Forum: Wirtschaft
Klimaschutz: Grüne wollen sämtliche Subventionen im Luftverkehr streichen
Marcel Kusch / DPA

Bahn vor Flieger: In der Debatte um einen Schwenk in der Verkehrspolitik fordern die Grünen die Abschaffung aller Subventionen im Luftverkehr. Das gesparte Geld soll die Bahn attraktiver machen.

Seite 3 von 36
franxinatra 29.07.2019, 08:39
20. Und all die ausländischen Fluggesellschaften

dürften vor Lachen nicht in den Schlaf kommen, weil sich unsere Urlaubsindustrie damit abschafft. Leider übers Ziel hinausgeschossen...

Beitrag melden
ronomi47 29.07.2019, 08:39
21. Grüne fordern...

Die Probleme der Welt sind vielfältig. In Deutschland und in der Schweiz wird zur Zeit ein Thema überstrapaziert: Der Tag für Tag auf uns eingehämmerte Klimawandel! Man darf ihn nicht leugnen. Nur lässt sich dieser aber nicht isoliert lösen. Die wenigsten Menschen können die damit zusammenhängenden komplexen Zusammenhänge verstehen. Wir wissen nicht, wie selbst kurzfristige radikalste Änderungen viel ändern können. Nur dann vielleicht, wenn die restlichen 7,9 Milliarden Menschen auch mittun würden.
So lange vielen selbst Elementares zum Leben fehlt, kein genügendes Einkommen haben, sich nach einem bescheidenen kleinen Wohlstand sehnen - sind Forderungen nach radikalem Wandel diejenige von Leuten, die selbst in Überfluss leben.
In Tat und Wahrheit ist der gegenwärtig hysterisch geführte Hype eine inszenierte Wahlpropaganda für grüne Wählerstimmen. Sollte sich das Wirtschaftsklima wirklich verschlechtern, geht der Schuss nach hinten los!

Beitrag melden
Justin_Sane 29.07.2019, 08:39
22. purer Populismus

Der innerdeutsche Flugverkehr trägt sagenumwobene 0.3% zum gesamtdeutschen CO2 Ausstoßes bei. Mehr braucht zu dieser Art von Politik eigentlich nicht mehr sagen.

Beitrag melden
latimer 29.07.2019, 08:45
23. Die Altparteien? Ein Witz!

Es ist kaum glaubhaft, dass CDU, SPD, FDP und insbesondere CSU einen Schwenk vollziehen. Alle haben bisher nur durch unverhohlen aktive Verhinderungspolitik geglänzt. Da lernt man nicht so schnell um. Und die Lobbyisten in den Parteien werden es geschickt mit hintertreiben. Von der Linken kam da bisher ebenfalls nichts und die AfD hält den Klimawandel weiterhin für eine Verschwörung.
Klar wird auch sein müssen, dass der Weg schwer und erstmal teuer wird. Langfristig ist er aber alternativlos.

Beitrag melden
vegefranz 29.07.2019, 08:47
24. Diese Quatsch-Debatte gibt es schon seit 30 Jahren: Bahn attraktiver..

Es wird immer derselbe Quatsch abgedruckt. Seit 30 Jahren redet man davon die bahn attraktiver zu machen.

Gerade auch die LinksGrünen haben das immer wieder geäußert.

Und?

Was ist passiert? Nicht?

Die Bahn ist so teuer wie nie, was Folge der Lohn-, Steuer- Verkehrspolitik und der Umweltauflagen ist.

Daher wird man die Preise (es sei denn, man will die DDR-Bahn zurück) nicht staatlich kontrollieren können und alles bleibt Geschwätz.

Nicht zufällig redet LinksGrün ja auch nicht davon, Bahnfahren billiger zu machen, sondern durch drastische Steuerabzocke, das Fliegen zu verteuern....

Beitrag melden
jj2005 29.07.2019, 08:48
25. Söder macht den Grünen

Kaum zu glauben, was Herr Söder da plant. Gab es ein heimliches Besäufnis mit Robert Habeck, wie sich das bei echten Männern gehört? Hat BMW den Durchbruch beim Hybrid geschafft? Oder soll das Manöver nur von der CO2-Steuer-mit-Rückerstattung-Debatte ablenken, die ja bekanntlich gefährliche Ausmasse angenommen hat? Katja Kipping hat gefordert, den Ministeriumsmitarbeitern, die gerne von Bonn nach Berlin jetten, die Flugkosten nicht mehr zu erstatten. DAS ist natürlich viel zu konkret, und ganz klar linke Propaganda.

Beitrag melden
rechercher 29.07.2019, 08:49
26. Die Grünen

In dieser Frage (sämtliche Subventionen im Luftverkehr zu streichen und die Leistungen der Bahn zu erhöhen) haben die Grünen grundsätzlich Recht. Leider findet man in dem Artikel keinen Hinweis darauf, um welche Zahlen es sich bei den "Luftverkehr-Subventionen" handelt. Als Laie kann man hier nur eine Zahl aus dem Bauch heraus nennen, da würde ich auf Milliarden tippen. Ist mir aber zu vage, keineswegs auch nur annähernd verläßlich.

Ein Grundübel übrigens, dessen Unsinnigkeit sich heute leider bei fast allen Verkehrsträgern breit gemacht hat, ist die von "gewinnoptimierenden" Ökonomen (die eh ungefähr so nötig wie ein Kropf sind) erfundene, im Luftverkehr übliche Prozedur des Fahrscheinkaufs. Kaufe ich die Fahrkarte einen Monat im Voraus, kostet sie (die billigste) von München nach Ulm 19,90. Muss ich aber morgen überraschend nach Ulm fahren, kostet sie (ebenfalls die billigste) 29,90! Am nächsten Tag zurück das Gleiche. Welch kranker Ökonomengeist hat diese konsumentenfeindliche Methode wohl erfunden! Da wundert man sich dann, dass ich einen Mietwagen nahm, zeitunabhängig reisen konnte, während meines Aufenthaltes mobil war und unterm Strich gleich viel oder sogar weniger Kosten hatte als die 2x29,90=58,80 EURmit der Bahn? Welcher kranker Geist hat sowas bei der DB überhaupt je eingeführt? Ist das etwa auch noch eine Mehdorn-Hinterlassenschaft?

Beitrag melden
zbv10 29.07.2019, 08:50
27. Wettbewerb:

Wo steht denn die Bahn in Konkurrenz zum Flugzeug auf der Strecke Frankfurt-New York?

Beitrag melden
mm12345 29.07.2019, 08:51
28. Markus Söder

seines Zeichen Populist hat nicht die Mehrwertsteuersenkung für Bahntickets ins Gespräch gebracht. Das waren die Grünen schon vor längerer Zeit, Söder plappert das jetzt einfach nach. Peinlich...

Beitrag melden
RalfHenrichs 29.07.2019, 08:53
29.

Zitat von new#head
Grün und Rot reden typischer Weise wieder von Strafen und zusätzlichen Belastungen für den kleinen Geldbeutel.
Tun sie nicht. Da die Steuerquote nicht erhöht werden, entfallen ja Belastungen woanders, z.B. höhere Belastung für Leute, die fliegen, und geringere Belastung für Leute, die Bahn fahren.

Beitrag melden
Seite 3 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!