Forum: Wirtschaft
Klimaschutz: Grüne wollen sämtliche Subventionen im Luftverkehr streichen
Marcel Kusch / DPA

Bahn vor Flieger: In der Debatte um einen Schwenk in der Verkehrspolitik fordern die Grünen die Abschaffung aller Subventionen im Luftverkehr. Das gesparte Geld soll die Bahn attraktiver machen.

Seite 7 von 36
t.schulte 29.07.2019, 09:25
60. Kerosinsteuer.... Der einfachste weg zu mehr CO2

Was erreicht man damit? Man erreicht das Airlines aus dem Ausland so viel Kerosin mit nach Deutschland bringen wie der Flugzeugtyp zulässt, und emittieren daher auf dem hinweg mehr CO2 als ohne Kerosin Steuer. Das geht nur wenn alle Staaten mitziehen.
Das werden die aber nicht tun, allein schon weil damit gegen internationales Recht verstoßen werden würde, die Chicago Convention on International Civil Aviation regelt das nämlich. Da internationales Recht in deutschen Gerichten direkt anwendbar ist, wäre eine solche Steuer dann auch direkt nichtig.

Mehr als eine passagierbezogene CO2 Abgabe für Endziel Deutschland ist vorerst nicht drin. Nützt der Umwelt auch recht wenig wenn Passagiere deshalb lieber nach Amsterdam oder Wien fliegen und von da zum Endziel fahren.

Globaler Luftverkehr als globales Problem lässt sich nur global angehen. Bis dahin kann man sein CO2 via atmosfair und ähnliche Organisationen auch kompensieren, was sicherlich alle hier tun die sich für eine Kerosinsteuer stark machen.

Beitrag melden
aberhalloja 29.07.2019, 09:25
61. Fragen welche ich mir bei all dem Aktionismus stelle...

wer ist politisch dafür Verantwortlich, dass:
Die Deutsche Bahn Autoreisezüge eingestellt hat?
die Deutsche Bahn zuvor bereits im Angebot des Autoreisezuges Fahrzeuge auf LKw verladen hat um sie parallel zu den Reisenden in der Bahn zu transportieren (Verlagerung von Transporten auf der Schiene zur Autobahn)?
Und vieles mehr. So etwas sollte Strafbar sein.
Das Problem - das zeigen unzählige Fakten liegt nicht am Preis einer Fahrt sondern an der Unfähigkeit und des Unwillens des Bahn Managements!

Beitrag melden
ruedigerschulz 29.07.2019, 09:27
62. Zum Teil geht es nur über Verbote oder hohe Steuern

Über den Geldbeutel werden Veränderungen nur bedingt durchsetzbar sein: und vor allem sie sind so nicht sozial verträglich. Eine Familie, die sich ihr Kleinauto hart erarbeiten muss, ist von einer Preiserhöhung von z.B. 10 % arg betroffen. Ein vermögender Mensch steckt eine gleiche Erhöhung mit links weg und fährt z.B weiter SUV.
Die redikale Lösung - natürlich nach einer Übergangszeit:
SUV, Inlandsflüge, Autorennen, Kreuzfahrten u.v.m verbieten bzw mit einer sehr hohen Steuer belegen.

Beitrag melden
horstenporst 29.07.2019, 09:27
63.

Zitat von sanchez ramirez
Und wie funktioniert die Bahn? mit Strom natürlich. Und wie wird der Strok hergestellt? Aus Kohle natürlich. Sehr grün, vielen Dank! Die Grünen sollten lieber gegen Kohlekraftwerke kämpfen, diese verursachen 30-40 x mehr CO2 als der Flugverkehr.
Strom wird nicht nur aus Kohle hergestellt. Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung in Deutschland liegt bereits bei über einem Drittel, Tendenz steigend.

Beitrag melden
exxilist 29.07.2019, 09:27
64. Na Ja,

ich bin ja eine grüne Socke durch und durch aber der Ansatz nun die Subvention für Regionalflughäfen zu streichen ist einfach falsch. Ergebnis wäre, das viele Urlauber, die vielleicht nur 1-2 Mal im Jahr fliegen dann mit dem Auto zu einem weiter weg gelegenen Flughafen fahren würden. Deswegen würde kein Flugzeug weniger fliegen und nur zusätzlich CO2, etc. in die Luft jagen. Damit löst man das Problem nicht.
Man muss da auch infrastrukturell denken. Alle reden vom schnellen Internet auch auf dem Land aber einen Flughafen dürfen sie da nicht haben. Das ist doch Quatsch. Ich motze ja auch nicht das auf Staatskosten eine Strasse saniert wird, die ich nie nutze. Wo bleibt da die Solidarität.
Ein viel besserer Ansatz wäre die Subventionen von Speditionen zu kürzen bzw. ganz abzuschaffen. Dann bekommen die Kirschen im Januar auch endlich einen richtigen Preis.
Mehr Transporte auf die Schiene. Nebeneffekt wäre eine erhöhte Sicherheit auf den Strassen durch 1. Weniger LKW und 2. Durch weniger Schrott-LKW z.B. von osteuropäischen Speditionen, die es ohne Subvention gar nicht gäbe.

Beitrag melden
Andraax 29.07.2019, 09:28
65.

Zitat von carinesophie
Für die kleine deutsche Partei scheint der Deutsche an allerletzter Stelle in der Welt zu kommen: bald könnte folgerichtig eine drastische Lebenszeitverkürzung von z.B. Rentnern als Ziel genannt werden, damit weniger Urlaubsflüge und Autofahrten unternommen werden - erwünschter Nebeneffekt für die Grünen wäre dann der freiwerdende Wohnraum für Afrikaner.
Die Grünen sind im Augenblick alles andere als eine "kleine" Partei, locker doppelte Wählerzahlen als die AfD.

Beitrag melden
emil7685 29.07.2019, 09:28
66.

Zitat von LirumLarom
... und mein persönliches Steueraufkommen (über alles Einkommenssteuer, MwSt, Mineralölsteuer, ...) trägt zu 0,00..001% des Staatshaushaltes bei. Braucht der Staat also auch nicht, oder?
Nein. Braucht er nicht. Wenn Sie morgen (was ich Ihnen SELBSTREDEND nicht wünsche!) berufsunfähig werden oder gar sterben macht das für den Staat nicht den geringsten Unterschied. Genau so wie es für den weltweiten Klimawandel vollkommen unerheblich ist, ob Deutschland seine Industrie ruiniert und seine Bürger mit hohen Steuern gängelt.

Beitrag melden
laxness 29.07.2019, 09:29
67. die meisten Flächen....

Zitat von frankfurtbeat
... schwachsinnige Millionen der Steuerzahler verplempert, Waldflächen gerodet, Flächen zu betoniert ...
wurden für Bahn und Strassentrassen gerodet. Die paar Start- und Landebahnen von Flughäfen sind dagegen vernachlässigbar.

Beitrag melden
peeka(neu) 29.07.2019, 09:30
68. Schon richtig

auch wenn die stereotype Antwort aller Grünenhasser natürlich sein muss: "Wer kann sich dann das Fliegen noch leisten?"
Allerdings sollten diese einmal drei Fragen beantworten:
1. Warum soll der Staat defizitäre Flughäfen subventionieren?
2. Warum kosten Flugtickets nicht nur teilweise weniger als Bahntickets für die gleiche Strecke?
3. Warum kostet das Fliegen heute nominal weniger als in den 1970er bis 1990er Jahren, und konnte sich damals auch niemand ein Flugticket leisten?

Auf der anderen Seite sollte man allerdings sehen, dass sich die Deutsche Bahn mit Stuttgart 21 selbst in den Schlamassel hinein geritten hat.

Beitrag melden
transsib_reisen 29.07.2019, 09:30
69. Der Große Sprung

China 2018: 4.800 km Schnellstfahrstrecken eingeweiht

China 2008 - 2018: 28.000 Schnellstfahrstrecken erschaffen

'Schnellst' heißt hier 330 km/h.

Es nutzt alles nix: Wir müssen Bahn neu denken. Neubaustrecken von Flensburg bis Salzburg und von Frankfurt/Oder bis Basel Bad.
Von Hamburg bis Aachen. Von Bremen bis Görlitz.

Plus Großteil des LKW-Verkehrs auf die Schiene zwingen. Fertige Pläne zur Horizontalverladung innerhalb von 15 Minuten für einen kompletten LKW-Zug gibt es längst.

Einsprüche und Verwaltungsgerichtsverfahren auf das Allernötigste reduzieren, so dass nicht wie jetzt 12 - 15 Jahre, sondern maximal 3 Jahre von Planung bis Baubeginn verstreichen.

Initialkosten sind 300 Milliarden EUR. Das Geld liegt griffbereit neben der blödsinnigen Schwarzen Null.

Worauf warten wir noch?

Beitrag melden
Seite 7 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!