Forum: Wirtschaft
Klimaschädliches CO2: Union erwägt Besteuerung von Flugbenzin
SPIEGEL ONLINE

Flugreisen tragen massiv zum Ausstoß des Treibhausgases CO2 bei - trotzdem werden auf Kerosin weniger Steuern erhoben als auf andere Treibstoffe. Jetzt überrascht die Union mit einem Vorstoß.

Seite 10 von 20
ATLien 04.06.2019, 18:32
90. Luftverkehr

Mit EU Statistic liegt der Anteil des Luftverkehrs am globalen 2.x Prozent. Eine Kerosinsteuer attackiert also einen Öffentlichkeitswirksamen Nebenkriegsschauplatz (zumal nur der Luftverkehr von/nach Deutschland betroffen wäre) während die Haupttreiber (Energieerzeugung, Straßenverkehr) links liegen gelassen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anna-Lena19 04.06.2019, 18:32
91.

Zitat von Bibs1980
In erster Linie muss weniger emittiert werden. Das bedeutet mangels alternativer Flugantriebe, dass weniger geflogen werden muss. Ob das nun Familie Schmitz ist oder Baron von und zu ist für die dann nicht mehr anfallenden Emissionen egal. Es gibt kein Recht auf Flugreisen.
Mit großer Freude habe ich Ihren Beitrag gelesen. Leider hat sich die notwendige Erkenntnis, wonach es in diesem Fall keinerlei sozialen Ausgleich geben darf, noch nicht durchgesetzt. Es muss jedoch weniger geflogen werden. Und da die Maßnahme sonst wirkungslos bliebe, muss es zwingend die Mehrheit der Menschen treffen, Es gibt, wie Sie es zu recht erwähnt haben, kein Recht auf Flugreisen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 04.06.2019, 18:33
92. Der Anfang

Zitat von Judex non calculat
Ist ja schonmal was. Als nächstes muss das überfällige Tempolimit auf Autobahnen eingeführt werden (am 24. Juni Anhörung dazu im Petitionsausschuss). Auch ich bin nach der be(Scheuer)ten Behandlung dieses Anliegens der Bevölkerungsmehrheit und dem Einknicken vor der Raser-Lobby erstmals von CDU auf Grün umgeschwenkt. Da werde ich bleiben, bis die CDU eine ökologischere Verkehrspolitik einleitet.
Tempolimit 80 auf Normalen Straßen und 120 auf Autobahnen würden keinem schaden und der Natur und der Sicherheit nutzen.
Ändert nicht sofort dasKlima aber es schadet nichts. Zudem spartest Geld.
Ich fürchte aber, eher schlachten die Inder ihre heiligen Kühe und die Amerikaner verbieten Schusswaffen, als das bei uns Tempolimit politisch durchgesetzt wird.

Kerosinsteuer? Dies geht nur international, sonst tanken die Fluggesellschaften im Ausland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Circular 04.06.2019, 18:36
93. Letzlich braucht man Flüge über Grund nicht

Zitat von buffbuff
das fliegen muss teurer werden und zwar so, dass in europa eine zugfahrt billiger sein muss als der flug. die zusatzeinnahmen müssen in infrastruktur gesteckt werden, aber auch in die gehälter der billigflugsklaven und wenn arbeitsplätze draufgehen, so what? hat so wenig zukunft wie kohleabbau
Und wenn man die Flughäfen alle in der europäischen Peripherie ansiedelt, werden diese Länder ihren Aufschwung erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerBlicker 04.06.2019, 18:37
94. Eisenbahn ist nicht konkurrenzfähig

Zitat von buffbuff
das fliegen muss teurer werden und zwar so, dass in europa eine zugfahrt billiger sein muss als der flug. die zusatzeinnahmen müssen in infrastruktur gesteckt werden, aber auch in die gehälter der billigflugsklaven und wenn arbeitsplätze draufgehen, so what? hat so wenig zukunft wie kohleabbau
Die Eisenbahn funktioniert selbst in Japan oder Frankreich nur bis 500 km Entfernung, danach ist der Zeitvorteil des Flugzeugs zu groß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 04.06.2019, 18:37
95.

Zitat von heavyzmaster
Eine Steuer auf Flugbenzin verringert also die CO2 Ausstossmege und deren Schädlichkeit? Darüber muss ich erst noch mal nachdenken.
Das sollten Sie tun. Die Steuer muss aber so hoch sein, dass damit die Bahnfahrt günstiger wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenpegg 04.06.2019, 18:38
96. Maximal

Zitat von neutron76
Zeichen und Wunder... das Flugbenzin muss teurer werden. Hier bekommt man mit minimalem Verwaltungsaufwand eine große CO2-Reduzierung und den maximalen Effekt bezüglich der globalen Erwärmung.
Der Verwaltungsaufwand wird wesentlich höher liegen, da jeder Flug nach New York, London usw, einen Steuerrueckzahlungantrag mit sich bringen wird. Bei internationalen Flügen gilt das Kerosin als exportiert und daher steuerfrei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwmueller 04.06.2019, 18:38
97. Blinder, blanker Aktionismus,

wie einst nach Fukoschima.
Unglaubwürdig war doch Sache der SPD?
Ehrlich und würdevoll wären Neuwahlen.
Je länger die ehemaligen Volksparteien damit warten, je verheerender werden die Wahlergebnisse.
Das www hat ein langes Gedächtnis und der Bürger ist inzwischen netzafin und reifer in seinem Gespür für falsche subkutane Interessenskalküle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 04.06.2019, 18:41
98. Wer sonst?

Zitat von clausde
Steuern die nur der Fluggast zahlt. Die Airlines können diese Steuern wieder geltend machen. Aber Hauptsache irgendwer füllt die Kassen. CO2 wird so garantiert nicht gesenkt.
Ja wer sonst zahlt denn, wenn nicht der Kunde? Was ist daran falsch? Und ist das irgendwo anders?
Flugreisen mit ihrer übermäßigen Umweltbelastung sind zu billig! Wer das nicht sieht, dem ist nicht zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
James Blönd 04.06.2019, 18:42
99. Schweröl-CO2 aus Peru, China oder Saudi-Arabien

Zitat von senkfuss
Solange ich beim Discounter Weintrauben und und Erdbeeren aus Peru oder Bio-Knobi aus Argentinien kaufen kann, ist es ja anscheinend nicht so schlimm mit dem CO2. Schiffsdiesel und Schweröl speziell für Kreuzfahrschiffe wären dann auch gute Kandidaten für eine kräftige Besteuerung.
Ihr Einverständnis vorausgesetzt, darf ich das vielleicht noch ein bisschen konkretisieren:

"Containerschiffe, Öltanker, Frachter, Kreuzfahrtschiffe laufen mit billigstem, schwerem Dieselöl; dem giftigsten Treibstoff, der überhaupt erhältlich ist. Allein die fünfzehn grössten Schiffe der Welt stossen pro Jahr so viele Schadstoffe aus wie 750 Millionen Autos, errechnete der Naturschutzbund Deutschland in einer Studie."

Nur so als Vergleich: In Deutschland sind aktuell 47,1 Millionen Pkw (Stand: 1.1.2019) zugelassen. Deren Anteil beträgt also etwas um die 6,3% im Vergleich zu den 15 größten Schiffe der Welt (Billigstklamotten oder Teuerstphones aus China, Öl aus Saudi-Arabien, Erdbeeren aus Peru).

Aber gut, dass die deutsche Umweltaktivstin und der deutsche Umweltaktivist die deutschen Automobilhersteller und vor allem die SUV-Fahrer so gnadenlos im Visier hat.

Kann man alles eigentlich auch selbst recherchieren ...

https://www.srf.ch/kultur/wissen/schifffahrt-das-schmutzigste-gewerbe-der-welt

https://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeuge/Bestand/bestand_node.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 20