Forum: Wirtschaft
Klimaplan der US-Regierung: Obamas Kampf gegen jede Menge Kohle
AP/dpa

Präsident Obama will den USA striktere CO2-Ziele verordnen. Die alte Industrie läuft Sturm. Sie wird Milliarden investieren, um den Klimaplan zu verhindern.

Seite 7 von 16
DJ Bob 03.08.2015, 19:46
60.

Zitat von esowatcher
Bevor ich Einstein (1917) widerlege oder CO2-Verschwörungen anhänge, lese ich lieber aus fachlicher aktueller Quelle. http://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimawandel/haeufige-fragen-klimawandel#textpart-9 Ich denke eine Beschimpfung ist mir so sicher ... bitte!
umweltbundesamt?? Himmelnocheinmal da hat Tritt Ihn eh ich meine Trittin noch mitgewirkt..So ein ähnliche Vogel wie in der Bundesamt für Strahlesnchutz? Ich glaube kaum das so ein Institut von so ein Apparatschik Staat wie D qualifziert sei..ok ich lese es..I have the fucking T-shirt to LOL

Beitrag melden
DJ Bob 03.08.2015, 19:50
61.

Zitat von knuty
Hm, die Technik mit Feuer Wasser zum Kochen zu bringen und dann per Dampf eine Maschine zu betreiben, ist auch nicht viel jünger. Nein, ich muss mich nicht fragen, wer schizophren ist. Das CO2 klimawirksam ist, ist länger bewiesen als Ihr Großvater alt ist. Man kann es nämlich direkt messen und das schon seit über 100 Jahren.
Hm, die Technik mit Feuer Wasser zum Kochen zu bringen und dann per Dampf eine Maschine zu betreiben, ist auch nicht viel jünger.
Aber schon ein paar hundert Jahren *g* ..Wenn die Natur beschliesst die Klima zu ändern (man sieht schon eine Veränderung vorallem in der arkt Regionen) dann tut sie das!
Mutter Gaia lässt sich auch von keinen Oberlehrer Gutmensch belehren
Dummerweise könnte einen Klimawandel deshalb die Ursache haben weil vielleicht Mutternatur uns losswerden bzw erheblich reduzieren will?

Beitrag melden
Sangit raju 03.08.2015, 19:50
62. Vielleicht wäre es eine Idee, ...

... den Disney-Konzern politisch zu motivieren und zu ermutigen, die Figur des „$crooge McDuck” neu zu charakterisieren... Nicht mehr mit stolzen $-Zeichen im Auge, keine mit $ überfluteten Tresore und Badewannen mehr, sondern „$crooge McDuck”, der seine $ essen, trinken und feststellen muss, dass dies nicht funktioniert... Den Disney-Zeichnern und Textern wird sicherlich etwas einfallen...

Dies würde m. E. das Bewusstsein der Mehrheit der amerikanischen Bevölkerung - speziell in Virginia und Wyoming - dramatisch verändern...

Und wenn dann der „Playboy” noch nachzieht und die Bunnys nur noch vor überfluteten Städten, Landschaften, verdorrtem Land, Wasserleichen und mumifizierten Körpern auf Eisbärenfellen posieren lässt, ...

... dann besteht eine geringe Möglichkeit, dass der gemeine amerikanische Redneck (D. Trump, Tea-Partipiciants, Kochs, Bushs, etc) bemerkt, dass sich irgendetwas dramatisch verändert hat und sich verändert und verändert und verändert...

Beitrag melden
esowatcher 03.08.2015, 19:53
63.

Zitat von Kampfdenker
In den USA gehören Kernkraftwerke natürlich dazu- sie sind in einer modernen Wirtschaft noch lange unverzichtbar- leider blockieren unsere ewig gestrigen Grünen mit ihren überkandideldelten Vorstellungen jede rationale Energiepolitik- nur:-unsere Nachbarn haben die Schnauze voll von unseren Stromstößen gerade dann,wenn niemand Strom braucht.
So unverzichtbar wie die unverzichtbaren deutschen Kernkraftwerke, die nun schon in der Masse seit 2011 abgeschaltet sind?

Auf den Blackout warte ich (und auch die Nachbarn) nun schon genauso lange wie auf den Untergang der Welt ...

Beitrag melden
mimas101 03.08.2015, 19:56
64.

Zitat von Palmstroem
Obama profitiert von der Entscheidung der Bush-Adminstration, Fracking für die Gasförderung zu nutzen. Während in Deutschland der Kohlestromanteil auf über 45% klettert, ist der in den USA nur noch 37%. "Nur noch 37 Prozent des Gesamtstroms produzierte Amerika 2012 mit Kohlekraftwerken, während es 2005 noch 50 Prozent waren. Stattdessen nutzen sie Erdgas aus Fracking. Fracking hat Amerika geholfen, seine CO2-Emissionen seit 2005 um zehn Prozent zu senken. US-Experte Prof. Henry Lee von der Harvard Kennedy School sieht deshalb große Chancen im Fracking."(huffington.post)
Hmm Ja,

zum einen haben die USA genügend Trockengebiete, Halbwüsten und unbewohnte Gebiete wo man fracken kann.
Ansonsten gibt es auch reichlich negative Ergebnisse dieser Fördermethode: Mini- und Mikroerdbeben, verseuchtes Grund- und Trinkwasser, Bödenvergiftungen und ähnliches.
Nachhaltigkeit sieht anders aus, finde ich.

Kommt noch hinzu das vom kanadischen Ölschiefer-Reservoir nach Texas quer durch die USA eine Pipeline gelegt werden soll, weil in Texas die verarbeitenden Betriebe so rumsitzen und von der der Export in alle Welt anlaufen soll. Alleine das Thema ist ähnlich kontrovers wie bei uns die Stromtrassen von der Ostsee nach Berchtesgaden.

Beitrag melden
knuty 03.08.2015, 20:03
65.

Zitat von huehneraugen
darauf hinweisen, dass der Kohlendioxid-Laser nicht auf der Absorption und Reemission von IR-Strahlung beruht, Sie schreiben wie eine Gebetsmühle jahrelang immer wieder den gleichen Quark.
Ich habe nicht behauptet, dass ein CO2-Laser auf Absorption und Reemission von IR-Strahlung beruht. Sie schreiben wie eine Gebetsmühle jahrelang immer wieder den gleichen Quark.

Beitrag melden
TPunkt 03.08.2015, 20:07
66. Interessant,

dass gerade diejenigen als ewig gestrig tituliert werden, die sich für neue (!) Wege in der Energieversorgung stark machen. Interessanterweise immer von denjenigen, die an der alten (!) Technik scheinbar kleben. Wer ist hier also ewig gestrig? Im Übrigen macht es die Sache auch nicht besser, wenn dabei die üblichen Nazibegriffe, wie ?Gutmensch? verwendet werden. Da verbietet sich eigentlich jegliche weitere Diskussion.

Beitrag melden
knuty 03.08.2015, 20:15
67.

Zitat von DJ Bob
Hm, die Technik mit Feuer Wasser zum Kochen zu bringen und dann per Dampf eine Maschine zu betreiben, ist auch nicht viel jünger. Aber schon ein paar hundert Jahren *g* ..Wenn die Natur beschliesst die Klima zu ändern (man sieht schon eine Veränderung vorallem in der arkt Regionen) dann tut sie das! Mutter Gaia lässt sich auch von keinen Oberlehrer Gutmensch belehren Dummerweise könnte einen Klimawandel deshalb die Ursache haben weil vielleicht Mutternatur uns losswerden bzw erheblich reduzieren will?
Naja, den Heronsball gab es schon vor knapp 2000 Jahren in Alexandria und die erste Dampfmaschine mit angewendeter Nutzung in einem Bergwerk seit etwa 300 Jahren.
Derselbe Heron von Alexandria, der die erste Dampfmaschine baute, baute auch die erste Windmühle.

Dann beten Sie mal schön artig zur Mutter Gaia, der modernen Version einer Naturgöttin, auf dass Sie vielleicht doch noch dank IHRER Gnade vor der großen Sintflut gerettet werden.

Die Natur ist keine Person, hat keine Persönlichkeit, kann keine Entscheidungen ala gut oder böse treffen. Das ist esoterischer, quasi religiöser Krampf.

Beitrag melden
Sangit raju 03.08.2015, 20:16
68. Obama sollte versuchen, ...

... die drei wesentlichen Bildungsorganisationen der USA als Verbündete zu gewinnen: „Disney, Hefner und Hollywood”...

Erst wenn „$crooge McDuck” mit Freuden all sein Vermögen für ein Glas Wasser und einen Donut einsetzen muss, ...

... erst wenn alle Bunnys auf Eisbärenfellen vor überfluteten Landstrichen, von vor Stürmen niedergemähten Städten und Dörfern, vor Wasserleichen und mumifizierten Gebeinen posieren, ...

erst wenn Hollywood keine „Happy-Ends” sondern „Bad Ends” produziert, ...

erst dann wird der gemeine amerikanische Bürger in Virginia, Wyoming, Idaho, Florida, North and South Carolina, etc. wahrnehmen, dass sich da gerade irgendetwas verändert hat, ... die Erde rund ist und hinter dem eigenen Mais- Kartoffel- und Baumwollfeld weiter geht...

Ob der gemeine Amerikaner diesen Kulturschock ertragen wird, ohne sofort ziel- und wahllos um sich zu ballern, kann ich nicht beurteilen...

Beitrag melden
johngoose 03.08.2015, 20:25
69. kann ich total verstehen

Kann ich total verstehen. Wer an diesen Klimablödsinn glaubt hat nicht mehr alle Tassen im Schrank. Trotzdem: Kohle zu verbrennen kann keine Lösung sein.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!