruppen die "Macht" haben das ausnutzen um viel mehr fordern als die meisten bekommen. Wie kann es sein das Lokführer, Erzieher, Piloten und Ärzte wesentlich mehr bekommen an steigerung aber andere nicht mal in höhe der Inflationsrate. DAS ist nicht Soldarisch und wenn müßte gerade eine Gewerkschaft wie verdi das für ALLR ihre Mitglieder fordern egal ob Erzieher oder Putzfrau. Ich meine das ganze ist verlogen und jeder denkt nur an sich ALSO warum sollte ich an andere denken wie hier an die Erzieher. NEIN und ich hoffe die Kommunen bleiben dabei das es das SO nicht gibt PUNKT

Beitrag melden
markus_wienken 28.05.2015, 11:58
149.

Zitat von Furchensumpf
Auch hier: Bitte lesen! Das die Höhergruppierung auch mehr Geld bringt, hat niemand abgestritten. Es geht aber darum, dass die Tätigkeiten. welche in den letzten Jahren dazu gekommen sind, endlich anerkannt werden. Im Grunde genommen machen die Erzieherinnen einen Haufen an Arbeit, welche eben gar nicht zum Berufsbild gehören. So etwas hat dann z.B. auch Einfluß auf Fortbildungen ect... Haben Sie zudem auch die anderen Punkte gelesen oder sind Sie bei den 10% stehen geblieben?
Ich habe den Rest auch gelesen, letzendlich läuft es aufs Geld hinaus...oder doch nicht nur?

Ich gebe zu, dass ich mit der höheren Eingruppierung außer dem Gehaltszuwachs nicht viel anfangen kann da ich mich mit den Tarifstufen und den damit verbundenen Privilegien im öffentlichen Dienst nicht auskenne.

Vielleicht sind Sie so nett und erklären mir (und auch den anderen Foristen) wo hier weitere Vorteile neben dem Gehaltszuwachs für die Beschäftigten liegen.
Vielen Dank dafür.

Beitrag melden
Seite 15 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!