Forum: Wirtschaft
Klimaschädliche SUV: Umweltverbände fordern Aus für "Stadtpanzer"
Bernd Weißbrod / DPA

SUVs sind bei den Deutschen beliebt, obwohl sie sehr klimaschädlich sind. Kurz vor dem Start der Automesse IAA haben nun mehrere Umweltverbände den Stopp der Pseudo-Geländewagen gefordert.

Seite 16 von 28
Athlonpower 09.09.2019, 20:35
150. Kommt noch dazu, daß für SUV-Fahrer Rücksicht usw. ein Fremdwort ist

Zitat von dirkcoe
Da es - außer dem ausgeprägten Minderwertigkeitskomplex - keinen sachlichen Grund gibt einen SUV in Deutschland zu fahren, sind die bekannten Nachteile - Schadstoffausstoß, Flâchenverbrauch.und durch die kinetische Energie höhere Unfallfolgen einfach nicht mehr zu tolerieren.
Dazu kommt noch, daß die SUV-FahrerInnen die Gruppe Autofahrer ist, die nebenden BMW- und Audibonzenschlitten sich am wenigstens bzw. meist gar nicht um so Gedöns wie Umsicht und Rücksichtnahme scheren, man hat ja was unterm Hintern, was den anderen offenkundig Angst machen soll,

erlebe es regelmäßig bei meinen Rennradfahrten, immer die gleichen Fahrzeuge und deren Fahrer, zum größten Teil sind es die Männer, die sich um Vorfahrtsregeln, Mindestabstand oder gar Rücksichtnahme nicht im geringsten scheren,

alleine schon von daher gesehen, zeigt der Erwerb und die Nutzung eines Straßenpanzers schon pathologische Auffälligkeiten des Fahrers/Käufers an, bei vielen muß ich immer wieder daran denken, was so eine Schrottkiste wohl kompensieren muß bzw. soll!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 09.09.2019, 20:42
151.

Zitat von abschoepfer
Mein Nissan X-Trail produziert weniger CO2 als jeder Betrüger-Golf. Er verbraucht um 7 Liter Diesel und hat die Euronorm 6 b. Warum sollte dieses SUV nicht mehr fahren dürfen?
Weil es bei einem Verbrauch von lediglich 7 ltr Diesel nur der 1,6 dci sein kann*) - der dreckigste Dieselmotor in Sachen NOx auf Deutschlands Straßen lt diversen Tests. ;-)

https://www1.wdr.de/wissen/technik/renault-abgastests-100.html

*) der 2,0 dci ist nämlich im Prinzip nicht unter 8 liter zu fahren, zumindest nicht als Automatik und Allrad.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galeriyou 09.09.2019, 20:46
152.

Zitat von GungaDin
Aber dann bitte auch alle VW Bullis, MB V-Klasse, Ford Transit Custom, Toyota Proace Verso usw. Alle Campmobile sowieso. Und alle MB S-Klasse, BMW 7er, Audi A8.... Über Sinn und Zweck diverser Automobile kann man diskutieren, das dauernde und pauschale SUV-Bashing aber wird langsam lächerlich. Bei einem direkten Aufprall Auto/Mensch ist auch ein Smart tödlich.
Der Aufprall ist hier nicht (so sehr) das Thema. Es geht ums Ökologische und damit die Frage, wie man den Schadstoffausstoß auf das Nötigste begrenzen kann.

Größere Familienkutschen oder Camping-Fahrzeuge erfüllen einen vernünftigen Zweck, so wie auch echte Geländefahrzeuge von Förstern und Landwirten. (Bei den anderen größten Fahrzeugen könnten Sie Recht haben. Die gehören durchaus auch auf den Prüfstand.)

Zielgruppe des SUV sind aber schon seit Jahrzehnten urbane Einzelsitzer, die damit höchstens noch 35 kg Kind zusätzlich bewegen, um vor der Kita mitzuhalten oder vor dem Glaspalast dem Wahn des unbegrenzten Wachstums zu frönen.

Alles mit Billigung eines Bundesministeriums, das sich seit Generationen einen Dreck um Umweltschutz kümmert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politician 09.09.2019, 20:52
153. Ideologische Verblendung

Diesen Verbotsideologen der UWH und anderen Agitatoren muss entschieden entgegengetreten werden. Die Autohersteller verdienen mit den hochprofitablen Gewinnen aus dem Verkauf dieser Fahrzeuge das Geld, das sie in die Elektromobilität investieren müssen. Siehe letze Quartalsergebnisse von VW. Und was diese Hersteller produzieren bestimmen immer noch die Käufer. Und nicht eine lautstarke Minderheit von Hassern individueller Mobilität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 09.09.2019, 20:55
154. So schauts aus

Zitat von dagmar1308
keine Zulassung mehr erhalten. Die Farbe gefällt mir nicht, ist einfach langweilig.
und in ein schwarzes Fahrzeug kommt jeder irgendwann ganz ohne sein Zutun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jasper366 09.09.2019, 21:08
155.

Zitat von Flozzi
Mein Vorschlag: Alles SUVs als LKW zulassen (schwer genug sind sie ja) : Höchstgeschwindigkeit Tempo 80 LKW Maut Sontagsfahrverbot
Mal überlegen.

1. Fahrzeuge (egal ob Pkw oder Lkw) mit einem zGG von maximal 3,5 t unterleigen keinem Tempolimt, Fahrzeuge der Klassen M1(x) unterliegen auch bei mehr als 3,5 t keinem Tempolimit.

2. Lkw maut wird erst bei Fahrzeugen über 7,49 t fällig

3. Sonntagsfahrverbot gilt nur für Lkw über 7,49 t bzw. Lkw mit Anhänger, wobei typische Freizeitanhänger (Wohnwagen, Bootsanhänger, Pferdeanhänger...) nicht mehr unter dieses Verbot fallen.

4. Die Lkw Steuer bemisst sich dem z.GG und würde somit bei Cayenne und Co für eine jährliche Steuer von knapp 200 € sorgen.

Wie Sie sehen, keine Nachteile bei Lkw Zulassung, dafür sogar noch eine günstigere KFZ-Steuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umberto58 09.09.2019, 21:09
156. Kann man googeln, ...ob's stimmt?...

"...Schlusslicht in dieser Liste mit einem CO2-Ausstoß von 408g/km ist Berlins Bürgermeister Michael Müller (SPD) mit seiner Mercedes-Benz S-Guard 600 Limousine (2016): Leistung: 530 PS; v/max: 190 km/h; Normverbrauch kombiniert: 11,6 l/100km; CO2-Normausstoß: 270g/km; realer CO2-Ausstoß: 408g/km..." Auto-Bild

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 09.09.2019, 21:14
157. Bedürfnis-Manipulation durch Werbe-psychologische Tricks verbieten

Zitat von yabba-dabba-doo
Es reicht jetzt. SUV sollen verboten werden, Verbrenner sollen verboten werden. E Scooter sollen verboten werden. Innerdeutsche Flugreisen sollen verboten werden. Ölheizungen sollen verboten werden. Fleischessern soll verboten werden , diese Liste ließe sich noch weiter fortsetzen. Unglaublich zu was für einer Diktatur Deutschland sich entwickelt. Das einzige was passieren muss ist die Abwahl von Grün Rot. Für die Freiheit, für die die Menschen so lange gekämpft haben.
Wenn was verboten gehört, dann vor allem die exzessive Anwendung Werbe-psychologischer Tricks, die die Automobilindustrie zum "Marketing" ihrer SUVs einsetzt. Hier wird massiv manipuliert und es werden beim Verbraucher Bedürfnisse erzeugt, die er vorher gar nicht hatte, dadurch grosser Schaden für unsere Umwelt angerichtet.
Unsere Gemeinschaft tut gut daran, sich gegen solche Praktiken zu wehren.
Unsere Ressourcen und auch der Verkehrsraum sind schliesslich begrenzt.
Die von Ihnen beschworene "Freiheit" muß doch wohl da enden, wo wir die Grundlage unserer Existenz vernichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ole_Bienkopp 09.09.2019, 21:17
158.

Zitat von ptb29
Der Unfall in Berlin hätte mit jedem anderen Fahrzeug passieren können
Richtig. Aber mit einem Auto, das keine 2 Tonnen oder mehr wiegt, wäre er viel glimpflicher ausgegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ole_Bienkopp 09.09.2019, 21:24
159.

Zitat von mr.nett
Die Automobilindustrie wird dazu aufgefordert auf die Entwicklung von SUVs zu verzichten? Wie soll das gehen, wenn das genau die Autos sind, die gerne gekauft werden? Die Nachfrage bestimmt das Angebot!
Eben nicht! Es GAB schlicht keine Nachfrage nach diesen Stadtpanzern, ehe die Hersteller sie produzierten und mit massig Image-Werbekampangnen auf den Markt gedrückt haben!

Oder wie sollte die ausgesehen haben? Sind da tausende Kunden zu den Händlern gegangen und haben gesagt: "He! Ich will ein Auto, das 2 Tonnen und mehr wiegt, dass Doppelte verbraucht, in keine Parklücke paßt und kaum Nutzen bietet, dafür einen fetten Allrad-Antrieb hat, den ich nie brauche...."?


Das Angebot hat hier eindeutig die Nachfrage überhaupt erst erzeugt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 28