Forum: Wirtschaft
Kita-Tarifstreit: Schlichter schlagen höhere Gehälter für Erzieher vor

Viele Kita-Angestellte sollen mehr Geld bekommen - das schlagen die Schlichter im Tarifkonflikt der Erzieher vor. Nun müssen die Streikparteien entscheiden.

Seite 3 von 16
carlitom 23.06.2015, 14:06
20.

Zitat von fredadrett
Von wegen mehr Anerkennung, es zählt nur die bare Münze. Damit haben die Kita-Kräfte viel Sympathie verspielt. Für ein Handvoll Dollar wurden wochenlang abhängige Eltern und insbesondere Schutzbefohlene, Kinder im Stich gelassen. Ich denke das Vertrauen ist beschädigt.
???? Natürlich geht es bei Streiks im Normalfall um eine Gehaltserhöhung. Was dachten Sie denn? Um mehr Förmchen im Sandkasten oder mehr Kaffee in der Personalküche? Das war ja nun wirklich kein Geheimnis. Und warum sollten Erzieher nicht für mehr Geld streiken? Sie haben keine Schutzbefohlenen im Stich gelassen. Für Stich oder nicht Stich sind immer noch die Eltern zuständig. Sie haben lediglich den Eltern Schwierigkeiten bei der Betreuung ihrer Kinder bereitet. Nicht mehr und nicht weniger. So geht Streik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedsee2 23.06.2015, 14:09
21. Wieso eigentlich Erziher

Wer gibt dieser Berufsgruppe eigentlich die Bezeichnung Erzieher (Klar der Gesetzgeber). Ich dachte immer das die Erziehungsberechtigten auch die Erzieher sind und würde mir verbeten das Fremde meine Kinder erziehen! Es sei denn ich wäre aus Krankheits- oder auch anderen gründen nicht erziehungsberechtigt.
Mütter haben Jahrtausende ihre Kinder erfolgreich und allein erzogen; nun geht es nicht mehr. Es soll ja Kommunen geben, wo 1 Mitarbeiterin eines Kindergartens 3-4 Kinder "erzieht". Und das für 4, 5 oder 8 Stunden. Die Mutter oder auch der Vater machen das den Rest des Tages, also 16, 19 oder 20 Stunden pro Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 23.06.2015, 14:11
22.

2% Lohnerhöhung in fünf Jahren! Genial!
Allein die (geschönte) Inflationsrate in dieser Zeit beträgt 5%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joe_Average 23.06.2015, 14:15
23.

Die Schlichter empfehlen 2 % bis 4,5 %. Also keine Eingruppierung in höhere Entgeltgruppen und dadurch Erhöhungen um durchschnittlich 10 %. Jetzt hat Verdi ein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexlein36 23.06.2015, 14:17
24. Naja....

.... ich weiß schon was damit gemeint ist.. durch eine höhere Eingruppierung und damit mehr Geld im Säckel der Erzieher werden die eigentlichen Probleme nicht gelöst. Nicht nur die Sache mit dem Stellenschlüssel ist noch offen, nein auch generell die Sache mit der Ausbildung. Während der Ausbildung zur Erzieherin bekommen die "Azubis" nur in den beiden Vorpraktikas und am Ende beim halbjährigen Berufspraktikumsjahr ein wenig Zubrot. Die anderen Jahre sind sie auf Eltern und Bafög angewiesen. Um den Job eines Erziehers attraktiver zu machen und die nötige "Aufwertung" zu erhalten hätte man da ansetzen müssen.. aber das stand ja nicht zur Debatte. Natürlich gings ums Geld... der schnöde Mammon wurde mißbraucht mit der Aussage der Aufwertung. Und wenn nächstes Jahr der eigentliche Tarifvertrag über die Höhe der Gehälter gekündigt wird geht der Spass von vorne los. Bleibt JETZT nur zu hoffen das es allen genehm ist und es zu keinen weiteren Streiks kommt. Unseren Kindern zuliebe .. die letzten Paar Wochen vor den Ferien......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nanoc 23.06.2015, 14:21
25. @suedsee2

naja, die heissen Erzieherinnen weil sie es eben doch tun, ihre Kinder erziehen. Natürlich ist niemand gezwungen seine Kinder in die Kita zu geben. Wenn Sie sich aber dafür entscheiden, können Sie doch nicht erwarten, dass ihre Kinder entgegengenommen, in einen Spind gesteckt werden und erst wieder beim Abholen herausgeholt werden. Wie wollen Sie denn eine Gruppe von Kindern, die den ganzen Tag zusammen ist NICHT erziehen? In dem Moment, wo Sie ein Kind schimpfen, weil es dem anderen eine runtergehauen hat, ist das schon Erziehung. Die Alternative wäre natürlich Kinder abgeben und sich selbst überlassen. Das wollen Sie doch nicht wirklich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bergeron 23.06.2015, 14:23
26.

Zitat von fredadrett
Von wegen mehr Anerkennung, es zählt nur die bare Münze. Damit haben die Kita-Kräfte viel Sympathie verspielt. Für ein Handvoll Dollar wurden wochenlang abhängige Eltern und insbesondere Schutzbefohlene, Kinder im Stich gelassen. Ich denke das Vertrauen ist beschädigt.
Um was soll es denn sonst gehen? Wie sähe eine angemessene Anerkennung denn ihrer Meinung nach aus? Ein paar warme Worte von Politikern in die Fernsehkameras?

Ich kann die Kita-Kräfte verstehen. Im Idealfall macht Arbeit Spaß, aber letzten Endes geht es darum Geld zu verdienen. Arbeitskraft gegen Geld.

Und sie sagen es ja selbst. Kita-Kräfte sind enorm wichtig. Ohne sie läuft das Leben der Familien nicht rund. Wir können uns nicht hinstellen und sagen: "Sorry, ihr seid so wichtig, dass ihr nicht streiken dürft, aber bezahlen wollen wir euch auch nicht angemessen."

Die Anforderungen an Kita-Kräfte sind in den letzten Jahren höher geworden. Das ist nur gerechtfertigt, wenn dem auch eine angemessene Bezahlung gegenüber steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschautsen 23.06.2015, 14:23
27.

Zitat von fredadrett
Von wegen mehr Anerkennung, es zählt nur die bare Münze. Damit haben die Kita-Kräfte viel Sympathie verspielt. Für ein Handvoll Dollar wurden wochenlang abhängige Eltern und insbesondere Schutzbefohlene, Kinder im Stich gelassen. Ich denke das Vertrauen ist beschädigt.
Natürlich kann man auch finanziell seine Anerkennung ausdrücken. Oder meinen Sie, ein feuchter Händedruck und warme Worte bezahlen die Miete?

Fragen Sie mal einen Erzieher in München (oder besser Kinderpflegerin, die sind billiger und werden in den alten Ländern bevorzugt eingestellt, machen aber die gleiche Arbeit wie die Erzieher), wie er über die Runden kommt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschautsen 23.06.2015, 14:25
28.

Zitat von scheckala
Das müssen eben jetzt die Elter ausbaden. Anders geht es nicht. Wer Kitas benutzt, muss auch dafür bezahlen.
Mach ich gern.

Dürfen dann meine Kinder dann künftig auch nur meine Rente verdienen oder sollen die dann auch für die double-income-no-kids-Paare die Rente erwirtschaften?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bildammontag 23.06.2015, 14:25
29. @suedsee2

Was für ein wunderschöner Beissreflex.
Klar sind die Erziehungsberechtigten in erster Linie berechtigt, aber eben nicht nur sie. Die Eltern sind oftmals dankbar, dass Erzieher ihnen diese Aufgabe abnehmen. Die können das meißt eh viel besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 16