Forum: Wirtschaft
Kita-Streit: Arbeitgeber wollen Angebot nicht erhöhen
DPA

Die Gewerkschaften fordern im Kita-Streik kräftige Nachbesserungen von den Arbeitgebern. Doch die geben sich hart: Weitere Zugeständnisse soll es nicht geben. Ver.di plant schon neue Streiks ab Mitte September.

Seite 1 von 22
slartibartfas42 10.08.2015, 07:29
1. wichtiger job

die sollten endlich mal richtig bezahlt werden, genauso wie Krankenhaus schwestern

Beitrag melden
whip 10.08.2015, 07:33
2.

Lieber Spiegel online,
hört doch endlich mit den Schlagzeilen a la Bildzeitung auf und nennt es nicht mehr kita-streik. Es geht um die Eingruppierung von Mitarbeitern im Sozial- und Erziehungsdienst. Das sind zu einem erheblichen Teil Sozialarbeiter und Sozialpädagogen, die u.a. in Gruppe S14 quasi gar nicht berücksichtigt wurden bei dem vorgelegten Angebot. Gestreikt haben sie auch, nur leider ist das Klientel z.B. des allgemeinen sozialdienst in der Regel nicht so öffentlichkeitssuchend wie viele Kita Eltern.

Beitrag melden
bebreun 10.08.2015, 07:33
3. würde ich auch nicht erhöhen

Was kann den Kommunen denn Besseres passieren? Jeden Streiktag sparen sie Personalkosten. Das Geld können sie für Flüchtlinge ausgeben.
Verdi will bewußt die Bevölkerung als Geiseln einbeziehen, das funktioniert nur dann wirkungsvoll, wenn die Kommunen nicht nachgeben. Am Ende entscheidet dann der Druck der wirklich Betroffenen. Verständnis für die Erzieher/innen muß man nicht aufbringen. Die meisten Eltern, die trotz vorliegendem Schlichterspruch vom erneuten Streik betroffen sind, träumen von solchen absurden Gehaltsforderungen.

Beitrag melden
halvehahn 10.08.2015, 07:36
4. Ihr seid doch bekloppt...

...gebt die Lohnerhöhung den Erziehern. Unsere Kinder und Familien sollten in unserer Gesellschaft an vorderster Stelle stehen. Das geht nur mit gut ausgebildeten Erziehern, welche davon auch leben können sollten!!!

Beitrag melden
aktiverbeobachter 10.08.2015, 07:40
5. ärgerlich

Leider mal wieder typisch Gewerkschafttaktik. Zunächst nach außen hin so tun, als ob alles OK wäre und den Verhandlungspartnern in "Sicherheit" wiegen und dann kurz vor Schluss noch ein "aber" raus zu packen. Ätzend. Link. Unseriös. So ist es sehr schwer tatsächlich zielprientiert und auf Augenhöhe miteinander zu verhandeln. Für mich verlieren so Gewerkschaften immer mehr an Seriosität und Glaubwürdigkeit. Politische Spielchen auf Kosten der Beteiligten und weitere Schädigung Unbeteiligter. Sehr unbefriedigend.

Beitrag melden
rosenblau 10.08.2015, 07:43
6. typisch SPD

Der gösste Anteil dieser Arbeitgeber = SPD regiert - typisch !! und wenn die Bezüge erhöht werden, geben genau diese Arbeitgeber die Mehrkosten sofort an die Eltern weiter. Somit ist der Arbeitgeber in dem dargestellten Maße gar nicht so betroffen. Also sind die Eltern diejenigen die alles zahlen !! typisch !!

Beitrag melden
spiegelfrauchen 10.08.2015, 07:44
7. Bildungsgemeinschaft

Eltern und Erzieher sind eine Erziehungs-und Bildungsgemeinschaft zum Wohle der Kinder . In gut geführten Kitas geht es schon lange nicht mehr darum die Kinder aufzubewahren . Es wird nach Bildungsleitlinien gearbeitet und diese sind weit entfernt von " Backe backe Kuchen " . Es werden Konzepte erstellt , Entwicklungsberichte geschrieben, mit vielen weiteren Institutionen kooperiert um Familien im Erziehungsalltag sinnvoll zu begleiten . Die Förderung der Vorschulkinder hat immer mehr an Bedeutung gewonnen und dafür müssen ständig Fort-und Weiterbildungen besucht werden . Weiterhin gehört die Dokumentation und Veranstaltungen zu den umfangreichen Aufgaben . Diese anspruchsvolle Aufgabe ist unterbezahlt und ist höchste Zeit , dass die geleistete Arbeit auch angemessen honoriert wird . Meine Solidarität ist den Szialdienstleistern gewiss.

Beitrag melden
bollrock 10.08.2015, 07:54
8. Es ist doch genug Geld....

für alle da....

Beitrag melden
veritas77 10.08.2015, 08:01
9. völlig logisch

laut einer google-Suche bekommen Erzieherinnen, die sich um unsere Kinder kümmern, im Durchschnitt 2700€. Da was etwas hochgestochen ist setze ich es mal auf ca. 2500€. 3% wären demnach 75€ pro Monat mehr! 75€! Das ist so gut wie nichts. Aber das seie nicht möglich. Aber wenn im Supermarkt die Lasagne über 1,50€ kostet heißt es: Das ist zu viel! Zu teuer! Was für eine Welt...

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!