Forum: Wirtschaft
Klimaprotest in NRW: Polizei räumt besetzten Tagebau Garzweiler
Thilo Schmuelgen/ REUTERS

Die Polizei greift durch: Nach einem Tag Besetzung sind Hunderte Demonstranten aus dem Braunkohletagebau Garzweiler gebracht worden. Bahngleise zu einem Kraftwerk werden von Aktivisten aber weiterhin blockiert.

Seite 1 von 4
harald441 23.06.2019, 15:41
1. War ja abzusehen!

Zuerst gegen die Kernkraftwerke, danach gegen die Steinkohle, im weiteren gegen die Braunkohle und die Gaskraftwerke und gegen die Autos im allgemeinen und überhaupt.
Das ist eine direkte Folge, daß Frau Merkel seinerzeit aus Bequemlichkeit der Erpressung "der Straße" nachgegeben hatte, denn wie jeder weiß, zieht eine erfolgreiche Erpressung weitere Erpressungsversuche nach sich.
Das sind Landfriedensbrecher und Straßenkriminelle, da akann unsere Presse diese noch so verniedlichend als Klimakativisten titulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EinMüllergehtNoch 23.06.2019, 15:46
2. Moment mal, so gehts ja nicht,

immerhin sind das ja unserer süssen #fridaysforfuture kiddies, die von unserer coolen Kanzlerin so gehätschelt werden, die kann man doch nicht so hart rannehmen, hernach sind die dann noch lebenslang traumatisiert, also habt euch mal nicht so mit der kieshalde und gebt den kindern das kommando !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berther 23.06.2019, 16:04
3. Liebes SPON-Forum

..könnt ihr mal bitte damit aufhören, junge Kriminelle, die Haus-und Landfriedensbruch begehen, Hausbesetzungen vornehmen und Polizisten im Dienst gefährden und verletzen hochtrabend und süffisant als "Aktivisten" zu bezeichnen und in euch bei der Links-grün-Politik anbietender Weise auch noch zu loben und sie als Vorbilder darzustellen !
Der dank im Voraus von allen anständigen Bürgern Deutschlands, die sich an in demokratischer Weise geschlossene Gesetze halten und sie respektiern ohne wie wildgewordene Zombies Straftaten zu begehen, und darauf dank des Lobs der Medien wie der euren auch noch stolz sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 23.06.2019, 16:24
4. Bis zum letzten Stein.

Zitat von berther
..könnt ihr mal bitte damit aufhören, junge Kriminelle, die Haus-und Landfriedensbruch begehen, Hausbesetzungen vornehmen und Polizisten im Dienst gefährden und verletzen hochtrabend und süffisant als "Aktivisten" zu bezeichnen und in euch bei der Links-grün-Politik anbietender Weise auch noch zu loben und sie als Vorbilder darzustellen ! Der dank im Voraus von allen anständigen Bürgern Deutschlands, die sich an in demokratischer Weise geschlossene Gesetze halten und sie respektiern ohne wie wildgewordene Zombies Straftaten zu begehen, und darauf dank des Lobs der Medien wie der euren auch noch stolz sind.
"anständigen Bürgern Deutschlands"...das könnte jäh zu Ende gehen,
wenn einem dann das Wasser bis über die Ohren steht. Wir wohnen hier etwas hügelig und treffen die ersten Maßnahmen wenn es los geht. Pech und Schwefel auf 100 Grad und einiges noch dazu. Alles in Keller gut sortiert. Willkommen dann in der Hölle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreg2 23.06.2019, 16:24
5. hm

Ich lese hauptsächlich von Demonstranten und Aktivisten ausser der Sprecherin. Gibt es da keine Frauenquote

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apfelmännchen 23.06.2019, 16:32
6.

Leider wird wieder die Gelegenheit verpasst den "Aktivisten" die Folgen ihrer Forderungen klarzumachen.

Lasst sie unterschreiben, dass sie keinen Atom- und Kohlestrom haben wollen und erfüllt ihnen doch ihren Herzenswunsch schon morgen.

Sie bekommen dann ein Vertrag mit "grüner Steckdose", aus der wirklich nur noch Ökostrom kommt - zu den Kosten, zu denen der Ökostrom eingespeist wird - ohne Subvention durch die anderen Stromverbraucher - und bei Dunkelflaute ab und zu nichts.

Dann können wir vielleicht sogar ein Kohlekraftwek stilllegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joeho 23.06.2019, 16:33
7. Mal einen Moment innehalten

Wie diese Demonstranten teilweise regelrecht in den Himmel gehoben werden, sagt schon einiges über den Zustand unseres Rechtsstaats aus. Mir fallen bei dem Artikel neben der Umwelt auch noch einige andere Dinge ein, etwa: Köperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Nötigung, Hausfriedensbruch. Man kann gespannt sein, ob die zuständigen Staatsanwaltschaften und Gerichte dem Recht auch hier die nötige Geltung zu verschaffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m_s@me.com 23.06.2019, 16:34
8. Die Verzweiflung der Gestrigen ist offenbar groß

Das ist mal ein interessanter Generationenkonflikt: Die Jungen appellieren an die Alten (inkludiert meine Generation, 45+), endlich mitzumachen. Die Argumente und Fakten sind klar auf Seiten von Greta Thunberg & Co. Und was machen einige der Alten? Holen den verbalen, oder gleich auch physischen Schlagstock raus. Die Verzweiflung der Gestrigen ist groß, denn sie wissen, dass sie im Unrecht sind und der erdrückenden Faktenlage nichts entgegenzusetzen. Kohlekraft retten? Wie absurd ist das denn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 23.06.2019, 16:37
9. Im Grundsatz haben die Demonstranten durchaus recht!

Zitat von harald441
Zuerst gegen die Kernkraftwerke, danach gegen die Steinkohle, im weiteren gegen die Braunkohle und die Gaskraftwerke und gegen die Autos im allgemeinen und überhaupt. Das ist eine direkte Folge, daß Frau Merkel seinerzeit aus Bequemlichkeit der Erpressung "der Straße" nachgegeben hatte, denn wie jeder weiß, zieht eine erfolgreiche Erpressung weitere Erpressungsversuche nach sich. Das sind Landfriedensbrecher und Straßenkriminelle, da akann unsere Presse diese noch so verniedlichend als Klimakativisten titulieren.
Nur das grosse Aber ist halt, dass der "Staat" bestehende Rechte und Gesetze beachten und diese notfalls verteidigen und durchsetzen muss, ansonsten wäre einer Anarchie Tür und Tor geöffnet. Dieses Szenario spielt sich ja bekanntlich auf unterschiedlichsten Ebenen ab, denn mit Vernunft, Einsicht, logischem Denken, etc. ist es bei den allermeisten nicht weit her und das sind halt nun mal die, die jedem Politclown auf den Leim gehen, selbst wenn dessen Forderungen und Thesen noch so krunde sein mögen. Was die Klimaaktivisten anbetrifft, so habe ich persönlich grosse Achtung vor denjenigen die dies wirklich aus Überzeugung tun und vor allen dies auch mit ihrem Lebensstil widerspiegeln. Aber den dicken Watz spielen, mit dickem SUV vorfahren oder sich vorfahren lassen, dann noch die tollen Kreuzfahrten und Flugreisen auskosten und in stets bestens klimatisierten Luxusimobilien wohnen das ist dann wohl eher etwas widersprüchlich. Jeder der Klima- und Umweltschutz ernstnimmt der weiss, dass dies nur mit Änderungen der Lebensweise und vor allem auch Verzicht wirklich machbar ist. Nur allein mit der Einführung neuer Technologien wird sich hier keine Umkehr erreichen lassen, zumal durch den progressiven Anstieg der Weltbevölkerung allein dadurch ja immer mehr Umweltbelastungen entstehen. Aber wer macht sich schon so umfassende Gedanken ausser ein paar Wissenschaftler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4