Forum: Wirtschaft
Klimaschädliches CO2: Union erwägt Besteuerung von Flugbenzin
SPIEGEL ONLINE

Flugreisen tragen massiv zum Ausstoß des Treibhausgases CO2 bei - trotzdem werden auf Kerosin weniger Steuern erhoben als auf andere Treibstoffe. Jetzt überrascht die Union mit einem Vorstoß.

Seite 6 von 20
yvowald@freenet.de 04.06.2019, 17:32
50. Reine Augenwischerei?

Zitat von Judex non calculat
Ist ja schonmal was. Als nächstes muss das überfällige Tempolimit auf Autobahnen eingeführt werden (am 24. Juni Anhörung dazu im Petitionsausschuss). Auch ich bin nach der be(Scheuer)ten Behandlung dieses Anliegens der Bevölkerungsmehrheit und dem Einknicken vor der Raser-Lobby erstmals von CDU auf Grün umgeschwenkt. Da werde ich bleiben, bis die CDU eine ökologischere Verkehrspolitik einleitet.
Sehr gut. Allerdings könnte der Vorstoß in Sachen Kerosinbesteuerung auch reine Augenwischerei sein, denn eine solche Steuer wäre nur im EU-Verbund denkbar, weil ansonsten alle Airlines ihre Flugzeuge dort betanken würden, wo es keine Kerosinsteuer gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kerosinist 04.06.2019, 17:33
51. Ihre

Zitat von claudio_im_osten
Ich gehöre noch zur Generation derer, die noch gut in Erinnerung haben, wie es zur Steuerbefreiung bzw. -minderung des Flugbenzins gekommen ist. Das Täter hieß: Franz Josef Strauß. Und es ist völlig verrückt, wie lange sich solche Subventionskonzepte halten. Gut, wenn es jetzt anders wird!
Erinnerung ist dann völlig falsch: Flugbenzin war nie steuerbefreit und auch FJS ist mit dem Versuch grandios gescheitert. Flugbenzin kostet derzeit incl. Steuern rund 2,30 € pro Liter - googeln hilft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alter Falter 04.06.2019, 17:34
52.

Alles, was die Flugpreise auch nur ein bisschen teurer macht, ist willkommen. Noch schöner, wenn dann der Preis richtig steil in die Höhe geht. Dann werden viele wir-fliegen-jetzt-mal-wohin-Fluggäste am Boden bleiben. Wo sie hingehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommipit 04.06.2019, 17:35
53.

Zitat von malcom1
Gute aber "uralte" Forderung der SPD. War zu Zeiten Franz-Josef Strauss ein Thema. Wie soll das funktionieren? Rynair, Wizz, usw. tanken dann in Großbritanien, Frankreich oder sonstwo. Nachteil derjenigen die in Deutschland tanken. Auch Lufthansa wird dann einen Zwischenstop in Island oder irgendwo einlegen um zu tanken.
Schon mal darüber nachgedacht das Flugzeuge nicht mit vollem Tank landen dürfen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 04.06.2019, 17:36
54.

Zitat von ak002
Fehlt nur noch die Konkretisierung von Steuersatz, Beginn der Erhebung und noch wichtiger: Verwendungszweck! (fehlt alles noch)
Ich verrate Ihnen jetzt mal ein Geheimnis: Steuern sind nicht zweckgebunden.
Ich zitiere die Bundeszentrale für politische Bildung:

"Steuern dürfen zudem nicht zweckgebunden sein: Jeder Steuer-Euro fließt unabhängig von der Steuerart in die Gesamtmasse des Haushalts, aus dem wiederum alle Ausgaben finanziert werden"
-Zitatende-

Von dort werden sie dann sinnlos verballert, für Mütterrenten, Baukindergelder, unfertige Flughäfen, unterirdische Bahnhöfe, schlecht klingende Konzertsäle und anderen Schwachsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dertorsten 04.06.2019, 17:39
55.

Zitat von clausde
Steuern die nur der Fluggast zahlt. Die Airlines können diese Steuern wieder geltend machen. Aber Hauptsache irgendwer füllt die Kassen. CO2 wird so garantiert nicht gesenkt.
Ähhm. Wer soll das denn sonst bezahlen? Im Ergebnis wird das Flugticket teurer. Der potenzielle Fluggast überlegt sich dann ob er die Reise u.U. mit einem anderen Verkehrsmittel (Bahn) oder vielleicht auch gar nicht (Verzicht, Videokonferenz etc..) antritt. Alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexenbesen.65 04.06.2019, 17:39
56.

Zitat von krautrockfreak
ganze Flugwahnsinn anfing, für 10 Euro in ein anderes Land fliegen zum Kaffetrinken und abends wieder heim (bewusst überspitzt). Wir erlauben uns Dinge, die sind einfach nicht mehr rechtzufertigen. Und dann gleich die LKW-Maut rauf auf das 20-fache, da geht nämlich der gleiche Wahnsinn ab - Konsum und Vergügen um jeden Preis...
Dann kostet aber Ihre Ananas, um die halbe Welt geflogen keine 3 Euro, sondern 13 Euro.
Das Obst / GEmüse aus Spanien / Hollang keine 2 Euro / Kilo sondern 9 Euro. Würden Sie das zahlen wollen ?
Wenn ja, müssen Sie sich keine Sorgen machen.
Wenn nein...werden sehr viele ihren Job verlieren (Bauern, Pflücker, Händler, LKW-Fahrer).
Es wird auch viel vergessen, dass viele Zulieferbetriebe zb keine Lagerhallen mehr haben...alles "Just in time"--die Lagerhalle ist die Autobahn. Wenn wieder Lagerhallen benuttz werden würden, wäre vielelicht nur noch die Hälfte an Verkehr in Deutschland UND endlich eine gescheite Maut für all die LKWs, die Deutschland hier nur zum "Durchfahren" oder "Abkürzen" oder "Steuer sparen" benutzen...und uns unsere Autobahnen kaputt fahren. Mit welchem Recht haben die Schweizer oder Österreicher eine Maut, und wollen UNS eine verbieten ?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dertorsten 04.06.2019, 17:40
57.

Zitat von malcom1
Gute aber "uralte" Forderung der SPD. War zu Zeiten Franz-Josef Strauss ein Thema. Wie soll das funktionieren? Rynair, Wizz, usw. tanken dann in Großbritanien, Frankreich oder sonstwo. Nachteil derjenigen die in Deutschland tanken. Auch Lufthansa wird dann einen Zwischenstop in Island oder irgendwo einlegen um zu tanken.
Steuer mit der Landgebühr erheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bibs1980 04.06.2019, 17:41
58.

Zitat von Hennes Bock
Ganz abgesehen davon, soll es wirklich wieder so sein, das sich nur betuchte Bürger noch Flugreisen leisten können während Familie Schmitz (frei erfunden) mit ihren zwei Kindern sich nur noch einen ökologisch konformen Urlaub am heimischen Baggersee erlauben kann?
In erster Linie muss weniger emittiert werden. Das bedeutet mangels alternativer Flugantriebe, dass weniger geflogen werden muss. Ob das nun Familie Schmitz ist oder Baron von und zu ist für die dann nicht mehr anfallenden Emissionen egal. Es gibt kein Recht auf Flugreisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flyte 04.06.2019, 17:42
59. Am Ende nützt es dem Klima nichts

Die entscheidende Frage ist doch: was geschieht mit den neuen Steuereinnahmen? Bisher nutzt der nimmersatte Staat solche Einnahmen um Haushaltslöcher zu stopfen, siehe Ökosteuer („rasen für die Rente“).
Warum fördert man damit nicht grüne Kraftstoffe? Es ist schon lange möglich, 100% grünes Kerosin per Hydrolyse mit Wasserstoff zu generieren. Es wird aber bisher nur im kleinen Maßstab gemacht. Ich würde die Steuer gerne zahlen, wenn damit gezielt solche Technologien gefördert würden. Alles andere nützt dem Klima am Ende nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 20