Forum: Wirtschaft
Klimanotstand in deutschen Städten: Wenn der Bürgermeister den Dienstwagen streicht
Daniel Bockwoldt / DPA

Von Konstanz bis Kiel erklären immer mehr deutsche Städte den Klimanotstand. Doch was bedeutet das überhaupt? Und was bringt das für den Klimaschutz?

Seite 1 von 4
andy9258 18.06.2019, 12:23
1. Komische Sprache haben die da im Bundesumweltamt

...Eine rechtliche Wirkung per se ist mit dem Ausrufung nicht verbunden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuxu 18.06.2019, 12:35
2.

Das Ausrufen von Klimanotständen ist eine pathologische bedenkliche Handlung ohne seriöse Grundlage aus der Gesamtheit der Klimaforscher.


Da werden immer irgendwelche 97 Prozent derr Forscher aufgeführt, die den "menschengemachten Klimawandel" anerkennen.
Wer sich diese Statistik anschaut weiß dass von der grünen Seite aus gelogen wird, dass sich die Balken biegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_g 18.06.2019, 12:37
3. OB verzichtet auf Dienstwagen?

Fahrrad fahren ist gesund, soweit ist mit der Ankündigung alles in Ordnung. Ob sich das Fahrrad als Transportmittel auch bei geographisch weiter auseinander liegenden Terminen bewährt? Wohl eher nicht und damit - wie die Ausrufung des Klimanotstands auch - handelt es sich eher um eine Ankündigung aus dem Bereich Symbolpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser_01 18.06.2019, 12:41
4.

Was macht ein Bürgermeister ohne Dienstwagen? Kutsche oder Rikscha?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 18.06.2019, 12:43
5. Welche Städte haben den noch den Klimanotstand augerufen ?

Im Artikel steht : Von Konstanz bis Kiel erklären immer mehr deutsche Städte den Klimanotstand. !

Könnte die SPON mal eine Liste bringen auf denen die anderen Städte außer Kiel und Konstanz auch noch den Klimanotstand ausgerufen haben, denn bei der Bezeichnung ......immer mehr.... muss das ja was zusammenkommen !

Danke im Voraus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 18.06.2019, 12:50
6. Vorschlag

Wenn denn schon ein NOTSTAND festgestellt wurde , so sollten auch Taten folgen die dem Begriff gerecht werden, nur als Symbol ist das doch der pure Unsinn und als Folge einer Forderung der Friday for Future sogar eher peinlich

Also jede Kommune die den Klimanotstand ausgerufen hat sollte mindestens Autofreie Sonntage einführen ! Immer Sonntags ist die Stadt für Autos völlig gesperrt , das wäre eine glaubhafte Maßnahme und Zeichen für den Klimaschutz und würde sogar auch was bringen , mindestens für die Umwelt .

Die Frage ist, warum es dieses nicht in Konstanz oder Kiel gibt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 18.06.2019, 12:57
7. mein persönlicher Klimanotstand ist immer im November

Grau in grau, keine Sonne, Regen, kalt, windig und naß ... eine Klimakatastrophe im wahresten Sinne des Wortes! Erträglich ist für mich das Klima immer nur von Mai bis September, somit stolpere ich immer von einer Klimakatastrophe in die nächste, von Winter zu Winter (wenn man das, was in Deutschland stattfindet, tatsächlich als "Winter" bezeichnen will, und stattdessen nicht passender als Klima gewordene Depression!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mckberlin 18.06.2019, 13:05
8. Na dann mal los Berlin!

Mehr fahrrad spuren und mehr Umwelt schutz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 18.06.2019, 13:28
9. workshop

damit hat kiel den grünen populismus-preis verdient !

zitat :

"zuvor ist auch ein gemeinsamer Workshop mit den Aktivisten von "Fridays for Future" geplant".

aha.

das nennt man anbiedern zum null-tarif, während im hintergrund gerade eines von 175 (pro jahr) kreuzfahrtschiffen im hafen festmacht.

man wird sich noch die augen reiben was in den kommenden jahren im windschatten von angeblichem "klimaschutz" alles möglich sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4